+
Peter Minch (l.) auf dem Weg zum 2:0. Der Sarauer Verteidiger Nils Nehring kommt mit der Grätsche einen Tick zu spät. Die SG Insel Fehmarn I siegte am Ende mit 2:1 gegen die SG Sarau/Bosau I.

Knapper 2:1-Heimsieg über die SG Sarau/Bosau I – SG I festigt Platz vier in der Kreisliga etwas

SG I spielt „Harakiri“ zum Schluss

FEHMARN - Von Lars Braesch Die SG Insel Fehmarn I feierte am Montag in der Kreisliga einen knappen 2:1 (1:0)-Heimsieg gegen die SG Sarau/Bosau I. Durch den Sieg konnten die Insulaner Platz vier etwas festigen, da der TSV Malente beim FC Scharbeutz ein mageres 2:2 erzielte. Ebenfalls kam der Tabellendritte MTV Ahrensbök nicht über ein 3:3 beim Oldenburger SV II hinaus. Der MTV hat mit drei Toren bei ebenfalls 19 Punkten das bessere Torverhältnis.

Kevin Grapengeter schlug in der 28. Spielminute einen Freistoß aus der eigenen Hälfte lang in den Gästestrafraum hinein. Fabian Plöger touchierte die Kugel leicht mit dem Kopf, der Ball schlug zum 1:0 im Kasten ein. Danach segelte ein Kopfball von Bengt Graper am Tor der Gastgeber vorbei (30.). Graper beförderte einen Freistoß in die Mauer (37.). Ebenfalls nur die Mauer der Hausherren traf Kevin Kindt bei einem Freistoß an der rechten Strafraumgrenze (39.). Vor dem Gang in die Kabine hätte Hendrik Möller nach einer Flanke von Plöger auf 2:0 erhöhen können, der Ball flog knapp am Gästetor vorbei (41.). Anschließend verzeichnete Jan-Hendrik Seefeldt noch einen schwachen Abschluss für die Insulaner (44.).

Nach der Pause parierte SG Insel-Keeper Florian Nietmann einen Freistoß von Kindt aus dem rechten Halbfeld (54.). Die Gäste nahmen langsam Fahrt auf. Ein schwacher Freistoß von Mehe Uka bereitete der SG Insel-Abwehr keine Probleme (60.). Auch ein schwacher Schuss von Hans Reimers führte nicht zum 1:1 (64.). Mit einer sehenswerten Grätsche stoppte Nils Nehring den Torjäger der Fehmaraner, Peter Minch (66.). Auf der anderen Seite trafen die Gäste nach einem langen Einwurf aus dem Gewühl heraus die Latte des SG Insel-Kastens (72.). Erneut probierte Nehring Stürmer Minch mit einer Grätsche zu stoppen, diesmal ging es schief. Minch spielte noch Gästekeeper Oliver Kohn aus und schob zum 2:0 ins leere Tor ein (74.). Hendrik Möller blieb die Vorentscheidung verwehrt, sein Schuss aus kurzer Distanz prallte gegen den linken Pfosten (83.). Es sollte noch einmal spannend werden. Nach einem Angriff über rechts spielte Björn Eggers den Ball in die Mitte. Dort grätschte Graper die Hereingabe zum 2:1 ins Tor (89.).

Nun zeigte Schiedsrichter Markus Thormählen drei Minuten Nachspielzeit an, die um drei weitere Minuten verlängert wurde. Mit der letzten Aktion, einem Eckball von der rechten Seite, schoss John-Pascal Sick das Leder am Tor der Platzherren knapp vorbei (96.).

„Aufgrund der zweiten Halbzeit hätten wir einen Punkt verdient gehabt. In der ersten Halbzeit war Fehmarn klar besser. Wir hatten ein Übergewicht, ohne dass wir uns zwingende Torchancen erarbeiten konnten. Der letzte Pass in die Spitze fehlte. Wir hatten mit der letzten Ecke in der Nachspielzeit Pech gehabt“, resümierte Gästecoach Jürgen Oelbeck.

„Zum Schluss war das ein bisschen Harakiri. Es hätte auch Unentschieden ausgehen können, da wir mehr Spielanteile hatten, haben wir verdient gewonnen. Es ist die alte Leier, wir müssen die klaren Torchancen nutzen. Das kann ich nicht begreifen“, bilanzierte SG Insel-Coach Jens Uwe Schaumann.

SG I: Nietmann – K. Micheel, C. Micheel, Grapengeter, Schüller – K. Harländer, Seefeldt (46. T. Schulz), Plöger (55. D. Petersen), Fy. Severin, H. Möller – Minch. Beste Spieler: geschl. Mannschaftsleistung, aus der die Abwehrspieler der Gastgeber herausragten. Schiedsrichter: Thormählen (SVG. Pönitz), gut. Tore: 1:0 (28.) Plöger, 2:0 (74.) Minch, 2:1 (89.) Graper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.