SV Großenbrode verliert 1:2 / Schönwalde lehnt Verlegung ab / Müller-Gerken: „Trotzdem tolle Moral bewiesen“

Vierte Niederlage in Folge

+
Eric Reise (M.) und der SV Großenbrode verloren am Sonntag erneut. Am Bungsberg beim TSV Schönwalde gab es mit 1:2 die vierte Niederlage in Folge für die Grün-Weißen.

SCHÖNWALDE -nn- Der SV Großenbrode holte sich am Sonntag die vierte Niederlage in Serie ab. Beim TSV Schönwalde unterlag die Mannschaft von Trainer Sören Müller-Gerken mit 1:2 (0:2). „Wir hatten am Freitag noch versucht, wegen unserer zahlreichen Ausfälle eine Verlegung durchzuboxen, jedoch verweigerte Schönwale die Zustimmung“, sagte Müller-Gerken.

„Schönwalde war in der ersten Halbzeit das bessere Team, und wir hatten mehr Ballbesitz. Aber der Gegner hat aus wenig Ballbesitz zwei Tore vorgelegt“, fuhr Müller-Gerken fort. So kam es, wie es kommen musste. Der TSV Schönwalde legte ein 2:0 vor, zweifacher Torschütze war Kevin Lemke (14./32.). Nach dem Seitenwechsel war ein verschossener Foulelfmeter von Lemke, der die Lederkugel neben das Tor setzte (70.), der Weckruf für den SVG, die Schlussoffensive einzuläuten. In dieser Schlussoffensive hatte der SVG drei sehr gute Tormöglichkeiten, um den Anschluss herzustellen. Doch Eric Reise, Sören Suhr und Julius Henn vergaben allesamt aus aussichtsreicher Position. Eine gelungene Kombination über Daniel Metzner, Müller-Gerken und Reise schloss Suhr mit dem 2:1-Anschlusstreffer ab (85.).

Zu mehr sollte es für den SVG aber nicht reichen. In der Nachspielzeit vergab Eric Reise ein ganz dickes Ding (93.), zwei Minuten später klatschte der Ball nach einem Schuss von Suhr an den Pfosten. „Trotz der Niederlage haben wir eine tolle Moral bewiesen“, ergänzte Müller-Gerken.

SVG: Hoppe – Maas, Köhler, Neuenfeldt, Fiedler – Müntz – E. Reise, Müller-Gerken, Henn, Metzner – Suhr. Eingew.: Simonsen, Wohnrath. Beste Spieler: geschl. Mannschaftsl. Schiedsrichter: Thormählen (SVg. Pönitz), gut. Tore: 1:0 (14.) und 2:0 (32.) Lemke, 2:1 (85.) Suhr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.