A-Klasse: 5:1-Auswärtserfolg bei der SG Baltic / 3:0-Führung nach acht Spielminuten

SVG-Blitzstart ist die halbe Miete

+
West-Verteidiger Christoph Meister (l.) stoppt im Insel-Derby einen Angriff von Pascal „Calle“ Prüß. Die SG Insel Fehmarn IV siegte am Ende mit 4:1 gegen den TSV Westfehmarn

Ostholstein –lb– Der SV Großenbrode ist am Sonntag mit einem 5:1 (3:1)-Auswärtserfolg bei der SG Baltic in die neue Saison in der A-Klasse gestartet.

  • SG Insel Fehmarn IV gewinnt Inselderby gegen den TSV Westfehmarn mit 4:1
  • SG Insel Fehmarn III feiert Kantersieg zum Auftakt: 13:1 beim Grammdorfer SV
  • 1:1 zwischen SVH II und der SG Insel Fehmarn V

Auf dem kleinen Platz in Dahme legte der SVG einen Blitzstart hin. Nach acht gespielten Minuten führte die Werner-Elf bereits mit 3:0. In der zweiten Spielminute steckte Enéias Kardel den Ball durch auf Carsten Schmidt. Der SVG-Stürmer überlupfte SG-Torhüter Sebastian Ziegler aus rund 15 Metern zum 1:0.

Auch der nächste Angriff der Großenbroder war direkt erfolgreich. Fynn Wormsdorf wurde von Tom Deiterding freigespielt. Aus spitzem Winkel und aus rund elf Metern erzielte Wormsdorf das 2:0 (3.). Nach einer Flanke von Wormsdorf von der rechten Seite unterlief Thorben Krützfeldt ein Eigentor zum 3:0 (8.).

Der SVG lief die Gastgeber früh an. So musste die SG lange Bälle spielen, was die Grün-Weißen mit dem frühen Pressing erzwangen. Beim Ehrentreffer durch Marc Rochlitz war die SVG-Abwehr nicht schnell genug herausgerückt, sodass der SG-Angreifer alleine vor dem SVG-Tor stand und keine Mühe hatte, den Anschlusstreffer zu schießen (12.). Nun beruhigte sich das Geschehen auf beiden Seiten etwas. Lukas Weilandt wurde im Baltic-Strafraum unsanft von den Beinen geholt. Carsten Schmidt verschoss den fälligen Foulelfmeter (35.). In der zweiten Halbzeit erkämpfte sich Lennart Wetendorf den Ball. Es folgte ein genau getimeter Pass auf Deiterding, der die Kugel mit einem sehenswerten Schlenzer aus 15 Metern zum 4:1 in den Baltic-Kasten beförderte (66.). Oldie Heiko Simonsen fing per Kopf einen Fehlpass im Mittelfeld ab. Die Kugel landete direkt bei Deiterding, der lässig zum 5:1-Endstand einschieben konnte (86.).

„Meine Mannschaft hat das mit dem frühen Pressing super umgesetzt. Ich bin vollauf zufrieden“, freute sich der Großenbroder Trainer Andreas Werner über den verdienten Auswärtssieg seiner Truppe.

SVG: Neuenfeldt – J. Brandt, Jappe, Müntz, Haase – E. Kardel, Wormsdorf, Weilandt, Simonsen – Deiterding, C. Schmidt. Eingew.: N. Maas, Auciello, Wetendorf, Schwartz. Beste Spieler: geschl. Mannschaftsleistung, aus der Deiterding, Brandt und Weilandt hervorstachen. Schiedsrichter: Haye Jurkat (TSV Pansdorf), gut. Tore: 0:1 (2.) C. Schmidt, 0:2 (3.) Wormsdorf, 0:3 (8./ET) Krützfeldt, 1:3 (12.) Rochlitz, 1:4, 1:5 (66., 86.) Deiterding.

