Kreispokal-Achtelfinale: Verbandsligist chancenlos auf der Insel / OSV nächster Gegner nach 10:0-Sieg bei BCG

SG schmeißt TSV Neustadt mit 6:0 raus

+
Sven Navers (l.) und Rico Wetendorf vereiteln gemeinsam einen Angriff des Pansdorfers Fynn Facklamm. Die SG II schied am Ende mit 1:6 gegen den TSV Pansdorf II aus dem Kreispokal für untere Mannschaften aus.

Ostholstein – Oberligist Oldenburger SV ist am Sonnabend im Meister-der-Meister-Wettbewerb eine Runde weitergekommen. Die Albrecht-Elf siegte am Bungsberg mit 7:1 (3:1) beim TSV Schönwalde.

  • OSV muss im Viertelfinale erneut auf die Insel 
  • Sven Ove Westphal und Tjelk Jacob gegen Neustadt nicht zu stoppen
  • SG II nach 1:6-Niederlage gegen TSV Pansdorf II ausgeschieden
In der siebten Spielminute schoss Daniel Junge den OSV in Führung. Kurz danach war Robin Kelting mit einem Nachschuss zum 2:0 erfolgreich (10.), Junge erhöhte auf 3:0 (26.). Der OSV zeigte Einbahnstraßenfußball, ließ viele gute Einschussmöglichkeiten aus. Aus abseitsverdächtiger Position markierte Marcel Maasch das 3:1 (41.). Direkt nach der Pause schoss Dennis Kowski das 4:1 (46.), Mats Klüver erzielte das 5:1 (65.). Für das 6:1 zeichnete Jesper Görtz verantwortlich (75.). Den Endstand besorgte erneut Junge in der Schlussphase (85.).

„Wir haben unsere Pflichtaufgabe erfüllt. Auch vom Gegentreffer haben wir uns nicht beirren lassen und weitergespielt“, bilanzierte OSV-Coach Florian „Ebbe“ Albrecht.

OSV mit Blitzstart in Altenkrempe

Im Kreispokal siegte der

Oldenburger SV

am Sonntag beim BCG Altenkrempe mit 10:0 (6:0). Der OSV legte durch André Petersen (5.) und Jesper Görtz (6.) einen Blitzstart hin, zudem erzielte Petersen das 3:0 (11.). Freddy Kaps schraubte das Ergebnis auf 4:0 herauf (14.). Einen Freistoß verwandelte Mats Klüver direkt zum 5:0 (19.). Kaps machte anschließend das halbe Dutzend voll (32.). Nach dem Seitenwechsel schaltete der OSV einen Gang zurück. Daniel Junge erzielte das 7:0 (60.). Die weiteren Tore erzielten Jendrik Müller (67.) und Görtz (74., 80.). Mit dem Auswärtssieg hat sich der OSV fürs Viertelfinale qualifiziert. Dort reist die Albrecht-Elf am 20. Oktober (Dienstag) um 19.30 Uhr zur SG Insel Fehmarn.

Am Sonntag schaltete Verbandsliga-Aufsteiger TSV Gremersdorf die SG Scharbeutz-Pansdorf mit einem 4:1 (2:0)-Auswärtserfolg aus. Mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 22 Metern erzielte Jonas Kock die Führung. Kurz vor der Pause erhöhte Artem Winter auf 2:0 (43.). uch nach der Pause war Winter zum 3:0 erfolgreich (50.). Erneut konnte sich Kock mit dem 4:0 in die Torschützenliste eintragen (62.). Die Hausherren kamen durch Manuel Raton-Besch zum Ehrentreffer (65.). „Es war ein hochverdienter Sieg. Wir waren über 90 Minuten die bessere Mannschaft und haben es versäumt, noch mehr Tore zu schießen“, kommentierte TSV-Coach André Hack den Pokalerfolg.

Schashagen – Pönitz kurzfristig abgesetzt

Die für Sonntag geplante Partie SV Schashagen-Pelzerhaken gegen die Sportvereinigung Pönitz wurde kurzfristig vom KFV Ostholstein abgesetzt. „Es gibt Probleme bei einer der beiden Mannschaften, die wir nicht thematisieren möchten“, teilte Pokal-Staffelleiter Paulo Chaves auf Nachfrage mit. Der Sieger trifft im Viertelfinale auf den TSV.

