Anwärter vom FC Dänschendorf, SV Fehmarn, RSV Landkirchen und TSV Westfehmarn

Schiedsrichternachwuchs kommt auch von Fehmarn

+
28 Schiedsrichteranwärter bestanden den kürzlich in Lensahn durchgeführten Anwärterlehrgang.

FEHMARN - hö - Der Kreisfußballverband Ostholstein kann auf weiteren Schiedsrichternachwuchs zurückgreifen. So bestanden 28 Schiedsrichteranwärter den Anwärterlehrgang und 16 weitere die DFB-Prüfung, die nach einjähriger Anwärterzeit abgelegt werden kann. Fünf Anwärter kommen von der Insel Fehmarn.

Zudem Sandra Götz-Smilgies (SV Fehmarn), die nach zweijähriger Pause (Studium) wieder ins Schiedsrichtergeschäft einstieg. Die Schiedsrichterin hätte eigentlich nur den Regeltest machen müssen, absolvierte jedoch den kompletten Lehrgang noch einmal. Lehrgangsbester wurde Tim Quattert (BCG Altenkrempe). Pascal Gilgenberger und Marek Borkowski zeigten ebenfalls gute Leistungen. Alle drei Schiedsrichteranwärter erhielten eine SHFV-Uhr aus den Händen des kommissarischen Vorsitzenden Klaus Bischoff.

Beim Schiedsrichterausschuss bedankte sich Bischoff für die gute Ausbildung. Markus Junge, Beisitzer im KFV-Vorstand, ließ es sich nicht nehmen, die Nachwuchsschiedsrichter zu begrüßen. „Ich finde es gut, dass ihr so zahlenmäßig die Schiedsrichtergilde unterstützen wollt“, so Junge in seiner Eröffnungsrede.

Zwölf Spiele muss ein Schiedsrichteranwärter leiten, um dann nach einem Jahr zur DFB-Schiedsrichterprüfung zugelassen zu werden. Hinzu kommt der Besuch von acht Lehrabenden. Die meisten Anwärter haben das 16. Lebensjahr bereits vollendet und werden von daher als sogenannte Zählschiedsrichter anerkannt. Den Schiedsrichteranwärterlehrgang haben bestanden: Bello Amoussah (RSV Landkirchen) Marco Anders (Griebeler SV), Marek Borkowski, Max Rosenthal (beide TSV Lensahn), Christian Born (TSV Pansdorf), Tim Dummer (Neudorfer SV), Pascal Gilgenberger, Kevin Goesch, Ganem Kassem, Henner Nissen, Niklas Vieberg (alle TSV Neustadt), Raphael Gradert (SV Hansühn), Laura Heiken (FC Dänschendorf), Melvin Holtz, Karsten Nagel, Timm Quattert, Norman Schmidtke (alle BCG Altenkrempe), Heiko Knierim, Sven Schmidt (beide TSV Westfehmarn), Henrik Kränzke, Jan-Eric Kränzke, Pascal Urich, Dennis Zielinski (alle TSV Heiligenhafen), Katja Maaß, Julian Puls (beide TSV Malente), Thomas Rüdiger (FC Riepsdorf), Christina Salewski (BSG Eutin) und Hannah Tornau (SV Fehmarn).

Die DFB-Schiedsrichterprügung bestanden haben folgende Anwärter, die sich in Lensahn der Prüfung stellten. Aus dem FT-Verbreitungsgebiet vertreten war nur Ronny Perkuhn vom SV Großenbrode:

Marvin Brodehl, Torben Hüttmann, Jasper Stelter (alle BSG Eutin), Lasse Buck (TSV Süsel), Alina Fröde, Carena Gohla, Mattis Jobst (SV Dissau), Frederik Knoop (MTV Ahrensbök), Aenna Luther, Sascha Luther, Ricardo Haack Wolfgang Lohf (TSV Pansdorf), Christoph Meyer (SV Heringsdorf), Ronny Perkuhn (SV Großenbrode), Dirk Rothe (Sereetzer SV) und Florian Stark (Sportvereinigung Pönitz).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.