Abstieg in die B-Klasse nach Punktabzug endgültig besiegelt / SVG gewinnt in der „Verlängerung“ mit 6:5 gegen die SG Baltic

SG III tritt beim Spitzenreiter nicht an

+
Florian Kinnert (l.) klärt gegen Andrasi Tumba. Torlos trennten sich der C-Klassenspitzenreiter TSV Heiligenhafen II und der TSV Westfehmarn. Auch das Hinspiel endete 1:1, dort hatte Tumba per Kopf das 1:0 für West erzielt

FEHMARN -lb- Die SG Insel Fehmarn II siegte in der A-Klasse zu Hause gegen die Spielvereinigung Putlos mit 6:2 (3:0).

Bei bestem Fußballwetter entschieden die Gastgeber, das Spiel auf Kunstrasen auszutragen. Dort besorgte René Gimmini nach schöner Einzelleistung das 1:0 in der sechsten Spielminute. Mit zwei weiteren Toren machte Gimmini den lupenreinen Hattrick bis zur Pause perfekt (38.; 41.). Die Gäste vergaben ebenfalls gute Einschussmöglichkeiten, sodass SG II-Coach Thorsten Langhoff die Pausenführung als glücklich bezeichnet. Man hätte auch mit einem knapperen Vorsprung in die Pause gehen können. Per Doppelschlag erhöhte Finn Navers auf 5:0. Nach einem Foul von SG II-Verteidiger Gunnar Hünicke im SG-Strafraum entschied Schiedsrichter Joachim Hertel sofort auf Foulelfmeter, den Andreas Roski zum 5:1 verwandelte (61.). Dann staubte Gimmini zum 6:1 ab (63.). Den Schlusspunkt zum 6:2 setzte Daniel Friske, der dabei zwei SG-Verteidiger aussteigen ließ (71.).

SG II: To. Möller – T. Götz-Smiglies, M. Unger, M. Blendermann, J. Langhoff – J. Markmann, Grebin, C. Götz-Smilgies, F. Navers, Ti. Möller – Gimmini. Eingew.: Rauert, M. Petersen, A. Lüthje, G. Hünicke. Beste Spieler: Gimmini ragte aus einer geschl. Mannschaftsleistung heraus.

SpVgg.: P. Pries – B. Roski – Zschimer, T. Hartz – Krogoll, D. Ruge, Polec, T. Friske, Koelling, M. Eichholz, – D. Friske. Beste Spieler: keiner. Schiedsrichter: Hertel (FC Riepsdorf), sehr gut. Tore: 1:0, 2:0, 3:0 (6.; 38.; 41.) Gimmini, 4:0 und 5:0 (51.; 59.) F. Navers, 5:1 (61./FE) A. Roski, 6:1 (63.) Gimmini, 6:2 (71.) D. Friske.

Ein munteres Scheibenschießen veranstaltete am Sonntag der SV Großenbrode im Heimspiel gegen die SG Baltic. Der SVG setzte sich mit 6:5 (1:1) in der „Verlängerung“ durch. Es wurde eine dramatische Nachspielzeit am Sund. In der 91. Spielminute schoss die SG den Ausgleich zum 5:5, dann flog nach einer Tätlichkeit gegen Tobias Schreiber ein SG-Spieler mit der Roten Karte vom Platz. Ein weiterer SG-Spieler folgte mit der Ampelkarte wegen Meckerns. Felix Severin brachte den fälligen Freistoß für die Gastgeber in den SG-Strafraum hinein. Carsten Schmidt stand goldrichtig und köpfte den umjubelten Siegtreffer für den SVG (95.). Davor ging es hin und her. Carsten Schmidt markierte per Strafstoß (Foul an Eric Reise) das 5:4. Auf der anderen Seite hatte SVG-Verteidiger Toni Durante seinen Gegenspieler im eigenen Strafraum unsanft mit einem Foul gestoppt, wofür Durante ebenfalls die Rote Karte sah. Den fälligen Foulelfmeter verwandelten die Gäste zum 4:4. Auch der Anschlusstreffer zum 4:3 fiel durch einen von Carsten Schmidt verursachten Foulfelfmeter. Zuvor hatte Eric Reise SVG-Stürmer Felix Severin bedient, der die Kugel in den rechten oberen Winkel zum 4:2 zimmerte. Auf Vorlage von Tobias Schreiber gelang Eric Reise das 3:2. Mit einem Traumtor aus 30 Metern hatte Großenbrodes Spielmacher Tobias Schreiber die Gästeführung egalisiert. Diese wurde gut über die rechte Seite herausgespielt und endete mit einer Flanke auf den zweiten Pfosten.

Von der ersten Minute an war der SVG das offensivere Team, hatte jedoch in der Defensive seine Schwierigkeiten. Mit dem Hinterkopf erzielte Carsten Schmidt nach einem Freistoß von Daniel Schierenbeck das 1:0. Von der Grundlinie aus legten die Gäste zurück und aus kurzer Distanz gelang das 1:1.

SVG: Klaus – J. Brandt, Schierenbeck, Thomm, Durante – T. Schreiber, Schwarz, P. Schmidt, E. Doyen – C. Schmidt, Fe. Severin. Eingew.: Jappe, E. Reise. Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistung, aus der E. Reise herausragte.Schiedsrichter: Gosselk (Bosauer SV), gut. Tore: 1:0 (24.) C. Schmidt, 1:1 (27.) Rochlitz, 1:2 (54.) Will, 2:2 (55.) Schreiber, 3:2 (65.) E. Reise, 4:2 (68.) Severin, 4:3 (71./FE), Jagello, 5:3 (80./FE) C. Schmidt, 5:4 (82./FE) Jagello, 5:5 (91.) Laehn, 6:5 (95.) C. Schmidt.