Die SG Insel Fehmarn ist am Freitagabend mit einem deutlichen 6:0 (3:0)-Erfolg gegen den Verbandsligisten TSV Neustadt ins Viertelfinale eingezogen. Dabei spielten die Gastgeber mit sehr viel Tempo über die Flügel. Sven Ove Westphal (21.) und ein Doppelpack von Tjelk Jacob (33., 41.) sorgten für eine komfortable Pausenführung. Westphal erhöhte nach der Pause auf 4:0 (50.). Jacob schnürte noch einen weiteren Doppelpack (52., 62.). „Unsere taktischen Vorgaben haben wir eingehalten. Unsere junge Mannschaft hat ein perfektes Spiel abgeliefert“, erklärte SG-Coach Sören Müller-Gerken. Über den nächsten Pokalgegner OSV sagte der SG-Trainer: „Es ist schön, gegen die beste Mannschaft im Kreis spielen zu dürfen.“

Mit einer 1:6 (1:2)-Heimniederlage gegen den Kreisligisten TSV Pansdorf II schied die SG Insel Fehmarn II am Sonnabend aus dem Kreispokal für untere Mannschaften aus. Tom Volkmann schoss die Gäste in Front (14.).

Sven Navers köpft Ehrentreffer

Per Kopf glich Sven Navers nach einem Freistoß aus dem rechten Halbfeld von Niklas Rumpf aus (20.). Kurz vor der Halbzeit trat TSV-Kapitän Alexander Ketzel einen Eckball auf den zweiten Pfosten. Dort wurde Fynn Facklamm sträflich von der SG II-Abwehr vernachlässigt, Facklamm schob seelenruhig zum 1:2 ein (42.). In Durchgang zwei köpfte Niklas Simon nach einer Rechtsflanke das 1:3 (60.). Mit einem Schuss aus 20 Metern traf Volkmann zum 1:4 (65.). An SG II-Torwart Kevin Heinecke vorbei grätschte Marcel Schley die Kugel zum 1:5 (69.). Thore Dogs sorgte für den Endstand (88.).

„Wir haben etwas gebraucht, bis wir ins Spiel gekommen sind. Einige Spieler bei uns hatten das Pokalspiel vom Vortag noch in den Knochen. Es war ein gutes ‚Testspiel‘, was zwei Tore zu hoch ausgefallen ist“, bilanzierte SG II-Coach Daniel Ackermann.

Vierte zieht ins Viertelfinale ein

Die

SG Insel Fehmarn IV

setzte am Sonntag  mit 4:0 (2:0) beim SV Schashagen-Pelzerhaken II durch. Die Hausherren sind als sogenannte 9er-Mannschaft gemeldet, konnten jedoch für das Pokalspiel elf Spieler aufbieten. Die Vierte hätte nicht auf neun Spieler reduzieren müssen, da diese Variante im Pokal nicht vorgesehen ist. Nach einem Foul an Yannic Slowy, der allein durch gewesen wäre, unterbrach Schiedsrichter Marek Ziske die Partie, um Slowys Gegenspieler gnädigerweise zu verwarnen. Später entschuldigte sich der Referee für den weggenommen Vorteil und die nicht gegebene Rote Karte. René Gimmini spielte seine enorme Schnelligkeit aus und passte quer auf Jakub Sitko, der mühelos zum 1:0 einschob (30.). Nachdem Gimmini freigespielt wurde versenkte der 24-jährige Stürmer die Kugel zum 2:0 im kurzen Eck des SV-Tores (37.). In der zweiten Halbzeit wurde Patrick Grzybowski im Strafraum der Gastgeber unsanft von den Beinen geholt. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Grzybowski souverän rechts unten (60.). Auch für das 4:0 war Grzybowski verantwortlich. Nach einem Foul an Norman Schreiber versenkte Grzybowski einen Freistoß direkt (67.).

„Der Sieg war niemals in Gefahr. Wir haben mindestens sieben hundertprozentige Chancen ausgelassen“, so SG IV-Pressesprecher Yannic Slowy. Die SG IV reist im Viertelfinale am 21. Oktober (Mittwoch) zum FC Riepsdorf II auf die Hohe Weide (19.30 Uhr).

Die weiteren Ergebnisse im Kreispokal: TSV Schönwalde – Eutin 08 1:6; SV Heringsdorf – TSV Pansdorf 1:3; FC Niendorf/Ostsee – TSV Lensahn 1:2; SC Cismar – Sereetzer SV 0:2.

Die weiteren Ergebnisse im Kreispokal untere Mannschaften: SC Cismar III – TSV Gremersdorf II 0:9; FC Riepsdorf II – SC Cismar II 3:2; MTV Ahrensbök II – SG Sarau/Bosau II 1:3; TSV Schönwalde II – Eutin 08 II 8:7 nach Elfmeter; TSV Ratekau II – Sereetzer SV II 1:3 und SV Heringsdorf II – Sportvereinigung Pönitz II 1:9.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.