+
Startet in eine weitere Legislaturperiode: SHFV-Präsident Hans-Ludwig Meyer. Er wurde auf dem Verbandstag in Neumünster wiedergewählt

45. ordentlicher Verbandstag des Landesverbandes: SHFV-Präsident Hans-Ludwig Meyer wiedergewählt

Reform der Spielklassen beschlossen

FEHMARN -lb- Hans-Ludwig Meyer bleibt Präsident des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes. Auf dem 45. ordentlichen Verbandstag des SHFV wurde der 64-Jährige am Sonnabend in der Stadthalle in Neumünster mit großer Mehrheit wiedergewählt.

Ins Präsidium gewählt wurden zudem Uwe Döring als Nachfolger des scheidenden Gerhard Schröder im Amt des Vizepräsidenten Qualifizierung sowie Stephan Grunwald, der die Nachfolge des ebenfalls ausscheidenden Manfred Möller im Amt des Vizepräsidenten Finanzen antritt.

Die Mehrheit der Delegierten votierte zudem für die ab der Saison 2017/18 in Kraft tretende Spielklassenstrukturreform (wir berichteten) Diese sieht vor, dass unterhalb der Schleswig-Holstein-Liga, die in Zukunft Oberliga Schleswig-Holstein heißen wird, zwei Landesligen installiert werden. Darunter sind vier Verbandsligen sowie acht Kreisligen geplant. Die Spielklassenstrukturreform steht in enger Verbindung zur Flexibilisierung des Spielbetriebs, die ab dem 1. Juli 2017 eine Trennung der Organisation des Spielbetriebs von den Verwaltungsstrukturen vorsieht. In welche Spielklasse es die Mannschaften aus dem FT-Verbreitungsgebiet verschlägt, ist unklar. Die kommende Saison wird als Qualifikation genutzt. Fahrten in das Plöner und Kieler Umland sind demnach ab 2017/18 denkbar.

Auch die angestrebte Fusion von dreizehn hin zu nur noch acht Kreisfußballverbände wurde beschlossen. Ebenso stimmte die Mehrheit der Delegierten für eine veränderte Aufgabenverteilung zwischen dem SHFV und seinen Kreisfußballverbänden. Demnach werden die Kreise grundsätzlich nur die Kernaufgaben des Spielbetriebs wahrnehmen. Die Bereiche Freizeit- und Breitensport, Schulfußball, Qualifizierung sowie die Umsetzung sozialer Themen werden ab Juli 2017 landesweit ehrenamtlich organisiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.