Spannendes Heimspiel über fast 99 Minuten gegen den TuS Garbek

SG siegt zum Auftakt 4:3

+
Nach seinem Tor zum 4:2 erkundigt sich Fynn Severin (Nummer 8) über die verbleibende Spielzeit.

Fehmarn – Von Lars Braesch Die SG Insel Fehmarn ist am Sonnabend mit einem 4:3 (1:0)-Heimsieg gegen den TuS Garbek in die neue Kreisliga-Saison gestartet. Die Gäste aus Segeberg erwischten seit der Staffelreform jeweils eine andere Staffel. Zunächst startete die Mannschaft in der Kreisliga Süd-Ost, dann ging es in die Kreisliga Süd. Nun misst sich das Team von der östlichen Kreisgrenze Segebergs mit den Mannschaften in der Kreisliga Ost. Rund 20 Fans waren von der Garbeker Straße mitgereist.

Die Gäste hätten in der ersten Spielminute in Führung gehen können, jedoch parierte SG-Keeper Kevin Heinecke einen Schuss von Leif-Christian Schütt glänzend. Dann verpasste Christoph Klinner das 0:1, zuvor wurde Maurice Molles in der gegnerischen Hälfte mit einer sauberen Grätsche gestoppt. Bereits nach 25 Minuten mussten die Gastgeber den ersten Wechsel vornehmen. Tjelk Jacob kam für den völlig ausgepumpten Verteidiger Simon Meyer in die Partie. Jacob übernahm die Postion von Molles, während der Mittelfeldspieler auf die rechte Abwehrseite ging. Beide Mannschaften neutralisierten sich in der ersten Hälfte weitestgehend. Bei einem SG-Angriff sprang Gästeverteidiger Jonas Voß der Ball aus kurzer Distanz an den Arm. Es gab Handelfmeter für die Hausherren – eine sehr harte und umstrittene Entscheidung. SG-Kapitän Fynn Severin verwandelte sicher zum 1:0 (42.).

Nach der Pause schoss Severin den Ball weit über das Gästetor hinweg (48.). Ein Kopfball von SG-Verteidiger Klaas Micheel verfehlte das TuS-Gehäuse knapp. Auf der anderen Seite schoss Oliver Mester knapp am Tor der Gastgeber vorbei (54.). Einen Schuss vom linken Fünfereck von Fabian Plöger lenkte TuS-Keeper Alexander Neben zur Ecke. Jacob brachte den Eckball scharf vor das Gästetor, wo SG-Verteidiger Klaas Micheel zum 2:0 einköpfte (60.).

Nun machten es die Gäste noch einmal spannend. Mester erwischte die Kugel mit dem Hinterkopf, SG-Keeper Heinecke stand viel zu weit vor seinem Tor, sodass der Ball im langen Eck zum Anschlusstreffer einschlug (68.). Danach flog ein Mester-Kopfball über das SG-Tor hinweg (72.). Eine Flanke von der rechten Seite von René Gimmini beförderte SG-Abwehrspieler Phil Jürgens per Dropkick zum 3:1 in die Maschen (77.). SG-Keeper Heinecke wurde unterlaufen. Es wurde kein Stürmerfoul gepfiffen. So konnte Jaro Richter das 3:2 markieren (83.). Nach einer kurzen Behandlungspause konnte Heinecke weitermachen. In der 90. sah SG-Kapitän Severin, dass TuS-Keeper Neben zu weit vor seinem Tor stand. Aus 31 Metern zog Severin ab. Der Ball schlug zum 4:2 im Gästetor ein (90.). Es wurden insgesamt satte neun Minuten nachgespielt, sodass Mester noch einmal auf 4:3 verkürzen konnte (93.). Ein Mester-Freistoß vom linken Strafraumeck verfehlte das SG-Tor weit (97.). Nach 54 Minuten und 49 Sekunden in der zweiten Halbzeit erfolgte durch Schiedsrichter Dirk Christiansen der erlösende Schlusspfiff.

„Wir hätten auf jeden Fall einen Punkt verdient gehabt. Den hätten wir auch bekommen, aber wir haben blöde Gegentore bekommen. Vom kämpferischen Einsatz – was meine Truppe gemacht hat, das war sensationell. Auch bei den hohen Temperaturen haben sie nie aufgegeben, auch bei Gegentoren immer weitergespielt. Fetten Respekt, was die Truppe abgeliefert hat“, bilanzierte Gästetrainer Jörg Tamar auf FT-Nachfrage.

„Wir haben verdient gewonnen. Die Vorbereitung hat uns in die Karten gespielt. Ich bin stolz auf meine Mannschaft, jedoch haben mich die drei Gegentore, die allesamt durch Fehler entstanden sind, geärgert. Das müssen wir abstellen“, so SG-Coach Daniel Ackermann.

Am Mittwoch (7. August) reist die SG zum VfL Schwartbuck (19.30 Uhr).

SG: Heinecke – S. Meyer (25. Jacob), M. Blendermann, K. Micheel, Jürgens - Vesper (92. K. Delfskamp), Plöger, Gimmini, Mau. Molles, Fy. Severin – Benz (63. L. Delfskamp). Beste Spieler: geschl. Mannschaftsleistung. Schiedsrichter: Christiansen (SV Neukirchen), befriedigend. Tore: 1:0 (42./HE) Fy. Severin, 2:0 (60.) K. Micheel, 2:1 (68.) Mester, 3:1 (77.) Jürgens, 3:2 (83.) Richter, 4:2 (90.) Fy. Severin, 4:3 (93.) Mester.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.