Die SG Insel Fehmarn IV gewann das erste Inselderby in dieser Saison mit 4:1 (3:1) gegen den TSV Westfehmarn. Überschattet wurde das Derby von der schweren Verletzung des West-Mittelfeldspielers Ronny Richter, der nach einem harten Tackling unglücklich auf die Schulter fiel. Mit dem Rettungswagen ging es ins Krankenhaus, wo ein Schlüsselbeinbruch diagnostiziert wurde. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Ulf Stoltenberg auf Yannic Slowy und einem Querpass auf René Gimmini erzielte der das 1:0. Die Gäste dachten eigentlich, dass sie im Ballbesitz kommen, da Schiedsrichter Helmut Reimer zuerst in Richtung SG IV-Tor gezeigt hatte (20.). Nach einem Solo erhöhte Gimmini auf 2:0 (25.). Nach einem Fehler im Aufbauspiel der Gastgeber schloss Michal Paluczynski einen Konter zum 2:1 ab (38.). Pascal „Calle“ Prüß schob die Kugel vorbei an West-Torhüter Maximilian Merkle. Beim Klärungsversuch unterlief Jan-Hendrik Paul ein Eigentor zum 3:1 (40.). Nach der Halbzeit wurde Yannic Slowy von West-Verteidiger Christopher Bluhm im Gästestrafraum gefoult. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Patrick Grzybowski souverän (51.). Danach versiebten die Hausherren vor rund 100 Zuschauern reichlich Torchancen.

„Die Verletzung von Ronny und der Freistoß waren die Knackpunkte“, bilanzierte West-Coach Heinz Wohlert. Zur Schiedsrichterleistung wollte sich Wohlert auf Nachfrage nicht äußern.

Bak und SG Insel IV trennen sich

Nach dem Spiel gab die SG IV die Trennung von Trainer Martin „Mambo“ Bak bekannt. „Wir haben uns im gegenseitigen Einvernehmen getrennt und wollen am 1. Oktober einen Nachfolger präsentieren“, erklärte SG IV-Pressesprecher Yannic Slowy.

SG IV: S. Lüthje – G. Hünicke, Barkow, Deffke, de Vegt – Mukdad, Stoltenberg, Prüß, Gimmini, Grzybowski – Slowy. Eingew.: Sonder, Bittner, D. Vetter, Bröcking.

Beste Spieler: geschl. Mannschaftsleistung.

West: Merkle – Meister, Bluhm, Paul, Burow – Conrad, Kruse, Kempf, Richter, Theil – Paluczynski. Eingew.: Timm, Kelpin.

Schiedsrichter: Helmut Reimer (SpVgg. Putlos), ausreichend. Tore: 1:0, 2:0 (20., 25.) Gimmini, 2:1 (38.) Paluczynski, 3:1 (40./ET) Paul, 4:1 (51./FE) Grzybowski.

Die SG Insel Fehmarn III deklassierte auswärts den Grammdorfer SV mit 13:1 (8:0). Für die Gäste trafen Birger Scheef (3), Torben Schulz (3), Sven Schüller (2) Matthias Jährig (2), Jan-Hinrich Witt, Florian Vesper und Dennis Petersen. Nach einer Roten Karte für die Hausherren (40.; Helge Hartz wegen Beleidigung) schoss Marcel Riedel in Unterzahl den Ehrenteffer (53.).

„Wir haben es in der ersten Halbzeit souverän heruntergespielt. Beim Halbzeitstand von 8:0 war es schwer, die Spannung in Durchgang zwei zu halten“, resümierte SG III-Spielertrainer Birger Scheef.

In der C-Klasse trennten sich der SV Heringsdorf II und die SG Insel Fehmarn V 1:1 (1:1). Aus dem Nichts brachte Frank Nicklas die Platzherren mit einer direkt verwandelten Ecke in Führung (27.). Im Anschluss knallte Jonathan Grünitz die Kugel an den Querbalken des SVH II-Tores. Fast mit dem Halbzeitpfiff glich Danny Schöning auf Vorlage von Jan Nissen aus (44.). Die SG V hatte insgesamt Vorteile, war jedoch im Abschluss nicht konzentriert genug.

Der SV Großenbrode II feierte einen 4:2 (1:1)-Auftaktsieg bei der SG Baltic KRD. Tobias Schreiber erzielte das 1:0 für die Gäste (11.). Mit einem Doppelschlag durch Jan Marschall (36., 71.) drehten die Gastgeber die Partie. In der Schlussphase glich Eike Doyen aus (78.). Felix Schwartz traf zum 3:2 (82.) und verwandelte in der Schlussminute einen Elfmeter (90.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.