+
Henning Wieske (Mitte) foult Finn Severin. Den anschließenden Freistoß verwandelt Severin direkt zum 0:1 für den C-Klassenspitzenreiter TSV Heiligenhafen, der am Ende mit 3:0 bei der SG Insel Fehmarn V gewann

Mit zwölf Mann zum Auswärtssieg beim A-Klassentabellenführer – SVG-Coach Sören Müller-Gerken erneut am Ball

SVG schlägt Spitzenreiter BSG Eutin mit 2:0

FEHMARN -lb- Knapp an einer Niederlage vorbei schrammte die SG Insel Fehmarn II beim TSV Malente II in der A-Klasse. Die Partie endete 2:2 (1:1).

Es wurde eine spannende Nachspielzeit an der Neversfelder Straße. Zunächst versenkte Levin Fürschke in der 91. Spielminute einen Freistoß zum 2:1 für die Gastgeber. Dann warf die SG Insel II noch einmal alles nach vorne, da man nicht in Malente verlieren wollte. Die SG II-Abwehrspieler Tim Zimmermann und Klaas Micheel bekamen die Kugel irgendwie zu Lasse Delfskamp, der zum 2:2-Endstand aus kurzer Distanz einschob (92.). Schon beim 1:1 war den Gästen anzumerken, dass sie mit dem Remis nicht zufrieden waren. Timo Möller holte für den TSV II die Kugel aus dem Knick. Im ersten Durchgang köpfte Lasse Delfskamp zum 1:0 für die SG II ein (13.). Einen Stürmer der Gastgeber konnte Keven Delfskamp im eigenen Strafraum nur noch mit einem Foul stoppen. Gorg Kames verwandelte den fälligen Foulelfmeter sicher zum 1:1 (24.). Danach grätschte Keven Delfskamp, der bereits verwarnt war, an der gegnerischen Grundlinie einen Außenverteidiger von hinten um. Er sah die Ampelkarte (28.).

„Nach über 60 Minuten Unterzahl und dem späten Ausgleich müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein“, bilanzierte SG II-Coach Thorsten Langhoff.

Die SG II ist morgen zu Gast beim TSV Ratekau (19.30 Uhr).

SG II: F. Koehn – M. Unger, T. Zimmermann, K. Delfskamp, J. Markmann – Krasniqi, Ti. Möller, M. Petersen, T. Götz-Smiligies, T. Maas – L. Delfskamp. Eingew.: F. Navers, K. Micheel. Beste Spieler: Ti. Möller, M. Petersen. Gelb-Rote Karte: (28.) K. Delfskamp (SG Insel II), wegen wiederholten Foulspiels. Schiedsrichter: Blohm (Bujendorfer Spielvereinigung), gut. Tore: 0:1 (13.) L. Delfskamp, 1:1 (24./FE) Kames, 2:1 (91.) Fürschke, 2:2 (92.) L. Delfskamp.

Der SV Großenbrode schaffte am Sonntag die Sensation. Der SVG siegte mit 2:0 (2:0) beim Spitzenreiter BSG Eutin. Erneut musste SVG-Coach Sören Müller-Gerken für die Grün-Weißen auflaufen, da er der einzige Ersatzspieler der Gäste war. Eine Absagenflut hatte Müller-Gerken am Morgen erreicht, sodass das Team aus Großenbrode auf elf Spieler zusammen geschmolzen war. In der Anfangsphase vergab die BSG Eutin eine hundertprozentige Torchance. Per Distanzschuss in der 16. Spielminute aus 25 Metern erzielte Daniel Schierenbeck das 1:0. Nach einem Freistoß von Benedict Köhler staubte Daniel Metzner zum 2:0 ab (35.). Vor der Halbzeit schoss Schierenbeck einen direkten Freistoß knapp am Eutiner Gehäuse vorbei (45.). In der zweiten Halbzeit verteidigte der SVG mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung das Ergebnis. „Die BSG hatte 85 Prozent Ballbesitz. Unsere Defensive hat sehr gut gestanden. Die vielen Absagen hat sich meine Mannschaft zu Herzen genommen, sodass wir als verdienter Sieger vom Platz gehen“, freute sich SVG-Coach Sören Müller-Gerken über drei nicht eingeplante Punkte.

