A-Klasse: 3:1-Erfolg gegen den TSV Heiligenhafen / TSV-Mittelfeldspieler Kevin Zielinski schwer verletzt

SG II stürzt Spitzenreiter im Derby

+
Tim Waclawek (r.) stürzte mit der SG Insel Fehmarn II mit einem 3:1-Heimsieg im A-Klassenderby den Tabellenführer TSV Heiligenhafen (hier mit Manuel Wied).

FEHMARN -lb/nn- Die SG Insel Fehmarn II hat am Sonntag das A-Klassenderby gegen den TSV Heiligenhafen mit 3:1 (0:0) gewonnen. Überschattet wurde die Partie von der schweren Verletzung von TSV-Mittelfeldspieler Kevin Zielinski, der beim ersten Angriff der Hausherren unglücklich nach einem Zweikampf auf die Schulter fiel und anschließend mit dem Krankenwagen abtransportiert wurde.

Die Gastgeber setzten mit fünf Abwehrspielern voll auf Defensive gegen den bisherigen Spitzenreiter aus der Warderstadt, der die Tabellenführung nach der Niederlage an den TSV Schönwalde abgeben musste. Kurz vor der Pause hatte Lasse Delfskamp die beste Möglichkeit, die Gastgeber in Führung zu bringen, jedoch traf der SG II-Stürmer den Ball nicht optimal. Nach der Pause konterten die Hausherren über die linke Seite. Delfskamp spielte den Ball von der Grundlinie aus in die Mitte auf den eingewechselten Sven Schüller, der die Kugel in der 46. Spielminute nur noch einzuschieben brauchte.

Dann vereitelte TSV-Keeper Fabian Jacobs mit einer starken Parade gegen Delfskamp das 0:2 aus Sicht der Gäste (47.). Der TSV übernahm nun immer mehr das Kommando. Einen Freistoß von TSV-Kapitän Christian Heinritz vom rechten Strafraumeck konnte die SG II-Abwehr gerade noch so aus der Gefahrenzone köpfen (61.).

Kurze Zeit später gab es Freistoß für den TSV auf der linken Seite. Chris Bork schoss den Ball knallhart aufs Tor, wo SG II-Torwart Florian Nietmann die Kugel mit einer sehenswerten Parade zur Ecke lenkte (65.). Wieder nach einem Konter über die linke Seite musste der TSV das 2:0 hinnehmen: Erneut hatte Delfskamp auf Schüller gepasst, der noch zwei Verteidiger abschütteln konnte und den Ball an Jacobs vorbeilegen konnte (77.). TSV-Coach „Mecki“ Antunes stellte sofort nach dem zweiten Gegentor auf drei Sturmspitzen um, doch viel passierte nicht mehr. Erst in der Nachspielzeit glückte Henrik Kränzke der Anschlusstreffer (93.). Mit der letzten Aktion fing Delfskamp einen Eckball der Gäste ab und spielte den Ball nach vorne. Das Heiligenhafener Tor war leer, da Keeper Jacobs mit nach vorne gegangen war. Max Petersen schnappte sich das Leder und markierte den Endstand (95.).

„Meine Mannschaft hat den Vorsprung diszipliniert über die Zeit gebracht“, freute sich SG II-Coach Thorsten Langhoff. „Wir haben den Zug zum Tor nicht gefunden, dennoch wäre ein Unentschieden gerecht gewesen“, kommentierte TSV-Trainer Antunes die Partie.

SG II: Nietmann – G. Hünicke, S. Meyer, M. Blendermann, M. Unger, Jürgens – Ti. Möller, A. Lüthje, M. Petersen, Gimmini – L. Delfskamp. Eingew.: Schüller, Waclawek. Beste Spieler: A. Lüthje, S. Meyer.

TSV: Jacobs – Lehmburg, Monroy, Baßmann, Wied – Heinritz, Aepinus, Zielinski, H. Kränzke – Berhe, C. Bork. Eingew.: Uecker. Beste Spieler: Monroy, Heinritz. Schiedsrichter: Naß (SpVgg. Putlos), befriedigend. Tore: 1:0, 2:0 (46., 73.) Schüller, 2:1 (93.) H. Kränzke, 3:1 (95.) M. Petersen.

