Youngster köpft in der 85. Spielminute den Siegtreffer zum 2:1 gegen den 1. FC Magdeburg / Schindler will Vertrag erfüllen

Seydel beschert Holstein ersten Heimsieg

+
Kingsley Schindler (l.) will seinen Vertrag bei Holstein Kiel erfüllen. Die Störche siegten am Montagabend mit 2:1 gegen den 1. FC Magdeburg (hier mit Aleksandar Ignjovski beim Kopfball).

KIEL -dpa/sid/lb - Holstein Kiel hat im zweiten Anlauf den ersten Heimsieg in der 2. Fußballbundesliga gefeiert. Die „Störche“ bezwangen am Montagabend den 1. FC Magdeburg mit 2:1 (0:0) und verbesserten sich punkt- und torgleich mit dem 1. FC Union Berlin auf den dritten Tabellenrang.

Alexander Mühling (75. Minute) und Aaron Seydel (85.) erzielten vor 9314 Zuschauern im Holstein-Stadion die Tore für die Kieler. Philip Türpitz (65. Minute) traf für Aufsteiger Magdeburg, der auch in seinem vierten Zweitligaspiel sieglos blieb.

Auch ohne Spielmacher Jae-Sung Lee, der für zwei Länderspiele der südkoreanischen Nationalmannschaft nominiert worden ist, waren die Gastgeber von Beginn an die optisch überlegene Mannschaft. Zwingende Torgelegenheiten sprangen aus den Bemühungen allerdings kaum heraus. Die beiden besten von Mathias Honsak (25.) und Alexander Mühling (29.) parierte Magdeburgs Schlussmann Jasmin Fejzic ohne Mühe.

Die kompakt stehenden Gäste brachten in einer an Höhepunkten armen Partie offensiv allerdings auch nicht wirklich etwas zustande. Marcel Cotsy hatte nach zwölf Minuten die Führung auf dem Fuß, setzte den Ball allerdings knapp am linken Pfosten vorbei.

Auch nach dem Wiederanpfiff passierte lange nicht viel, bis Türpitz zur etwas überraschenden Führung der Gäste einnetzte. „Andere Mannschaften fallen da vielleicht auseinander, wir haben da so eine Jetzt-erst-recht-Einstellung entwickelt“, sagte Mühling über den Gegentreffer.

Die Hausherren reagierten energisch und wurden eine Viertelstunde vor Schluss mit dem Ausgleich durch einen von Mühling direkt verwandelten Freistoß belohnt. Der eingewechselte Seydel machte per Kopf den insgesamt verdienten Dreier dann perfekt.

Eine ärgerliche Niederlage. Wenn wir hier mit einem Punkt nach Hause fahren, kann sich keiner beschweren“, resümierte Magdeburgs Trainer Jens Härtel.

„Es war extrem wichtig und ist sehr beruhigend, vor einer Pause noch einen Dreier einzufahren“, bilanzierte Holsteins Coach Tim Walter vor der anstehenden Länderspielpause.

Am Rande der Partie wurde bekannt, dass Kiels Flügelstürmer Kingsley Schindler seinen Vertrag in der Landeshauptstadt erfüllen wird. Kurz vor Schließung des Transferfensters wurde Schindler noch mit dem englischen Zweitligisten Norwich City in Verbindung gebracht (wir berichteten).

Massaya Okugawa von RB Salzburg ausgeliehen

Von RB Salzburg lieh sich Holstein Kiel den Japaner Massaya Okugawa für ein Jahr aus. Okugawa soll Manuel Janzer ersetzen. Janzer löste seinen Vertrag bei den Störchen auf und wechselte zum Drittligisten Eintracht Braunschweig. Dort erhielt Janzer einen Vertrag bis 2020. Nachwuchsstürmer Utku Sen hat mit dem Regionalligisten Lüneburger SK ebenfalls einen neuen Verein gefunden. „Wir sind eine geile Truppe, die noch mehr zusammengerückt ist“, meint Kiels Torwart Kenneth Kronholm nach den Abgängen von Ducksch, Czichos und Drexler.

Am 15. September (Sonnabend) ist Holstein Kiel zu Gast bei Greuther Fürth. Danach ist am 22. September (Sonnabend) der VfL Bochum zu Gast im Holstein-Stadion (beide 13.30 Uhr).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.