A-Klasse: Tabellenletzter siegt 2:0 beim TSV Lensahn / SG II schlägt Sereetz II mit 3:1

SG III mit versöhnlichem Abschluss

FEHMARN -ra/lb- Die SG Insel Fehmarn II gewann das letzte Saisonspiel in der A-Klasse zu Hause gegen den Sereetzer SV II mit 3:1 (1:0).

Bei sommerlichen Temperaturen schlug René Gimmini nach tollem Anspiel prompt zum 1:0 in der vierten Spielminute zu. Weitere Angriffe seitens der Hausherren wurden nicht vernünftig zu Ende gespielt, sodass nichts weiter zählbares in der ersten Hälfte herum kam. Wie im Hinspiel und im Kreispokal kamen die Gäste durch ihre Zweikampfstärke besser ins Spiel. So erzielte Ivan Derevjanko verdientermaßen den Ausgleich (47.). Die Gastgeber wollten die Saison unbedingt mit einem Sieg beenden, erhöhten also noch einmal letztmalig in dieser Saison den Druck. Nach zahlreichen Torchancen markierte Keven Delfskamp das 2:1. Hier hatte die SG II Glück, dass Timo Möller, nicht mehr an den Ball kam, denn er stand im Abseits. Die Gäste reklamierten bei Schiedsrichter Achim Brückel. Gästetorwart André Frese habe sich durch die Abseitsstellung von Timo Möller abgelenkt gefühlt. Brückel gab den Treffer (67.). In der Nachspielzeit traf Lasse Delfskamp zum 3:1-Endstand (67.).

SG II: To. Möller – K. Delfskamp, J. Langhoff, M. Unger, G. Hünicke – Grebin, Jürgens, Rauert, F. Navers, Ti. Möller – Gimmini. Eingew.: A. Lüthje, L. Delfskamp, Drews. Beste Spieler: Rauert, Jürgens. Schiedsrichter: Brückel (TSV Lensahn), gut. Tore: 1:0 (4.) Gimmini, 1:1 (47.) Derevjanko, 2:1 (67.) K. Delfskamp, 3:1 (91.) L. Delfskamp.

Der Tabellenletzte SG Insel Fehmarn III verabschiedete sich mit einem 2:0 (1:0)-Sieg beim TSV Lensahn II aus der zweithöchsten Spielklasse unter Regie des Kreisfußballverbandes.

Taktik von Birger Scheef ging voll auf

Die Taktik von SG III-Spielertrainer Birger Scheef, sich die zweiten Bälle nach langen Bällen und weiten Einwürfen auf dem kleinen Kunstrasenplatz zu sichern, ging voll auf. Auch überzeugte das Schlusslicht fußballerisch. Über beide Seiten probierte es die SG III, spielte die Angriffe jedoch teilweise schlecht zu Ende. Vom 16er-Eck zog Bjarne Struck einfach einmal ab. Der Ball schlug gegen die Laufrichtung von TSV II-Keeper Dennis Irmler im Tor der Gastgeber ein (17.). Die Führung hielt SG III-Torhüter Simon Kreil mit tollen Paraden fest. In Durchgang zwei versiebte SG III-Spielertrainer Birger Scheef eine hundertprozentige Chance. Aus zwölf Metern kam der SG III-Stürmer frei zum Schuss, TSV II-Schlussmann Irmler parierte glänzend (63.). Nach einem langen Ball der Gäste sprang das Spielgerät einem TSV II-Verteidiger im eigenen Strafraum an die Hand. Schiedsrichter Tim Dummer zögerte keine Sekunde und deutete sofort auf den Elfmeterpunkt. Andreas Lüthje schnappte sich den Ball und verwandelte den Handelfmeter souverän zum 2:0 (72.).

„Der Sieg war das versöhnliche Ende einer langen Saison“, freute sich SG III-Spielertrainer Birger Scheef nach dem Spiel.

SG III: Kreil – Drews, S. Meyer, Deffke, T. Maas – T. Dittrich, Weiland, Scheel, A. Lüthje – Jahn, Struck. Eingew: Schwenn, B. Scheef, K. Muhl. Beste Spieler: geschl. Mannschaftsleistung. Schiedsrichter: Dummer (TSV Malente), gut. Tore: 0:1 (17.) Struck, 0:2 (72./HE) A. Lüthje.