Beim SV Hansühn kam der SV Großenbrode nur zu einem 1:1 (1:0). Immerhin drehte die Elf von Trainer Sören Müller-Gerken einen 0:1-Pausenrückstand. Mangels vieler verletzter Spieler und berufstätiger Akteure musste Müller-Gerken in der Innenverteidigung selbst über die vollen 90 Minuten gehen.

„Was nützt es, wenn du als Mannschaft fußballerisch besser bist, aber vorne die Dinger nicht reinmachst? Es ist ärgerlich, aber so lässt sich das Remis von heute erklären“, resümierte Müller-Gerken. 

Der SVG hatte von Beginn an die Partie im Griff und war spielerisch überlegen. Ein wahres Chancenplus hatten die Grün-Weißen zu verzeichnen, doch Carsten Schmidt, Daniel Metzner und Eric Reise ließen auch die besten Tormöglichkeiten liegen. Nach einem Konter über die linke Seite musste der SVG das 0:1 durch Sören Suhr (42.) hinnehmen. 

Im zweiten Durchgang waren die Grün-Weißen laut Müller-Gerken ebenfalls fußballerisch besser, nach einem Einwurf ballerte Tobias Schreiber per unhaltbarem Distanzschuss sein Team zum 1:1 (55.). Der SV Großenbrode hatte noch durch Carsten Schmidt und Felix Severin das zweite Tor auf dem Fuß, aber es sollte nicht sein. „Wir müssen mit dem Punkt leben, denn es war aufgrund unserer angespannten Personallage nicht mehr drin“, ergänzte Müller-Gerken abschließend.

Weiter geht es für den SV Großenbrode in der A-Klasse am kommenden Sonntag mit einem Heimspiel gegen den TSV Malente II.

SVG: Klaus – Durante, Schierenbeck, Müller-Gerken, Fiedler – Thomm – E. Reise, C. Schmidt, T. Schreiber, Metzner – Severin. Eingew.: P. Doyen. Beste Spieler: geschl. Mannschaftsleistung. Schiedsrichter: Albrecht (MTV Ahrensbök), gut. Tore: 1:0 (42.) S. Suhr, 1:1 (55.) T. Schreiber.
Beim verlustpunktfreien B-Klassenspitzenreiter SC Cismar verlor die SG Insel Fehmarn III mit 0:8 (0:2). Aufgrund der Baumesse auf dem Burger Marktplatz fehlten der Dritten einige Stammkräfte, sodass die vierte und fünfte Vertretung bei der SG III aushelfen musste. „Ich bin stolz, dass wir da überhaupt hingefahren sind und das Spiel nicht einfach abgeschenkt haben“, bilanzierte SG III-Spielertrainer Birger Scheef auf FT-Nachfrage. Scheef war auch nicht dabei. Die SG III habe sich nach Kräften gewehrt. 

SG III: Kreil – Sitko, Höper, Grebin, Saal – Jahn, Worm, Kohrt, Schöning, Ahlers – T. Barkow. Eingew.: J. Rickert, Dose. Beste Spieler: geschl. Mannschaftsleistung. Schiedsrichter: Wildfang (TSV Gremersdorf), gut. Tore: 1:0 (14.) Nothnagel, 2:0 (39.) Becker, 3:0 (55.) Massmann, 4:0 (58.) Temme, 5:0 (61.) Jürgensen, 6:0, 7:0 (66., 71.) Massmann, 8:0 (90.) Jürgensen.

