Weibliche C-Jugend verliert Heimspiel gegen den SV Henstedt-Ulzburg mit 13:20

SVF-Männer verlieren 25:49

+
Leona Enseleit (Mitte) wird von der gegnerischen Abwehr in die Zange genommen.

FEHMARN -lb- Die Handballmannschaften des SV Fehmarn absolvierten die folgenden Spiele:

MTV Ahrensbök – SVF-Männer 49:25 (22:14): Die Fehmaraner starteten gut in die Partie und führten schnell mit 5:2. Gesundheitlich angeschlagen mussten mit Torben Gülzow und Jannick Taurino dann gleich zwei Leistungsträger das Spielfeld verlassen. Das Team, das im Vorfeld schon auf einige Stammkräfte verzichten musste, spielte nun völlig verunsichert. Bis zum 9:12 in der 15. Spielminute war der SVF noch in Schlagdistanz, dann brach das gesamte Aufbauspiel völlig zusammen. Serienweise Fehlpässe luden die Gastgeber zu einfachen Gegenstoßtoren ein. Nach dem Seitenwechsel spielte der Gastgeber wie im Rausch weiter und nutzte jeden Fehlpass konsequent zum Gegenstoß. Beim 14:26 war die Spielentscheidung endgültig gefallen. Bei den Insulanern war der Virus der Verunsicherung an diesem Tag einfach nicht zu besiegen und am Ende gab es eine so nicht erwartete deutliche Niederlage. 

SVF: Torhüter Matthias Nerl (5 Paraden) und Artur Minch (10 Paraden); Jan-Hendrik Brix (6), Leif Bode (5), Torben Gülzow (4), Jannick Taurino (3), Karl-Mattias Witt (2), Jan-Hinrich Witt (1), Lasse Stiehr (1), Hauke Jipp (1), Arndt Claussen-Mackeprang (1), Ole Hönemann (1), Kai Zander und Rene Leipnitz.

mB – Lauenburger SV 33:26 (12:14): Im ersten Abschnitt stimmte die Chemie zwischen SVF-Keeper Marvin Gripp und der Hintermannschaft noch nicht. Den LSV-Spielführer (14 Tore) bekam der SVF im zweiten Abschnitt in den Griff. Zudem parierte Torwart Gripp noch zwei Siebenmeter. 

SVF: Torwart Marvin Gripp; Henner Kühlsen (9), Michel Schwenn (8), Matthis Brumm (5), Nick Jansen (4), Jan Kühlsen (3), Leon Föhre (2), Magnus Mackeprang (1) und Mats Steidlinger (1).

weibliche C-Jugend – SV Henstedt-Ulzburg 13:20 (5:11): Im Duell der Tabellennachbarn in der SH-Liga hatten die Gäste das bessere Ende für sich. Der SV warf beim Stand von 3:1 sechs Tore in Folge zum 3:7 (17.). Den Vorsprung zur Pause konnten die Gäste ausbauen. Mit 9:18 setzte sich der SVHU nach dem Seitenwechsel ab (41.). 31 Sekunden vor der Schlusssirene verhinderte SVF-Spielerin Leona Enseleit eine klare Torchance. Sie wurde dafür disqualifiziert.

SVF: Torhüterin Hanna Heesch; Finja Gierl (4), Merle Schäfer (4/davon ein Tor per Siebenmeter), Maja Wiet-stock (2), Chiara Hinrichsen (1), Leona Enseleit (1), Nina Wietstock (1), Stina Langhoff, Emmely Fischer und Amelie Harländer.

HSG Ostsee – mD 12:29 (5:12): Gegen den letztjährigen Meister hatte der SVF noch eine Rechnung offen. Jedoch haben die Gäste den Start in den frühen Morgenstunden ziemlich verschlafen. Nach einer Auszeit (5.) begann der SVF konzentrierter zu arbeiten, sodass man sich mit sieben Toren zur Halbzeit absetzen konnte. Nach dem Seitenwechsel kamen wieder so einige Fehlpässe zustande, jedoch fing sich der SVF recht schnell, sodass ein nie gefährdeter Sieg mit nach Hause gebracht werden konnte. Jerre Meislahn erzielte auch gleich in seinem ersten Saisonspiel sein erstes Tor.

SVF: Torhüter Rune Schäfer (8 Paraden), Max Mackeprang (10), Jan Wagner (5), Peter- Hannes Witt (5), Bendix Sayk (4), Oskar Haider (3), Nils Beier und Jerre Meislahn (je 1) und Ahmed Abdelaal.

Die Mini-Mix war in Oldenburg und in Pansdorf zu Gast. Gegen die HSG Wagrien verlor der SVF knapp mit 5:6 (5:3). Danach siegten die Insulaner mit 12:0 (5:0) gegen den MTV Ahrensbök II. Gegen den MTV debütierten Torwart Jacob Richardt und Boy Wilder im SVF-Trikot. Am Techauer Weg setzte es gegen den gastgebenden TSV Pansdorf zum Auftakt eine 0:18 (0:10)-Niederlage. Mit einem 11:1 (5:0)-Sieg gegen die HSG Holsteinische Schweiz traten die jüngsten SVF-Handballer die Heimreise an. Jacob Richardt warf die ersten zwei Tore in seiner noch jungen Handballkarriere.

SVF: Torhüter Lennox Götz-Smilgies (9), Jacob Richardt (2) und Luca Dögow, Natalie Pittner (6), Jacob Witt (5), Ben Eggert (3), Rico Schultz (2), Zoe Eggert (1), Arthur Witt, Boy Wilder, Mia Lurz, Malena Flügger und Lilly Maier.

Weitere Spielberichte lagen der FT-Sportredaktion nicht vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.