Erstes S-Springen ausgetragen

Platz zwei für Inga Czwalina

+
Das erste S-Springen beim Fehmarn-Pferde-Festival gewannn Robin Naeve mit "Casalia"

Fehmarn –lb– Beim Fehmarn-Pferde-Festival stand am Freitag das erste S-Springen an. 92 Teilnehmer gingen bei der Springprüfung der Klasse S* an den Start.

  • FRRV-Reiterin direkt hinter dem Sieger Robin Naeve gestartet
  • Zweiter Turniertag begann mit Heimsieg von Larissa Bever
  • FRRV schont Hauptplatz nach Regen
So musste der gastgebende Fehmarnsche Ringreiterverein zwei Abteilungen bilden. Den Sieg in der ersten Abteilung sicherte sich Robin Naeve (RV Am Wittensee) mit dem neunjährigen Holsteiner „Casalia“. Das Paar ging als 71. Starter in den Parcours. Die Uhr stoppte fehlerfrei bei 58,21 Sekunden. Mit seinem Ritt löste Naeve Carsten-Otto Nagel ab, der lange Zeit in Führung war.
Die fehmarnsche Amazone Inga Czwalina belegte Platz zwei. 

Direkt nach Naeve startete Inga Czwalina mit „Armata“. Auch die FRRV-Reiterin war am Freitag glänzend aufgelegt. Die fehmarnsche Amazone blieb in einer Zeit von 59,32 Sekunden fehlerfrei, was Platz zwei in der ersten Abteilung bedeutete. Rang drei ging an Harm Wiebusch (RV Fredenbeck) mit „Clouseau“ (0/60,94 Sekunden).

In der zweiten Abteilung siegte der Däne Mathias Noerheden Johansen mit „Contonio“ (0/58,48). Hauchdünn dahinter war Carsten-Otto Nagel mit „La Conga“ (0/59,73). Mit „Look at me“ holte Nisse Lüneburg sich Rang drei (0/61,07).

Die Parcourschef Joachim Stratmann und Horst Millahn forderten die Reiter mit elf Hindernissen und 13 Sprüngen auf einer Bahnlänge von 420 Metern. Die erlaubte Zeit betrug zunächst 72 Sekunden. Nach dem dritten Starter korrigierten die Richter Heino Kracht und Werner Peters die erlaubte Zeit auf 69 Sekunden.

Das Fehmarn-Pferde-Festival in Bildern

Am zweiten Turniertag gab es gleich einen Heimsieg für den Fehmarnschen Ringreiterverein (FRRV). Larissa Bever gewann mit „Clouds Aviatrix“ mit einer fehlerfreien Runde in 58,38 Sekunden das L-Springen in der ersten Abteilung vor Fynn Jesse Hess (RFV Hamberge) mit „Magic Wonder“ (0/61,58 Sekunden). Siegfried Ingo Lütt (RG Grebin) sicherte sich mit „Nemo“ (0/61,62) Rang drei. 

Platz drei ging in der Springprüfung der Klasse M* in der zweiten Abteilung nach Blieschendorf. Petra Rüder ritt den 15-jährigen Holsteiner „Latigo“ fehlerfrei durch den Parcours. Die Uhr stoppte bei 52,44 Sekunden. Siegerin wurde Lisa Küntzler (RuFV Südtondern Leck) mit „Soniador“ (0/51,40) vor Hanna Jensen (RFV Großenwiehe) mit „Double Dutch“ (0/52,28).

Regenfälle gingen am Freitag über die Reitsportanlage am Grünen Weg nieder. Die Veranstalter entschieden, den Hauptplatz für das heutige Hauptspringen (14 Uhr) zu schonen. Somit findet die heutige M**-Prüfung (ab 9 Uhr) auf einem Nebenplatz statt.

Am Sonntag um 14.30 Uhr kommt es mit dem Großen Preis des Kaufhauses Stolz zum Höhepunkt des Turniers.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.