2:4-Heimniederlage im Test gegen den SV Meddewade

SG-Frauen verkauften sich gut

+
Die ehemalige 2. Bundesligaspielerin Kristina Voß (l.) im Zweikampf mit Emily Runck. Die SG-Frauen verloren am Ende mit 2:4 gegen den SV Meddewade.

Fehmarn –lb– Die Frauen der SG Insel Fehmarn mussten sich am Sonntag mit 2:4 (0:1) dem SV Meddewade geschlagen geben. Die Gastgeberinnen verkauften sich gut bei dem Testkick, schließlich war der SV mit Gaitana Löwenström (Erste Fußballerin des Jahres in Schleswig-Holstein), Kristin Engel, Kristina Voß und Svenja von Horn angereist. Alle vier spielten für den FFC Oldesloe in der 2. Frauenbundesliga. Horn kehrte kürzlich aus der Babypause zurück.

  • Gäste setzen SG-Frauen unter Dauerdruck
  • Starke Phase der Gastgeberinnen führt zum Ausgleich
  • Leistungsträgerinnen im SG-Mittelfeld schmerzlich vermisst
In der zehnten Spielminute ließ Voß den Ball an den Querbalken klatschen. Auf der anderen Seite probierte es Jöngke Schmahl nach einem Eckball von Denise Wiese aus dem Gewühl heraus. Die Kugel landete in den Armen von SV-Torfrau Julia Tietjen. Ein Kopfball von SV-Spielführerin Nadine Bötcher verfehlte das SG-Geäuse knapp, voraus ging ein Voß-Freistoß von der linken Seite (17.). Ein Freistoß von Theresa Kahl landete ebenfalls harmlos in den Armen von SV-Keeperin Tietjen (23.). Pauline Runck konnte einen Konter für die SG nicht erfolgreich abschließen (31.). Emily Runck probierte es aus der Distanz, jedoch segelte der Ball knapp am Gästetor vorbei (32.). Nach einem Angriff über die linke Seite wurde Löwenström im SG-Strafraum von Justine Schmahl getroffen. Der Winkel war sehr spitz, Schiedsrichter Bernd Engstfeld entschied zunächst auf Vorteil. Dann wurde Lippert von Jöngke Schmahl abgeräumt. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Voß souverän zum 0:1 (39.).

Nach der Pause kassierte die SG das 0:2 durch Voß (50.). Nun begann die starke Phase der Platzherrinnen. Emily Runck schoss per Fernschuss den Anschlusstreffer (55.). Denise Wiese hätte fast das 2:2 auf dem Fuß gehabt, allerdings prallte das Leder gegen den Pfosten (61.). Dann fiel das 2:2: Denise Wiese schoss aus halblinker Postion aus 25 Metern einen Freistoß auf die Torwartecke. Der Ball knallte zunächst an die Unterkante der Latte. Von dort sprang das Leder an den Kopf von Torfrau Tietjen und überquerte im Anschluss die Torlinie (65.). Nun übernahm der SV wieder das Kommando auf dem Kunstrasenplatz. Löwenström markierte das 2:3 (71.). Zum 2:4-Endstand traf von Horn (75.).

„Es war eine verdiente Niederlage. Meddewade hat uns mit seinen ehemaligen Bundesligaspielerinnen vor echte Probleme gestellt. Es ist ein guter Dämpfer, um weiterzuarbeiten“, erklärte SG-Coach Manfred „Manzi“ Meier auf Nachfrage. Lisa Lenhardt, Melissa Grossen und Janies Schaumann seien laut Meier im Mittelfeld schmerzlich vermisst worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.