Der Tabellenletzte SG Insel Fehmarn III trat beim Spitzenreiter BSG Eutin nicht an. Nach FT-Informationen hatte SG III-Spielertrainer Birger Scheef nur fünf Spieler für die Auswärtstour zur Verfügung. Der Nichtantritt wurde bereits mit einem Ordnungsgeld und einem Punktabzug von drei Punkten bestraft. Der Abstieg ist damit besiegelt.

In der B-Klasse siegte die SG Insel Fehmarn IV mit 6:1 (2:0) bei der SG Göhl/Heringsdorf. Bennet Grage fälschte die Kugel nach einem Eckball von Dennis Bittner unglücklich zum 1:0 in den eigenen Kasten ab (6.). Der Torhüter der Gastgeber, Sascha Martin Stephan, verletzte sich und musste ausgewechselt werden. Sascha Lange ging zwischen die Pfosten. Nun fehlte den Hausherren merklich ein erfahrener Torhüter. Yannic Slowy erzielte nach schönem Pass an die Strafraumkante das 2:0 (27.). Mit einer mustergültigen Grätsche stoppte SG IV-Verteidiger Christopher Bluhm den schnellen Schafi Azizi. Nach der Pause mussten auch die Gäste verletzungsbedingt auswechseln. Verteidiger Tobias Worm, gerade nach seiner Rotsperre zurück, konnte nicht mehr weiterspielen. Bittner trat nach einem Foul an Slowy den Freistoß in den 16-Meter-Raum der Hausherren. Dennis Barkow köpfte das 3:0 (51.). Auf Vorlage von Slowy traf Philipp Mangliers zum 4:0 (52.). Mit einem strammen Schuss war Pascal Prüß zum 5:0 erfolgreich (68.). Azizi markierte den Ehrentreffer für die Gastgeber (75.). Nach einem sehenswerten Hackentrick schoss Slowy aus unmöglichem Winkel das 6:1 (83.).

SG IV: M. Brandt – Bluhm, Zilius, Worm, de Vegt – Bittner, Taraske, Prüß, D. Barkow – Slowy, Mangliers. Eingew.: T. Barkow, M. Meyer, Nemitz. Beste Spieler: Bluhm, Slowy. Schiedsrichter: Thormählen (SVG Pönitz), sehr gut. Tore: 0:1 (3./ET) Grage, 0:2 (27. Slowy), 0:3 (51.) D. Barkow, 0:4 (52.) Mangliers, 0:5 (68.) Prüß, 1:5 (75.) Azizi, 1:6 (83.) Slowy.

Beim C-Klassenspitzenreiter TSV Heiligenhafen II ergatterte der TSV Westfehmarn einen Punkt. Die Mannschaften trennten sich 0:0.

Beim Tabellenzweiten TSV Gremersdorf II verzockte die SG Insel Fehmarn V eine komfortable 3:0-Führung. Am Ende musste die Dose-Elf das Feld mit einer 3:4 (2:0)-Niederlage verlassen. Durch die U23-Spieler Gunnar Hünicke, Keven Delfskamp und Sven Lüthje verstärkt reiste die SG V in das kleine Dorf an der A 1. Keven Delfskamp traf früh zum 1:0, was die Gastgeber ein wenig schockte. Die SG V-Defensive stand gut, die Heimmannschaft fand nicht so richtig ins Spiel. Schiedsrichter Kay-Michael Holzt verweigerte einem klaren Treffer die Anerkennung. SG V-Torhüter Kim-Florian Pabst parierte den Ball deutlich hinter der Linie (20.). Ibrahim Ghasan setzte sich gegen die TSV II-Abwehr durch und schoss das 2:0 (37.). Damit hatten die SG V-Verantwortlichen nicht gerechnet. Patrick Grzybowski legte mit dem 3:0 einen Blitzstart für die Gäste in Durchgang zwei hin (47.). Die hohe Laufbereitschaft in der ersten Halbzeit hatte viel Kraft gekostet, sodass der TSV II durch Damian Sawa (55.) und Mirko Sonnenkalb (58.) auf 3:2 verkürzen konnte. Durch Auswechselungen fehlte bei den Gästen hinten etwas die Zuordnung, was Christian Oeverdieck eiskalt zum 3:3 ausnutze (63.). Auch mit einer Punkteteilung wäre die SG V zufrieden gewesen. Sawa verhinderte dies mit dem 3:4 (84.). Danach sahen Patrick Rahlf (85.) und Sven Lüthje (95.) aufseiten der Gäste wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte.

Ebenfalls ein Torfestival veranstalteten der SV Großenbrode II und die SG Baltic II. Mit 4:5 (2:3) verlor die SVG-Reserve das Heimspiel. Dominic Hübsch (7.) und Marvin Boden (19.) trafen für die Gäste. Heiko Schumacher verkürzte auf 1:2 (26.). Das 2:2 besorgte Lars Henckel per Foulelfmeter nach einem Foul an Schumacher (28.). Boden schoss noch vor der Pause das 2:3 (40.). Nach dem Seitenwechsel glich Schumacher aus (50.). Während eines Freistoßes der Gäste zupfte Sebastian Fiedler im SVG II-Strafraum am Trikot seines Gegenspielers. Frank Dobe verwandelte den fälligen Elfer zum 3:4 (53.). Das „Elfmeterschießen“ am Sund war noch nicht beendet, denn auf der anderen Seite nutzte Chris Möhlmann einen Elfmeter zum 4:4 (67.). Dobe schoss den umjubelten Siegtreffer zum 4:5 (74.). Somit ist der SVG II 2017 weiter sieglos.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.