Tjelk Jacob
+
Tjelk Jacob (r.) kehrt vom Oldenburger SV zur SG Insel Fehmarn zurück.

Rückkehr vom OSV

Tjelk Jacob kehrt zur SG Insel Fehmarn zurück

  • Lars Braesch
    VonLars Braesch
    schließen

Die SG Insel Fehmarn möchte sich weiter verstärken. Zwei Neuzugänge und einen Rückkehrer konnte die SG zu Beginn der Winterpause vermelden.

  • Kontakt zu Tjelk Jacob nie abgerissen.
  • Michal Paluczynski und Heiko Knierim verlassen TSV Westfehmarn.
  • OSV nach Wertung am Grünen Tisch wieder im Rennen um die Meisterrunde.

Fehmarn – Zu Beginn der Winterpause vermeldet die SG Insel Fehmarn mit Tjelk Jacob einen Rückkehrer. Vom TSV Westfehmarn konnten Michal Paluczynski und Heiko Knierim losgeeist werden. Dies bestätigte SG-Sportvorstand Florian Stolte gegenüber der FT-Sportredaktion. 

Wir freuen uns sehr über seine Rückkehr

SG-Coach Sören Müller-Gerken

Jacob kehrt vom Oldenburger SV zurück auf die Insel. „Wir haben den Kontakt zu Tjelk nie abreißen lassen und waren über unterschiedliche Kanäle mit ihm im Gespräch. Aufgrund unser sportlichen Situation und seiner beruflichen und emotionalen Nähe zur Insel ist es Tjelk selbst ein Anliegen gewesen, uns bei unserem Ziel Klassenerhalt zu unterstützen. Mit Tjelk gewinnen wir wieder einen Spieler zurück, der den spielerischen Unterschied machen kann und unsere Effektivität vor dem Tor stark erhöhen wird. Wir freuen uns sehr über seine Rückkehr“, erklärte SG-Coach Sören Müller-Gerken auf Nachfrage. 

„Bei West hatte Michal Paluczynski eine sehr gute Trainingsbeteiligung. Wir haben ihn für die Zweite vorgesehen“, sagte der SG-Sportvorstand über den Neuzugang aus dem Inselwesten. Heiko Knierim soll für die SG Insel Fehmarn V in der C-Klasse auflaufen. 

Weiterhin führe die SG Gespräche. „Wir gucken uns um und wollen uns weiter verstärken“, so Stolte.  

Der Oldenburger SV ist dank eines Fehlers des VfB Lübeck II wieder im Rennen um die Meisterrunde. Die 2:4-Heimniederlage des OSV gegen die Regionalliga-Reserve wurde in einen 5:0-Sieg für den OSV umgewertet. Beim Gastspiel am Schauenburger Platz setzte der VfB II Karaman Radovan ein. Radovan wurde in der Nachspielzeit eingewechselt. Der VfB II-Spieler gehört zum jungen A-Juniorenjahrgang. Somit besaß Radovan nur eine Spielberechtigung für die Regionalliga-Mannschaft des VfB. Gegen den Bescheid des Vorsitzenden des SHFV-Herrenspielausschusses, Klaus Schneider, kann der VfB innerhalb von zwei Wochen Beschwerde einlegen.

Weiterhin setzt der OSV wegen eines Corona-Falls nach Rücksprache mit Mannschaftsarzt Dr. Kaps alle noch ausstehenden Spiele in diesem Jahr ab. Damit fällt das Heimspiel heute gegen den SV Todesfelde und das Auswärtsspiel am 12. Dezember bei Preußen Reinfeld aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.