Eine herbe 0:7 (0:3)-Niederlage kassierte die SG Insel Fehmarn IV zum Abschluss beim TSV Pansdorf III in der B-Klasse. Am Techauer Weg herrschte Hochbetrieb, da alle vier TSV-Herrenmannschaften zu Hause spielten. Die SG IV musste auf dem Kunstrasenplatz spielen, während der Meister TSV Pansdorf IV zeitgleich eine 3:1-Führung zur Pause gegen die Sportvereinigung Pönitz II verzockte und am Ende mit 3:4 unterlag. Die Gäste reisten nur mit vier Stammspielern an und konnten anfangs gut mithalten, dann wurde die SG IV durch Marcel Liebenau (29.) und Dennis Dreydoppel (33.) ausgekontert. Mit einem Doppelpack erhöhte Liebenau auf 0:4 (37.; 46.). Erneut Packhäuser (50.) und Plamen Sergev (53.) bauten die Führung für die Gastgeber weiter aus. Durch ein Eigentor von Mario Vetter fiel das 0:7: Der SG IV-Verteidiger versuchte zu klären und fälschte die Kugel unglücklich in den eigenen Kasten ab (65.). Damit hatte Mario Vetter bereits zum zweiten Mal in dieser Saison den eigenen Kasten getroffen. Auch beim OSV III unterlief dem 31-Jährigen ein Eigentor.

SG IV: M. Brandt – Nemitz, M. Vetter, Meeß, de Vegt – F. Azizi, Taraske, T. Mehnert, R. Bausch, Fischer – Slowy. Beste Spieler: bis auf M. Brandt erreichte kein Spieler Normalform. Schiedsrichter: Puls (TSV Malente), sehr gut. Tore: 1:0 (29.) Liebenau, 2:0 (33.) Dreydoppel, 3:0 (37.) und 4:0 (46.) Liebenau, 5:0 (50.) Packhäuser, 6:0 (53.) Sergev, 7:0 (65./ET) M. Vetter.

Zum Abschluss deklassierte der TSV Westfehmarn die SG Baltic II mit 12:0 (9:0) in der C-Klasse. Es waren noch keine 120 Sekunden gespielt, da hatte Floridon Rexhaj bereits zweimal die Kugel im SG-Gehäuse versenkt (1.; 2.).

Saleh Dahesh erzielt Hattrick

Innerhalb von zehn Minuten schoss Saleh Dahesh einen lupenreinen Hattrick zum 5:0 (3.; 5.; 13.). Danach war wiederum Floridon Rexhaj doppelt zum 7:0 erfolgreich (33., 35.). Besart Rexhaj traf zum 8:0 (43.). Noch vor der Pause markierte Floridon Rexhaj das 9:0 (45.). In der zweiten Halbzeit ließen es die Gastgeber etwas ruhiger angehen. Philipp Conrad machte es zweistellig (48.). Dann nutzte Timo Meier endlich einmal eine seiner guten Einschussmöglichkeiten zum 11:0 (65.). Mit dem 12:0 setzte Christian Hahnel den Schlusspunkt (75.). Im Angriff war West teilweise zu eigensinnig, sonst wäre das Ergebnis womöglich noch deutlich höher ausgefallen.

Die SG Insel Fehmarn V hat am Freitagabend mit einem Erfolgserlebnis die Spielzeit in der C-Klasse-Nord abgeschlossen und den dritten Sieg in Serie gefeiert. Mit 5:3 (1:2) schlugen die Fehmaraner die zweite Vertretung des SV Hansühn. Dabei sahen die Vorzeichen alles andere als gut aus: Zahlreiche Absagen führten dazu, dass die SG mit Müh und Not zwölf Spieler aufbieten konnte. Chris Möbes musste sogar erstmals in der Rückrunde auflaufen und machte seine Sache als Abwehrchef hervorragend. Den Spielbeginn verschliefen die Gäste von Fehmarn aber komplett, sodass es nach 13 Minuten 0:2 stand. Die Hansühner besaßen Lufthoheit im SG-Strafraum und konnten ungehindert einköpfen. Doch die SG V schenkte die Partie noch lange nicht her. Nach dem zweiten Gegentor ging die Taktik von Interims-trainer Thorsten Hundertmark endlich auf: Dieser hatte frühzeitig erkannt, dass die Hansühner anfällig bei Kontern waren. Erste dicke Chancen durch Fawad Azizi und Patrick Grzybowski wurden noch leichtfertig vergeben, ehe Jan Nissen – der SG V-Kapitän befindet sich seit Wochen in Topform – auf 1:2 verkürzte (33.).

Nach dem Seitenwechsel erzielte Fawad Azizi nach einem Konter das 2:2 (49.), fortan hatte die Dose-Elf Blut geleckt. Die Defensive stand bombensicher, und vorne war Verlass auf Jan Nissen, der mit einem Doppelschlag auf 4:2 (66./73.) erhöhte. Nach starker Vorarbeit von „Kuba“ Sitko erzielte Patrick Grzybowski das 5:2 (75.) – erneut nach einem Konter. Den Hausherren gelang nur noch der Anschlusstreffer (89.).

Nicht einen Zähler konnte der SV Großenbrode II 2017 verbuchen. Der SVG II verlor das letzte Saisonspiel mit 1:3 (1:1) auf heimischem Geläuf gegen den SC Cismar II. Michael Press schoss das 1:0 für den SVG II (7.). Die Gäste drehten die Partie in der zweiten Halbzeit. Dennis Pries (38.), Nico Frewert (75.) und Hendrik Thies schossen die Tore für die Reserve des Sportclubs.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.