Die SG Insel Fehmarn IV wartet weiter auf den ersten Saisonsieg. Im Nachholspiel am Freitagabend zu Hause gegen den BCG Altenkrempe II kam die SG IV zu einem 4:4 (3:4). Nach einem Pass von Dennis Bittner schob Helmut Taraske zum 1:0 ein (5.). Sebastian Müller versenkte einen Freistoß mit Hilfe des Querbalken und SG IV-Torhüter Florian Utecht direkt zum 1:1 (7.). Dann schnappte sich Yannic Slowy nach einem Schuss von Dennis Vetter den Abpraller und versenkte die Kugel mit links zum 2:1 (10.). Dann verursachte SG IV-Verteidiger Tobias Worm einen aus Sicht der Gastgeber umstrittenen Elfmeter, den Müller zum 2:2 verwandelte (13.). Bis zu diesem Zeitpunkt hätte es bereits schon dreimal Elfmeter für die Hausherren geben müssen. Taraske traf zum 3:2 (24.). Morris Wieske nutzte wieder einen Freistoß zum 3:3 (35.). Noch vor der Pause staubte Müller zum 3:4 ab (37.). In Durchgang zwei rettete Bittner nach einem Querpass von Hennes de Vegt den Punkt für die Hausherren (88.).

SG IV: Utecht – Meeß, Worm, de Vegt – D. Vetter, Bittner, Prüß, Sitko, Taraske – Slowy, T. Barkow. Eingew.: Jörgensen, M. Meyer, N. Schreiber, Hopp. Beste Spieler: de Vegt, Taraske. Schiedsrichter: Reimer (SpVgg. Putlos), schlecht nach Angaben der Gastgeber. Tore: 1:0 (5.) Taraske, 1:1 (7.) Müller, 2:1 (10.) Slowy, 2:2 (13./FE) Müller, 3:2 (24.) Taraske, 3:3 (35.) M. Wieske, 3:4 (37.) Müller, 4:4 (88.) Bittner.

Der TSV Westfehmarn feierte in der C-Klasse einen 16:2 (5:1)-Kantersieg bei der SG Baltic II. Gleich zu Beginn verwandelte Floridon Rexhaj einen Foulelfmeter für die Gäste (1.). Floridon Rexhaj konnte sich dann noch mit sieben weiteren Toren in die Torschützenliste eintragen. Unter anderem erzielte der West-Torjäger einen lupenreinen Hattrick zu Beginn der zweiten Halbzeit (51., 55. 59.). Die weiteren Tore für die Petersdorfer schossen Besart Rexhaj (3), Saleh Dahesh (2), Jan Feldsien (2), Ulf Stoltenberg. Für die Hausherren waren Frank Dobe und Andrei Hermann erfolgreich.

Beim Spitzenreiter SpVgg. Putlos II verlor der SV Großenbrode II knapp mit 4:5 (1:2). Es ging munter hin und her an der Dannauer Strandstraße. Lukas Weilandt hatte den SVG II in Front geschossen (6.). Andre Masch glich aus (14.). Nun gerieten die Gäste in Unterzahl, da Michael Press wegen Gegenspielerbeleidigung („Penner“) die Rote Karte sah (21.). Nun hatte der SVG II nur noch sieben Feldspieler. In Unterzahl besorgte erneut Weilandt das 2:1 für die Großenbroder Reserve (18.). Direkt nach der Pause erhöhte Weilandt auf 3:1 (48.). Der Tabellenführer kam durch Benny Roski wieder auf 3:2 heran (51.). Marcus Femerling traf zum 3:3 (53.). Mit einem Doppelpack hatte Benny Roski den Spitzenreiter wieder nach vorne gebracht (71., 77.). Ronny Perkuhn hatte den Anschlusstreffer zum 4:5 auf dem Fuß, vergab die Chance jedoch aus zwei Metern. Weilandt versenkte noch einen Foulelfmeter zum 4:5-Endstand (91.). „Wir sind der moralische Sieger“, erklärte SVG-Stürmer Ronny Perkuhn nach der Partie.

Der TSV Westfehmarn II verlor mit 0:10 (0:6) beim Harmsdorfer SV. Bei der West-Reserve sahen Sven Schmidt und Markus Melbrodt wegen Beleidigungen die Rote Karte (89.). Die Gäste wollen gegen die Platzverweise beim Kreisgericht Protest einlegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.