Fehmarn Sandplatzturnier Sven Gero Hünicke Devito
+
Sven Gero Hünicke gewann beim Sandplatzturnier in Burg mit „Devito“ die Springprüfung der Klasse S*.

Sieg mit „Devito“ beim Heimspiel

  • Lars Braesch
    VonLars Braesch
    schließen

Der Fehmarnsche Ringreiterverein veranstaltete ein zweitägiges Sandplatzturnier.

  • Sven Gero Hünicke siegt mit seinem neuen Pferd.
  • Inga Czwalina fix unterwegs, jedoch Fehler beim Einsprung der dreifachen Kombination.
  • Hindernisse bis zu 1,40 Meter hoch.

Fehmarn – Mit seinem neuen Pferd „Devito“, einem zwölfjährigen Holsteiner, gewann Sven Gero Hünicke beim Sandplatzturnier des Fehmarnschen Ringreitervereins (FRRV) die Springprüfung der Klasse S*. Das Paar ging als letztes der 20 Starter in den Parcours. Es folgte ein fehlerfreier Ritt in 68,09 Sekunden. 

Hünicke verwies Jacqueline Reese auf Platz zwei

Der FRRV-Reiter verwies damit Jacqueline Reese (Reitsportfreunde Looper Holz) mit „Flora“ auf Platz zwei (0/68,99 Sekunden). Die fehmarnsche Amazone Inga Czwalina folgte mit „C‘est ça“ (0/70,99) und „Quinta“ (4/64,48) auf Platz drei und vier. Ein Fehler beim Einsprung der dreifachen Kombination verhinderte beim Ritt mit „Quinta“ den Sieg. Mit Rang sieben für Ina Reimers mit „Chevron“ (4/67,54) ging eine weitere Schleife an die Gastgeber. Es mussten auf einer Länge von 420 Metern elf Hindernisse mit 13 Sprüngen überquert werden. Die erlaubte Zeit setzten die Richter Heino Kracht und Lothar Prinz auf 76 Sekunden fest. Die Hindernisse waren bis zu 1,40 Meter hoch. 

Es hat Spaß gemacht, bei dem schönen Wetter hier zu reiten

Sven Gero Hünicke, Sieger in der Springprüfung der Klasse S*

„Es ist wie immer schwer genug. Es sind jedoch genug Teilnehmer, die da auf jeden Fall rüberkommen. Es hat Spaß gemacht, bei dem schönen Wetter hier zu reiten“, bilanzierte Sven Gero Hünicke.

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.