SVG: Klaus – J. Brandt, Thomm, Jappe, Durante – Metzner, Schwarz, E. Reise, E. Doyen, B. Köhler – Schierenbeck. Eingew.: Müller-Gerken. Beste Spieler: J. Brandt und B. Köhler ragten aus einer geschl. Mannschaftsleistung heraus. Schiedsrichter: Grundt (TSV Süsel), gut. Tore: 0:1 (16.) Schierenbeck, 0:2 (35.) Metzner.

Mit einem 5:1 (0:0)-Heimsieg gegen die BSG Eutin II feierte B-Klassenneuling SG Insel Fehmarn IV den dritten Sieg in Folge. Tobi Worm kratzte in der ersten Häfte mit dem Kopf einen Freistoß der Gäste von der Linie (45.). Die Hausherren hatten den ersten Durchgang verschlafen, da vor dem Spiel laut SG IV-Coach Maximilian Didier „rumgedaddelt“ wurde, trotz klarer Ansage seinerseits „sich doch auf Fußball zu konzentrieren“. Die Einwechslung des erfahrenen Lasse Jahn bei den Hausherren brachte die Wende. Pascal Prüß legte nach einem Alleingang über die linke Seite zurück auf Jahn, der von der Strafraumkante das 1:0 erzielte (51.). Mit einem Doppelschlag schraubte Yannic Slowy seine Torausbeute auf 15 Saisontreffer heraus (61.; 69.). Aus dem Gewühl heraus traf Björn Friede zum 4:0 (75.). Mit einem Lupfer besorgte Dennis Barkow auf Vorlage von Mirco Brandt das 5:0 (85.). Beim Ehrentreffer durch Dustin Uchneytz spielte der BSG II-Mittelfeldspieler seine Schnelligkeit aus (88.).

SG IV: Bluhm – M. Vetter, Zilius, Jetz, Worm – Mangliers, Brandt, Prüß, Friede – D. Barkow, Slowy. Eingew.: Jahn, Meeß, Bittner. Bester Spieler: Jahn (2. Halbzeit). Schiedsrichter: Klein (Kabelhorst-Schwienkuhler SC), mäßig. Tore: 1:0 (50.) Jahn, 2:0; 30 (61.; 69.) Slowy, 4:0 (75.) Friede, 5:0 (85.) D. Barkow, 5:1 (88.) Uchneytz.

Gut verkauft hat sich die SG Insel Fehmarn V gegen den C-Klassenspitzenreiter TSV Heiligenhafen II. Mit 0:3 (0:2) konnte die SG V die Niederlage gegen verstärkte Gäste (Finn Severin, Claas-Simon Schult und Hendrik Kränzke, standen allesamt bei der ersten Mannschaft in Gremerdorf im Kader) in Grenzen halten. Finn Severin war bei den Gästen Dreh- und Angelpunkt. Zunächst versenkte Severin einen Freistoß zum 0:1. Zuvor hatte Henning Wieske Youngster Severin gefoult (25.). Einen Freistoß von Alexander Samsing köpfte Severin zum 0:2 ein (30.). Den Schlusspunkt setzte im zweiten Durchgang Henrik „Henni“ Röper, der einen Eckball ausführte und der durch die SG V-Defensive nicht geklärt werden konnte. Röper kam erneut an den Ball und zog ab (61.). „Der Klassenunterschied der drei Spieler war einfach eine Nummer zu groß für uns“, sagte SG V-Coach Andreas Dose nach dem Schlusspfiff.

Der TSV Westfehmarn schlug den SC Cismar mit 2:1. Weitere Informationen lagen der FT-Sportredaktion nicht vor.

Beim Tabellenzweiten TSV Gremersdorf II war der SV Großenbrode II chancenlos. Mit einer 0:6 (0:4)-Niederlage im Gepäck trat die SVG-Reserve die Heimreise an. Durch einen Doppelpack von Matas Cirba führten die Hausherren bereits früh mit 0:2 (7.; 11.). Sven Hamerski unterlief ein Eigentor zum 0:3 (25.). Tim Höppner erhöhte auf 0:4 (30.). Erneut Cirba (72.) und ausgerechnet Tim Seifert gegen seinen Ex-Club trafen im zweiten Abschnitt (88.) für die Kreisliga-Reserve.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.