Gunnar Hünicke (m.) hat am Sonntag mit seiner SG I ein ganz dickes Brett zu bohren gegen den TSV Gremersdorf.
+
Gunnar Hünicke (m.) hat am Sonntag mit seiner SG I ein ganz dickes Brett zu bohren gegen den TSV Gremersdorf.

SGI: Hack kehrt mit Gremersdorf auf die Insel zurück – SGIII will gegen Ratekau Schwung aus Sereetz-Spiel mitnehmen

Upps: Die Winterzeit ist schon wieder da

Fehmarn -hö/nn- The same procedure as every year: Am letzten Sonntag im Oktober endet die Sommerzeit. Die Uhr wird von 3 auf 2 Uhr zurückgestellt, sodass es fortan abends früher dunkel wird. Die Fußballer reagieren darauf mit früheren Anstoßzeiten. Was auf Landesverbandsebene den Staffelleitern in Fleisch und Blut übergegangen ist, scheint auf Kreisebene immer noch ein Problem darzustellen. In jedem Jahr wird der Kreisfußballverband aufs Neue von der Winterzeit überrascht. Haupt-anstoßzeit am kommenden Sonntag ist dann auch 15 Uhr.

Das gilt auch für die Kreisligapartie der SG Insel Fehmarn I, die am Sonntag (15 Uhr) den TSV Gremersdorf empfängt. „Wir wollen die drei Punkte auf der Insel behalten“, umreißt Coach Wolfgang Ruge deutlich die Marschrichtung. Allerdings sieht es – wie so oft in den Herbstferien – personell nicht ganz so rosig aus. Carsten Micheel hat abgesagt, Sven Schulz besucht die Meisterschule in Hannover, Kevin Grapengeter und Tobias Müller sind verletzt, Hendrik Möller wird ebenfalls fehlen.

Nichtsdestotrotz hofft Ruge darauf, dass seine Elf konzentriert in die Partie geht und die fast schon obligatorische „Lethargie der Anfangsphase“ gegen den Aufsteiger ablegt. Sollte dies gelingen und die Chancenverwertung besser werden, dann hält Ruge einen Dreier für realistisch.

Ruge: Auf Sawa und Standards aufpassen

Mit dem TSV Gremersdorf kehrt auch André Hack, bis zum letzten Jahr Trainer auf Fehmarn, zurück auf die Insel. Das gibt der Partie einen zusätzlichen Reiz. Aufpassen müsse man laut Ruge vor allem auf den schnellen TSV-Konterstürmer Damian Sawa und auf Standardsituationen, die häufig durch die gefürchteten Einwürfe von Christian Reise eingeleitet und durch den langen Rune Jaekel abgeschlossen würden. „Das wissen wir aber, und wir müssen uns darauf einstellen“, so Ruge.

Doch bevor die Trainer Ruge und Hack sich gegenüberstehen, trifft die SG Insel Fehmarn II (Sonntag, 13 Uhr) in der A-Klasse auf die SG Sarau/Bosau II. Coach Jens Uwe Schaumann, der nicht mehr an das jüngste 0:5-Debakel beim FC Riepsdorf und vor allem an die drei roten Karten gegen seine SG erinnert werden möchte, wusste gestern noch nicht, wen er zur Verfügung haben wird. Sicher sei aber, dass „wir einen Kader mit 14 Mann haben“. Möglicherweise zieht er Akteure von den spielfreien A-Junioren hoch. Gegen die zweite Vertretung der SG Sarau/Bosau rechnet der Coach schon mit einem Sieg.

Diesen könnte auch die SG Insel Fehmarn III gut gebrauchen, die am Sonnabend (17 Uhr) auf dem Kunstrasen in Burg gegen den TSV Ratekau antritt. „Ich hoffe, dass wir etwas erreichen können“, blickt Achim Lafrenz eigentlich ganz zuversichtlich der Partie entgegen. Ganz klar: Der jüngste Punktgewinn beim Sereetzer SV II war ein richtiger Mutmacher. „Die Stimmung ist auch gut“, so Lafrenz, der davon ausgeht, morgen Abend 13 bis 14 Spieler auf dem Zettel zu haben. Und geht man nicht leer aus, dann könnte der Stimmungspegel bei der Dritten wohl noch ein wenig ansteigen.

SVG gegen Top-Team Bujendorf

Der SV Großenbrode hat am Sonntag (15 Uhr) die Bujendorfer SpVg. zu Gast. Die Grün-Weißen liegen momentan auf dem neunten Platz in der Tabelle, das Gästeteam steht unangefochten auf dem ersten Rang. Die Bujendorfer konnten bislang elf Spiele siegreich gestalten, lediglich vom SV Hansühn trennte man sich 2:2. Tobias Schreiber (verletzt) wird nicht mitwirken können, ansonsten kann Trainer Sören Müller-Gerken auf alle Spieler zählen. „Wir werden uns so gut wie möglich aus der Affäre ziehen und es dem Gegner so schwer wie möglich machen“, lautet die Zielsetzung von Müller-Gerken für Sonntag.

Gute Stimmung schon im Vorfeld der morgigen B-Klassen-Begegnung gegen den TSV Ratekau II (15 Uhr) herrscht bei der SG Insel Fehmarn IV, denn da die Fünfte spielfrei ist, gibt‘s Verstärkungen von unten. So sind für Trainer Andreas Dose die Chancen gestiegen, vielleicht den dritten Saisonsieg einzufahren. Ein Punkt sollte aber auf jeden Fall drin sein.

Der TSV Westfehmarn trifft am Sonntag (15 Uhr) auf den in den letzten Wochen auf dem absteigenden Ast befindlichen SV Neukirchen II. Gut möglich, dass die Punkte im Inselwesten bleiben. Die Petersdorfer hätten es bitter nötig.

In der C-Klasse bestreitet der SV Großenbrode II am Sonnabend (19 Uhr) sein Nachholspiel gegen die meist als Kanonenfutter antretenden Kicker des Oldenburger SV IV. „Es sieht gut aus, endlich habe ich 14 Mann“, freut sich SVGII-Trainer Ronny Perkuhn auf die Begegnung, in der er nur Torwart Tim Hoppe ersetzen muss. Für diesen steht Daniel Gillat zwischen die Pfosten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.