Auswärtserfolg beim Tabellenletzten TSV Ratekau II / mD gewinnt Derby

SVF-Männer siegen 30:23

+
Für die HSG Wagrien (weiße Trikots) gab es gegen die männliche D-Jugend des SV Fehmarn kein Durchkommen. Der SVF siegte mit 35:15.

Fehmarn –lb– Die Handballmannschaften des SV Fehmarn absolvierten die folgenden Spiele:

TSV Ratekau II – SVF-Männer 23:30 (11:16): Erwartungsgemäß setzten sich die Fehmaraner beim Tabellenletzten durch. Der SVF konnte sich in der siebten Spielminute mit 5:2 absetzen. Den Vorsprung bauten die Gäste bis zur Pause auf fünf Tore aus. Auch im zweiten Durchgang liefen die Gastgeber dem Rückstand ständig hinterher.

SVF: Torwart Artur Minch; Jannick Taurino (9, davon ein Tor per Siebenmeter), Jan Hendrik Brix (7/1), Damian Pilipczuk (5), Arndt Claussen-Mackeprang (3), Dustin Garbow (3), Henner Kühlsen (2), Karl-Matthias Witt (1) und Peter Matthes Rauert.

TSV Ellerau – mB 32:33 (15:18): In einer spannenden Schlussphase sicherten die Insulaner den Auswärtssieg. Der SVF führte mit 32:30, als Thorge Vöge eine Zwei-Minuten-Strafe kassierte (49.). In Überzahl verkürzte der TSV durch ein Siebenmetertor von Fynn Paust. Im Gegenzug warf Jan Kühlsen den Siegtreffer für die Insulaner. Nach der Schlusssirene nutzte TSV-Spieler Jonathan Kwoll einen Siebenmeter zum Endstand.

SVF: Torhüter Marvin Gripp und Lennard Ulber; Matthis Brumm (13), Jan Kühlsen (11), Magnus Mackeprang (4), Ole Hopp (3/1), Nils Othengrafen (1), Mats Steidlinger (1), Nico Müntz und Thorge Vöge.

Weibliche C-Jugend – HSG Ostsee II 32:33 (16:13): Im Kellerduell konnten sich die Gastgeberinnen in den ersten zwölf Minuten mit 10:5 absetzen. Dann wurde der SVF etwas unkonzentriert, sodass die Gäste den Abstand zur Pause auf drei Tore verkürzen konnteN. Der Vorsprung wurde in der zweiten Halbzeit kontinuierlich vergrößert. Am Ende stand der erste Saisonsieg zu Buche und es wurden die Tabellenplätze getauscht. Die HSG II trägt nun die Rote Laterne.

SVF: Torhüterin Josy Fleth (21 Paraden); Sina Langhoff (16), Mia Reisewitz (9), Leonie Harländer (5), Laura Hagen (1), Enie Ickes (1), Laura Loose, Lena Timm, Nele Hopp, Enya Sörnsen, Sophia Korte und Marlena Bennert.

Lauenburger SV – mC 58:26 (27:10): Mit nur sechs Spielern und ohne Torwart musste der SVF auskommen. In ständiger Unterzahl lief in den ersten zehn Minuten überhaupt nichts zusammen bei den Gästen. Dann gewöhnte sich der SVF an die Unterzahl und kämpfte bis zum Schluss. „Torwart“ Peter Hannes Witt schaltete sich oftmals vorne mit ein, sodass der LSV einfache Tore in den leeren Kasten werfen konnte.

SVF: Torwart Peter Hannes Witt (warf als Feldspieler ein Tor), Pelle Schwenn (7), Tom Jorge Rauert (7), Nils Beier (6) , Max Mackeprang (4) und Jerre Meislahn (1).

HSG Wagrien – mD 15:35 (3:19): Mit konsequenter Manndeckung stellten die Gäste bereits in der ersten Halbzeit die Weichen auf Auswärtssieg. Da die Gastgeber zu schwach waren, verständigten sich die Trainer im zweiten Durchgang auf eine offensive Deckung. Zwei HSG-Spieler, die eigentlich Handballanfänger sein sollten, sich jedoch als die besten Spieler erwiesen, trug die HSG in der Pause nach. Der SVF stellte wieder auf Manndeckung um, bis die HSG beide Spieler wieder vom Feld nahm. Daraufhin konnten auch beim SVF drei Anfänger debütieren. SVF-Torwart Mats Knöfler zeigte gute Paraden.

SVF: Torhüter Mats Knöfler; Jan Wagner (13), Oskar Haider (8), Maxi Retzlaff (6), Niko Witt (4), Felix Gierl (1), Dominik Zakowiecki(1), Luca Maglio (1), Oliver Chrabkowski, Ben Panzer, Tönjes Bruhn und Ahmed Abdelaal.

HSG Wagrien – wE 34:2 (19:0): Der SVF hatte beim Spitzenreiter nichts zu bestellen.

SVF: Torfrau Louise Vogel; Natalie Pittner (1), Lotta Lafrenz (1), Lilian Laußat, Ida Rickert, Zoe Eggert, Jan-ne Hviid und Nele Müller. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.