Ruge-Elf verliert Spitzenspiel – Peter Minch fliegt mit Ampelkarte vom Platz

Sereetz schießt SG I mit 4:0 ab

+
Mit einer Schweigeminute begann das Kreisligaspitzenspiel in Sereetz. Die SG Insel I verlor deutlich mit 0:4.

FEHMARN - Von Lars Braesch Die SG Insel Fehmarn I verlor das Spitzenspiel in der Kreisliga beim Sereetzer SV mit 0:4 (0:0:). SG I-Coach Wolfgang Ruge war bereits vor dem Spiel ein wenig verärgert, da er lediglich zwölf Spieler aufbieten konnte. Timo Möller wurde nachnominiert, sodass die Gäste am Ende 13 Spieler zur Verfügung hatten. Bei den Gastgebern standen 17 Spieler im Kader.

Das Spiel begann mit einer Gedenkminute für die Opfer des Pariser Terroranschlages. Der Deutsche-Fußball-Bund (DFB) hatte zur Schweigeminute aufgerufen. Der DFB verschickte einen entsprechenden Textvorschlag, der auf den Stadionsprecher von Rot-Weiß Oberhausen, Christian Straßburger, zurückgeht. Der 26-jährige Stadionsprecher fand vor dem Regionalderby gegen Rot-Weiß Essen bewegende Worte.

Auch nicht einverstanden war Ruge mit dem Auftritt des Schiedsrichters Boris Hoffmann in Durchgang eins. Hoffmann zückte nach jedem Wort in seine Richtung den gelben Karton. Lautstark forderte Ruge sein Team auf, die Klappe zu halten. Es nützte nichts. In der 34. Spielminute meckerte der bereits verwarnte SG-Stürmer Peter Minch in Richtung Schiedsrichter. Hoffmann zückte die Ampelkarte. Minch wollte in Richtung Bank gehen, jedoch Ruge platzte der Kragen: „Hau ab, ich will Dich hier nicht sehen.“ Der Platzverweis war für Ruge spielentscheidend. In der Halbzeitpause ging der SG I-Coach in die Schiedsrichterkabine und führte ein klärendes Gespräch mit Hoffmann. „Zum Fußball gehören Emotionen. Wenn jedes Wort abgepfiffen wird, laufen bald nur noch leblose Gestalten über den Platz“, meinte Ruge auf FT-Nachfrage.

Spielerisch konnten die Gastgeber überzeugen, während die SG I versuchte, aus Standardsituationen Kapital zu schlagen. Nach einem langen Ball von SG-Innenverteidiger Sven Schulz auf Hendrik Möller legte Möller ab auf Dennis Petersen, der den Ball über die Linie stocherte. Der Treffer wurde wegen einer vermeintlichen Abseitsposition nicht anerkannt (20.), Danach schoss SV-Kapitän Pascal Nowitzki über den SG-Kasten hinweg (22.). Dann parierte SG-Keeper Florian Nietmann einen Schuss von Ivan Derevjanko (24.).

Die Hausherren erwischten den besseren Start in die zweite Halbzeit. Nach einem Eckball von Nowitzki ließ SG-Torwart Nietmann den Ball nach vorne abprallen. Albert Oldenburg staubte zum 0:1 aus Sicht der Insulaner ab (49.).

Ein Einwurf der SG I landete auf dem Fuß von Phillipp Jahrling. Jahrling lief ungestört bis zur Grundlinie, legte die Kugel quer auf den SV-Torjäger Ivan Derevjanko und dieser bugsierte den Ball zum 0:2 in die lange Ecke (65.).

Vor dem 0:3 machte SG-Torhüter Nietmann keine besonders gute Figur. Bei hohem Ball rief er „Torwart“, jedoch war Nietmann nicht entschlossen genug. Oldenburger kam zum Kopfball, den Nietmann noch zur Ecke lenken konnte. Aus kurzer Distanz war Jens Duske zur Stelle (86.). Mit seinem 21. Saisontor besiegelte Derevjanko in der Schlussminute die hohe Niederlage des Tabellendritten (90.).

„Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Sie hat gut gekämpft“, resümierte SG I-Coach Wolfgang Ruge.

SG I: Nietmann – G. Hünicke, K. Micheel, Schulz, T. Hünicke – Höft, Grapengeter, K. Harländer, D. Petersen, H. Möller – Minch. Beste Spieler: keiner. Gelb-Rote Karte:  (34.) Minch (SG Insel I) wegen Meckerns. Schiedsrichter: Hoffmann (VfL Bad Schwartau), kleinlich.

Tore: 1:0 (49.) Oldenburger, 2:0 (65.) Derevjanko, 3:0 (86.) Duske, 4:0 (90.) Derevjanko.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.