RSV Landkirchen bezwingt den SV Neukirchen – Marco Fuss wechselte vom SV Fehmarn zum SVN

RSV: 2:0-Sieg im „Kirchen“-Derby

+
SVN-Keeper Torben Schmidt bringt RSV-Mittelfeldspieler Fynn Severin auf der Linie des 16-Meter-Raumes zu Fall. ·

Fehmarn - Von Lars BraeschLANDKIRCHEN · Der RSV Landkirchen hat sich in der Kreisliga von der Pleite in Hansühn erholt. Er bezwang gestern Nachmittag im „Kirchen-Derby“ den SV Neukirchen mit 2:0 (1:0).

Die Gäste ließen vor dem Spiel mit einer Personalie aufhorchen. So wechselte unter der Woche der 38-jährige Mittelfeldspieler Marco Fuss vom SV Fehmarn nach Neukirchen. Fuss ist seit Donnerstag spielberechtigt für den SVN. Er soll den Neukirchenern helfen, da Kevin Grapengeter und Alexander Hasler momentan verletzt sind. Weiterhin fiel SVN-Torjäger Chris Bork (acht Saisontore) mit einer Erkältung aus.

Auf Seiten der Hausherren war RSV-Kapitän Carsten Micheel und Sven Navers nicht dabei, sodass der RSV hinten umstellen musste. So fungierte Sebastian Wagner als Abwehrchef.

Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. In der 5. Spielminute lenkte RSV-Keeper Julian Ahrens einen Freistoß im letzten Moment über die Latte. Auf der anderen Seite köpfte Torben Müller nach einer schönen Flanke von Kai Kardel am SVN-Gehäuse vorbei (13.). Fynn Severin traf nur die Latte des SVN-Tores, nach einer starken Balleroberung von Müller (23.). Mit langen Bällen versuchte der RSV, die SVN-Abwehr zu knacken, was meistens nicht klappte. Jedoch nach einem langen Ball auf Fynn Severin wurde es gefährlich, Severin war allein auf dem Weg in Richtung Tor, als SVN-Torwart Torben Schmidt aus seinem Kasten gestürmt kam und Severin auf der Linie des 16-Meter-Raumes zu Fall bracht. Schmidt wurde hierfür mit der Gelben Karte bedacht und konnte froh sein nicht den roten Karton gesehen zu haben, der durchaus angebracht gewesen wäre. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Dieter Ahlers halbhoch links eiskalt (34.).

Im zweiten Durchgang ging es ausgeglichen weiter. Nach einem Foul an Lasse Brandt im Strafraum gab es keinen Elfmeter für den RSV (60.). Auch das anschließende Kopfballtor von Brandt wurde aufgrund einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht gegeben (63.). In der Schlussphase vergab Mattias Ruske zwei gute Möglichkeiten auf den Ausgleich (78.,82.). Der SVN hatte den Libero aufgelöst, Philip Dietz schaltete sich mit in die Offensive ein.

Einen sicheren Ball vertendelte SVN-Keeper Schmidt, sodass Lasse Brandt aus spitzen Winkel das 2:0 erzielte (90.).

„Wir können auf diese Leistung aufbauen, wir haben viele Zweikämpfe gewonnen“, meinte RSV-Co-Trainer Pieter Fleischer nach dem Spiel. Er vertrat RSV-Coach Siggi Mattheus (wir berichteten).

RSV: Ahrens – Wagner – Jürgens, Maas (79. Grimm) – Höft (81. Köll), T. Brandt, Müller (65. Durante), Fy. Severin, Kardel – L. Brandt, Ahlers.Beste Spieler:geschl. Mannschaftsleistung.

SVN:Schmidt – Dietz – Marschall, Müller-Gerken (51. Thermann), Ruske, Schwartz, A. Nielsen, Sommer, Fuss – Ti. Schmidt, T. Schreiber.Beste Spieler:Fuss, Schwartz. Schiedsrichterin: Wildfang (TSV Dahme), gut. Tore: 1:0 (34./FE) Ahlers, 2:0 (90.) L. Brandt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.