Oldenburger Kellerkinder halten eine Halbzeit gut mit – Sven Schulz mit einem 30-Meter-Hammer zum 1:0

SG I siegt mit 4:0 gegen den OSV II

+
Mit einer sehenswerten Direktabnahme erzielte Kim-Felix Harländer das 3:0 für die SG Insel Fehmarn I. OSV II-Abwehrchef Philip Emmrich kann den Gegentreffer nicht mehr verhindern

FEHMARN – Von Lars Braesch Gegen den Kreisliga-Abstiegskandidaten Oldenburger SV II setzte sich die SG Insel Fehmarn I zu Hause erwartungsgemäß mit 4:0 (0:0) durch.

Die erste Halbzeit verlief sehr zerfahren. Die Gastgeber beschränkten sich auf lange Bälle, die in den meisten Fällen durch OSV II-Abwehrchef Philipp Emmrich und Verteidiger Dustin Scholz herausgeköpft wurden. In der achten Spielminute konterte der OSV II durch Oldie Sascha Rönnpage. SG I-Verteidiger Klaas Micheel stoppte Rönnpage, der sonst alleine durch gewesen wäre, im letzten Moment. Im OSV II-Strafraum probierte es Kevin Grapengeter mit dem Hinterkopf (15.). OSV II-Torwart Denis Crone stürzte sich dem angreifenden Matthias Jährig entgegen, Jährig kam zum Abschluss. Auf der Torlinie rettete OSV II-Kapitän Maximilian Petyrek (36.). Rönnpage erkämpfte sich den Ball im Mittelfeld und passte auf Benyamin Amirian. Der OSV II-Mittelfeldspieler wechselte mit einem Pass auf Benjamin Franzmann schnell die Seite. Der Schuss von Franzmann von der rechten Strafraumkante strich vorbei (37.).

Mit einem 30-Meter-Hammer erzielte SG-Kapitän Sven Schulz das 1:0 in der zweiten Halbzeit. Im Kostüm machte der einstige SVF-Verteidiger Frank Eckhardt den Flitzer. Eckhardt wurde am Sonnabend 30 Jahre alt und machte mit seinen Gästen einen Abstecher per Traktor und Anhänger nach Landkirchen. Zuvor musste Eckhardt die Rathaustreppe fegen. Schiedsrichter Heino Kornetzky nahm es mit Humor (53.).

Das Traumtor von Schulz war der sogenannte Dosenöffner gegen die bislang gut verteidigenden Gäste. Christian Höft scheiterte im Anschluss am OSV-Schlussmann Crone, den Nachschuss setzte Höft an den Querbalken. Emmrich bereinigte die Situation (59.).

Nach einem Pass von Hendrik Möller in die Mitte des Oldenburger Strafraumes kam der eingewechselte Dennis Petersen angerauscht und versenkte die Kugel zum 2:0 (72.). Nach dem Gegentor musste sich OSV II-Coach Mario Adeberg für Sascha Rönnpage selbst einwechseln. Zuvor konnte Adeberg noch Mario Markmann für Benyamin Amirian in der Pause einwechseln. Ansonsten war die OSV-Reserve dünn besetzt. Es stand nur noch Ersatztorhüter Torben Schröder zur Verfügung. Auch bei den Gastgebern sah die Ersatzbank mit Christopher Götz-Smiligies und Petersen mau aus.

Kim-Felix Harländer erhöhte mit einer schönen Direktabnahme aus zentraler Position kurz vor der Strafraumgrenze auf 3:0 (76.). Dann vergab Kevin „Grape“ Grapengeter eine Großchance für die Hausherren. Aus kurzer Distanz schoss Grapengeter den Ball über die Kiste hinweg (85.). Besser machte es Grape anschließend. Hendrik Möller spielte einen Pass von der Grundlinie aus und Grapengeter traf zum 4:0-Endstand (87.)

„Ich kann vor meiner Mannschaft nur den Hut ziehen, die mitgespielt hat, und sich sehr gut verkauft hat“, resümierte OSV II-Coach Mario Adeberg nach der Partie.

„Endlich haben wir wieder einmal zu Null gespielt. Die spielerische Leistung ließ zu wünschen übrig. Nach dem 1:0 war das Spiel für Oldenburg gelaufen“, bilanzierte SG I-Coach Wolfgang Ruge.

SG I: Nietmann – Schüller (46. C. Götz-Smilgies), K. Micheel, S. Schulz, K. Harländer – Höft, Seefeldt (46. D. Petersen), Grapengeter, Fy. Severin, Jährig – H. Möller. Beste Spieler: geschl. Mannschaftsleistung.

OSV II: Crone – P. Kruse, Emmrich, D. Scholz, Kirschnik, M. Petytek, Rönnpage (72. Adeberg), F. Rahlf, Sabedini, Amirian (46. Markmann) – Franzmann. Beste Spieler: keine. Schiedsrichter: Kornetzky (TSV Fissau), gut. Tore: 1:0 (53.) S. Schulz, 2:0 (72.) D. Petersen, 3:0 (76.) K. Harländer, 4:0 (87.) Grapengeter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.