SG Insel Fehmarn verliert Kreisliga-Gipfeltreffen mit 0:3 in Gremersdorf

Ohne Glück im Spitzenspiel

+
Bei diesem Klärungsversuch ist der Gremersdorfer René Klein (l.) erster Sieger gegen den Fehmaraner Klaas Micheel.

Gremersdorf – nn – Mit Fortuna im Bunde besiegte der TSV Gremersdorf am Sonnabendnachmittag die SG Insel Fehmarn mit 3:0 (0:0). Doch wie man es sich bei dem klaren Endergebnis vorstellen könnte, war die Gremersdorfer Überlegenheit bei Weitem nicht. In dieser Partie stand das Glück, das der TSV in den beiden Begegnungen zuvor nicht hatte, den Hausherren Pate.

Der Gast von der Insel scheiterte durch Tjelk Jacob mit einem Strafstoß. Dieser Foulelfmeter war zwar platziert geschossen, jedoch fischte TSV-Torsteher Fabian Mandt die Lederkugel mit einer sensationellen Parade aus dem Eck. Mit dieser Reaktion bewahrte Mandt sein Team vor einem Rückstand. Anschließend hatte die SG Insel Fehmarn zwei weitere riesengroße Möglichkeiten, einen Torerfolg feiern zu dürfen. Zuerst setzte Sven Ove Westphal den Ball an den Pfosten, den Nachschuss von Jacob lenkte Mandt irgendwie mit den Fingerspitzen gegen die Latte.

Der erste Durchgang verlief äußerst unspektakulär, man könnte auch sagen, dass diese erste Hälfte mehr von Langeweile geprägt war. Beide Mannschaften neutralisierten sich gegenseitig, sodass es keinem Team richtig möglich war, den Gegner auszuspielen und somit zu klaren Einschussgelegenheiten zu kommen. So hatten die Hausherren die erste Chance der Partie. Rune Jäkel nutzte die Gelegenheit zum Führungstreffer jedoch nicht, sein Torschuss wurde noch zum Eckball geklärt (6.). Auf der Gegenseite hatte Lasse Delfskamp die Gelegenheit, den Führungstreffer für sein Team zu erzielen, jedoch entpuppte sich der Schuss als zu harmlos und landete genau in den Armen von Mandt (20.). In der 27. Minute hatten die Gastgeber noch eine kleinere Torchance. Nach einem Foulspiel von Keven Delfskamp erhielt der TSV einen Freistoß zugesprochen, der von Malte Hülsen auf Jäkel getreten wurde. Jäkel versuchte sich mit einem Kopfstoß, doch der Ball wurde eine sichere Beute von SG-Keeper Oliver Krüssel (27.). Die SG Insel hatte noch eine Möglichkeit, nach einem von Jacob ausgeführten Freistoß landete der Ball bei Morten Blendermann, der das Spielgerät genau in die Arme von Mandt köpfte (32.). Damit waren alle nennenswerten Höhepunkte der ersten Halbzeit aufgezählt, sodass es mit einem torlosen Remis in die Halbzeitpause ging.

Die zweite Halbzeit startete mit einem Schockmoment für die Hausherren. Nach einem angeblichen Foulspiel von Malte Hülsen gegen Lasse Delfskamp entschied Schiedsrichter Daniel Siemers (Griebeler SV) auf Strafstoß für die Inselmannschaft. Zur Ausführung trat Tjelk Jacob an, der bereits am letzten Sonnabend mit einem Foulelfmeter in der Partie der SG gegen Fortuna Bösdorf scheiterte. Der Schuss vom Punkt wurde von Jacob sehr platziert angesetzt, doch mit einer wahnsinnigen Reaktion holte Mandt die Kugel aus dem unteren Eck und hielt damit seinen Kasten sauber (53.). Da stellt sich hier die Frage, wie die Partie wohl verlaufen wäre, hätte die SG das 0:1 erzielt? Bis zu diesem Zeitpunkt erwies sich die SG Insel Fehmarn als absolut ebenbürtiger Gegner.

Vier Minuten später hatte Jäkel den Torerfolg für seine Farben auf dem Fuß, doch er setzte den Schuss zu hoch an, sodass der Ball über den Kasten flog (57.). SG-Trainer Daniel Ackermann wurde in der 61. Minute verwarnt, da er seine Coaching-Zone verließ und das Spielfeld betrat. In der 69. Minute war es dann Jonas Kock, der mit viel Energie dem Ball nachsetzte und die Lederkugel zum 1:0 über die Linie drückte. Die Gäste gaben sich anschließend in keinster Art und Weise auf und drängten auf den Ausgleichstreffer. Die Riesenchance zum 1:1 bot sich den Insulanern in der 73. Spielminute. Zuerst war Sven Ove Westphal an der Reihe und traf den rechten Pfosten, den Abpraller versuchte Jacob in einen Torerfolg umzumünzen, doch mit einer weiteren Parade lenkte Mandt die Lederkugel gegen die Latte. Im Anschluss sah auch TSV-Co-Trainer Sven Puls wegen zu lauten Reklamierens die Gelbe Karte.

Die Fehmaraner, die nun ihre Abwehrreihe entblößten, liefen in einen Konter. Rune Jäkel setzte sich gegen Morten Blendermann durch und spitzelte den Ball zum 2:0 ins Tor (77.). Dann setzte sich Ron Kruse auf der rechten Seite durch und schob den Ball an der langen Ecke ins Toraus (79.). Zwei Minuten später sorgte Michel Rüddiger mit seinem Treffer zum 3:0 für die endgültige Entscheidung. Rüddiger erlief sich einen gescheiten Pass von Jäkel und traf zum 3:0-Endstand (81.). Die letzte Chance der Partie hatten auch die Hausherren. Jäkel passte den Ball genau in den Lauf von „Jojo“ Piegenschke, der Kurs Richtung Fehmaraner Tor nahm, doch er wurde in letzter Sekunde von Phil Jürgens ausgebremst (89.).

„Wenn die Partie mit einem Unentschieden ausgegangen wäre, dann wäre es in Ordnung gewesen. Wir haben eine sehr gute Leistung an den Tag gelegt, haben viel Mentalität bewiesen“, sagte Gäste-Trainer Daniel Ackermann. Sein Gegenüber, André Hack, resümierte wie folgt: „Heute stand mal das Glück an unserer Seite. Eine fantastische Leistung von Fabian Mandt hat dazu beigetragen, dass wir diese Begegnung gewonnen haben.“

TSV: Mandt – Kruse, Bormann, Hülsen, Schön – Winter (67. Brandt), Kock, R. Klein (83. Eichholz), Ruske (64. Piegenschke), Rüddiger – Jäkel. Bester Spieler: Mandt.

SG Insel: Krüssel – K. Delfskamp (75. Meyer), Blendermann, Jürgens, Seefeldt – K. Micheel, Westphal – Molles, Plöger (70. Struck), Jacob – L. Delfskamp (60. F. Navers). Beste Spieler: geschl. Mannschaftsleistung. Schiedsrichter: Siemers (Griebeler SV), einwandfreie Gespannleistung. Tore: 1:0 (69.) Kock, 2:0 (77.) Jäkel, 3:0 (81.) Rüddiger.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.