21:20-Sieg im Freundschaftsspiel bei der HSG Wagrien / SVF-Männer siegen in Ratekau

wE siegt in letzter Sekunde

+
Elin Reisewitz (Nummer zehn) im Freundschaftsspiel bei der HSG Wagrien verfolgt von drei HSG-Spielerinnen. Der SVF gewann in letzter Sekunde mit 21:20.

FEHMARN -lb- Die SVF-Männer waren zu Gast in Ratekau.

TSV Ratekau II – SVF-Männer 23:37 (12:15): In der ersten Halbzeit spielte der SVF sehr statisch. Gebundenes Angriffsspiel fand kaum statt. Auch das sonst sehr gut funktionierende Einbinden der Kreisläufer fiel komplett aus. Erst in der Schlussphase des ersten Spielabschnittes steigerte sich das Team. Nach der Pausenansprache zeigten die Fehmaraner ihr eigentliches Leistungsvermögen und zogen auf 21:13 davon. Mit nun auch sehenswert herausgespielten Toren konnte der SVF mit einem klaren Sieg im Gepäck die Heimreise antreten.

SVF: Torhüter Artur Minch (11 Paraden ), Mika Stiehr (8/1 Tore), Jannick Taurino (8/2), Carl Kölln (5), Jan Hinrich Witt (4), Leif Bode (3), Torben Gülzow (3), Karl-Matthias Witt (2), Hauke Jipp (2), Damian Pilipczuk (1), Rene Leipnitz (1), Ole Hönemann, Kai Zander, Justin Walter

mB – Eichholzer SV 30:23 (13:10): Die jungen Gastgeber (zum großen Teil noch C-Jugend) konnten sich im ersten Saisonspiel beweisen. Die Aussage des gegnerischen Trainers vor Spielbeginn, dass die Gastgeber womöglich aufgrund des Alters und körperlich bedingter Unterschiede keine Chance hätten, konnte schnell widerlegt werden. Was auch im Laufe des Spiels regelmäßig zur offensichtlichen Frustration der Eichholzer führte. Trotzdem musste man sich erstmal auf die ungewohnte Spielhärte einstellen. Dies nutzten die Gegner und nahmen jede Lücke, die die Heimabwehr zu bieten hatte. Jan Kühlsen und Michel Schwenn waren jedoch gut aufgelegt und konnten oftmals Pässe auf den Halbpositionen abfangen. Im Angriff kam man zu Beginn des Spiels eher weniger in Fahrt. Einzelaktionen prägten den Spielverlauf und konnten nur schwer verwandelt werden. Mit dem Einsatz von Nick Jansen und Max Utech konnte mehr Bewegung ins Spiel gebracht werden. Nick Jansen erzielte sogar einige prächtige Tore aus dem Rückraum. In der zweiten Spielhälfte musste man leider auf Abwehrchef Ole Hopp verzichten, der durch einen Foul außer Gefecht gesetzt wurde. Diesen Job konnte Mats Steidlinger mit vollem Einsatz und Bra­vour erfüllen. Die Abwehr stand zu Spielende so stabil, dass für die Gegner kaum ein vorbeikommen möglich war. Woraufhin die Gegner wegen Unsportlichkeit mit mehreren Zeitstrafen und sogar zwei roten Karten bestraft wurden.

SVF: Torwart Marvin Gripp, Michel Schwenn (5), Max Utech (5), Matthis Brumm (4), Nick Jansen (4), Jan Kühlsen (4), Ole Hopp (4), Magnus Mackeprang (1), Mats Steidlinger (1), Henner Kühlsen (1), Leon Föhre (1).

HSG Wagrien – mD 18:29 (11:13): Mit einem dezimierten Kader reiste der SVF zum Derby nach Oldenburg. Das Spiel gestaltete sich von Beginn an auf Augenhöhe, sodass sich kein Team richtig absetzen konnte. Einige Unaufmerksamkeiten in der Abwehr und auch Fehlpässe luden den Gegner zu einfachen Toren ein. Nach dem Pausentee stand nun eine ganz andere Mannschaft auf der Platte. Zum einen war endlich der Teamgeist und das Selbstvertrauen wieder da, zum anderen wurde nun konsequenter zum Ball gearbeitet und man konnte mit Druck in die Nahtstellen und Tempo im Angriff einen Sieben-Tore-Lauf (15:22) starten, was die Vorentscheidung bedeutete.

SVF: Torhüter Mats Knöfler (8 Paraden) und Luan Jaeger (3 Paraden), Peter- Hannes Witt (12), Max Mackeprang (10/ davon zwei Siebenmeter), Oskar Haider (3), Jan Wagner (2/1), Nils Beier (1), Niko Witt und Ahmed Abdelaal.

In letzter Sekunde gewann die wE ein kurzfristiges abgemachtes Freundschaftsspiel bei der HSG Wagrien mit 21:20 (8:9).

TSV Pansdorf – mE 36:14 (20:5): Der SVF war am Techauer Weg chancenlos. Die Gastgeber spielten im ersten Durchgang im Spiel drei gegen drei ihre Überlegenheit aus. In Durchgang zwei kamen die Fehmaraner besser ins Spiel und nutzten auch eigene Torchancen. Der SVF gab nie auf. SVF: Torhüter Deniz Wilke , Rasmus Brandt (6), Xaver Utech (4), Felix Gierl (2), Malte Hopp (1), Lennox Götz-Smilgies (1), Kevin Klütmann, Ben Panzer, Ben Mustroph, Emil Heinrich, Jonathan Smith.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.