2:4-Auswärtsniederlage im A-Klassenderby bei der SG Insel Fehmarn II / Weiterhin Rang zwölf

SVG steckt weiter im Abstiegskampf

+
Ein Bild mit Symbolcharakter: Der Großenbroder Eike Jappe (grünes Trikot) wird von Torben Schulz zu Fall gebracht. Jannes Markmann kann locker vorbeiziehen.

FEHMARN -lb- Mit 4:2 (1:1) gewann die SG Insel Fehmarn II am Sonntag das A-Klassenderby gegen den SV Großenbrode. Mit der Niederlage steckt der SVG weiterhin auf Rang zwölf im Abstiegskampf fest.

Drei Spiele mehr als die SpVgg. Putlos hat die Müller-Gerken-Elf absolviert, hat jedoch nur zwei magere Punkte mehr. Die SG II festigte mit dem Sieg unterdessen Rang vier und baute den Vorsprung gegenüber der SG Baltic auf sechs Punkte aus.

Die Mannschaft vom Sund ging am Sonntag mit zwei Spitzen gegen die Gastgeber volles Risiko. Die Hausherren setzten dagegen auf eine Sturmspitze und legten blitzschnell los. SVG-Keeper Sven Kardel kam aus seinem Kasten geeilt und spielte die Kugel außerhalb des Strafraums mit der Hand. Beim fälligen Freistoß schoss René Gimmini den sich wegdrehenden SVG-Kapitän Tobias Schreiber an. Schiedsrichter Julian Puls ließ weiterspielen. Auf der anderen Seite wurde ein Fernschuss von Daniel Schierenbeck zur Ecke abgefälscht (6.).

Dann verpasste SVG-Stürmer Carsten Schmidt nach einem Freistoß von Tobias Schreiber aus dem rechten Halbfeld den Ball (7.). Im Gegenzug markierte Lasse Delfskamp auf Zuspiel von Gimmini von der Grundlinie aus das 1:0 (8.). Keine zehn Minuten später hatte Gimmini das 2:0 auf dem Fuß, jedoch dauerte der Abschluss zu lange, sodass der SVG den Ball aus der Gefahrenzone klären konnte (19.).

Die Gäste aus Großenbrode ließen sich von dem Chancenplus der Hausherren nicht beirren und kamen in der 23. Minute zum 1:1: SVG-Mittelfeldspieler Eric Reise kam völlig frei von der Strafraumgrenze zum Schuss und versenkte das Leder im SG II-Kasten.

Nach der Pause klärte SG II-Verteidiger Phil Jürgens einen Freistoß von Tobias Schreiber, zuvor hatte Gimmini den aufgerückten SVG-Verteidiger Toni Durante abgeräumt (49.). SG II-Kapitän Timo Möller brachte auf der Gegenseite die Gastgeber mit 2:1 in Führung. SVG-Torwart Kardel war noch dran, jedoch war der Schuss aus 18 Metern zu platziert (54.). Gimmini erhöhte nach Pass von Justin Scheel auf 3:1, der SVG monierte jedoch eine klare Abseitsstellung (74.).

Doch Großenbrode machte es noch einmal spannend. Felix Severin trat einen Freistoß von der rechten Strafraumgrenze butterweich auf den zweiten Pfosten, wo Carsten Schmidt zum 3:2 einköpfte (76.). Aus Sicht der SVG-Verantwortlichen kam es beim Siegtreffer von Scheel, der vom aus der eigenen Hälfte startenden Lasse Delfskamp bedient wurde, zu einer weiteren Abseitsstellung (90.)

„Es war ein ausgeglichenes Spiel. Der Schiedsrichter hat sehr gut gepfiffen, nur leider die zwei Abseitstore nicht gesehen. Damit wäre es dann unentschieden ausgegangen. Das wäre ein gerechtes Ergebnis gewesen. Damit müssen wir leben“, bilanzierte SVG-Coach Sören Müller-Gerken.

SG II: To. Möller – B. Struck, Jürgens, Drews, Seefeldt, Mau. Molles, J. Markmann, T. Schulz, L. Delfskamp, Ti. Möller – Gimmini. Eingew.: M. Petersen, J. Scheel, S. Meyer, J. Langhoff. Beste Spieler: Jürgens, Drews.

SVG: Kardel – Henckel, Jappe, Fe. Severin, Fiedler, B. Köhler, T. Schreiber, Metzner, E. Reise – C. Schmidt, Schierenbeck. Eingew.: Thomm, Durante, Weilandt. Beste Spieler: geschl. Mannschaftsleistung. Schiedsrichter: Puls (TSV Malente), gut. Tore: 1:0 (8.) Delfskamp, 1:1 (23.) E. Reise, 2:1 (54.) Ti. Möller, 3:1 (74.) Gimmini, 3:2 (76.) C. Schmidt, 4:2 (90.) J. Scheel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.