Verbandsliga Ost: 1:3-Heimniederlage gegen den Preetzer TSV / Wiker SV gewinnt Abstiegsgipfel 7:1

SG schwebt weiter in Abstiegsgefahr

+
Kevin Grapengeter erzielt in dieser Szene mit dem Hinterkopf das 1:1. Am Ende verlor die SG Insel Fehmarn mit 1:3 gegen den Preetzer TSV.

FEHMARN -lb- Die SG Insel Fehmarn schwebt nach einer 1:3 (0:1)-Heimniederlage gegen den Preetzer TSV in der Verbandsliga Ost weiter in Abstiegsabgefahr. Zeitgleich gewann der ärgste Konkurrent im Abstiegskampf, der Wiker SV, das Kellerduell beim Tabellenvorletzten VfL Schwartbuck mit 7:1. Der WSV rückte damit auf einen Punkt an die SG heran und hat noch ein Spiel weniger ausgetragen.

Am Sonntag konnte die Partie nur mit 13 Minuten Verzögerung in Landkirchen angepfiffen werden, da der Drucker streikte. Schiedsrichter Eric Reschinski wollte ohne Spielberichtsbogen nicht anfangen.

Die Gäste nutzten eiskalt ihre erste Torchance: Auf der rechten Seite verlor SG-Verteidiger Keven Delfskamp den Zweikampf gegen Gästekapitän Nils Kretschmer. Kretschmer grätschte die Kugel vorbei an SG-Keeper Florian Nietmann ins lange Eck zum 0:1 in der zwölften Spielminute. Dann musste Jonas Kock vor dem einschussbereiten Volkan Töremen im SG-Strafraum in allerhöchster Not klären (21.). Zweimal verhinderte Gästekeeper Colin Griephan gegen Bjarne Struck den Ausgleich (27., 29.). Ebenfalls blieb Griephan gegen Kastriot Veselaj der Sieger. SG-Kapitän Hendrik Möller hatte Veselaj mit einem langen Pass auf die Reise geschickt (37.).

Auch im zweiten Abschnitt drängte die SG auf den Ausgleich. Töremen klärte auf der eigenen Torlinie (57.). Mit dem Hinterkopf köpfte Kevin Grapengeter nach einem Freistoß aus dem linken Halbfeld von Kock das 1:1 (63.).

Einen hart geschossenen Freistoß der Gäste ließ SG-Torwart Florian Nietmann nach vorne abprallen. Die SG-Abwehr pennte mächtig und Thore Amedick staubte am zweiten Pfosten mutterseelenallein zum 1:2 ab (65.). In der Nachspielzeit griff Nietmann dann noch bei einem Distanzschuss von Jerome Rose daneben – das 1:3 (91.).

SG-Coach Jens Uwe Schaumann wollte die Partie nicht kommentieren. Am kommenden Sonnabend ist die SG beim Spitzenreiter Eidertal Molfsee zu Gast (15 Uhr).

SG: Nietmann – K. Micheel, Grapengeter, C. Götz-Smilgies, K. Delfskamp – Kock, Plöger, K. Veselaj (60. Minch), Struck (64. Mau. Molles), H. Möller – F. Navers (80. M. Tumba). Beste Spieler: geschl. Mannschaftsleistung. Schiedsrichter: Reschinski (VfL Bad Schwartau), gut. Tore: 0:1 (12.) Kretschmer, 1:1 (63.) Grapengeter, 1:2 (65.) Amedick, 1:3 (91.) Rose.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.