SGFG C-Juniorinnen überraschen mit Platz zwei in Oldenburg – 0:1-Niederlage im Finale

Vizemeisterschaft in der Halle

Die C-Juniorinnen der SG Fehmarn/Großenbrode (blaue Trikots) überraschten mit Platz zwei bei den Hallenkreismeisterschaften. Im Finale unterlag das Team dem TSV Ratekau mit 0:1. ·
+
Die C-Juniorinnen der SG Fehmarn/Großenbrode (blaue Trikots) überraschten mit Platz zwei bei den Hallenkreismeisterschaften. Im Finale unterlag das Team dem TSV Ratekau mit 0:1. ·

Fehmarn - FEHMARN · Der erste Hallenkreismeister in dieser Saison ist ausgespielt. Der TSV Ratekau sicherte sich am Sonntag in Oldenburg bei den C-Juniorinnen den Titel. Die SG Fehmarn/Großenbrode überraschte mit Platz zwei. Das spannende Finale ging mit 0:1 verloren.

   Die SGFG konnte das Endspiel offen gestalten, hatte jedoch am Ende das Nachsehen. Dramatisch ging es zu im Halbfinale gegen den Oldenburger SV. Nach zwölf intensiven Minuten stand es 0:0, ein Entscheidungsschießen aus sechs Metern musste über den Finaleinzug entscheiden. Der TSV Ratekau hatte sich durch ein 2:0 über den SV Viktoria qualifiziert.

Nervenstärke bewiesen die SGFG-Schützinnen Chantal Kassner und Alina Friedrichsen, die sicher verwandelten. Den ersten Sechsmeter setzte die Oldenburgerin Svenja Rüß an den Pfosten. Den zweiten Schuss konnte SGFG-Torhüterin Estea Schudera parieren.

Carolin Lenhardt

wurde zur Matchwinnerin

   Zur Matchwinnerin wurde Carolin Lenhardt, die eiskalt den Ball zum 3:1 in dem kleinen Tor (Handballtor) unterbrachte. Das Finale war damit perfekt.

Im Spiel um Platz drei setzte sich der Oldenburger SV mit 1:0 gegen den SV Viktoria durch.

In der Gruppenphase setzte sich die SGFG in der Gruppe B als Gruppenerster vor dem SV Viktoria und dem TSV Neustadt und dem TSV Gnissau durch. Dabei kassierte die Spielgemeinschaft kein Gegentor und schoss durch Chantal Kassner zwei Tore. Das Auftaktspiel gegen Neustadt endete torlos.

Auch in der Gruppe A blieb der TSV Ratekau ohne Gegentor. Er konnte satte neun Tore erzielen und wurde somit mit sieben Punkten souveräner Gruppensieger vor dem Oldenburger SV, der BCG Altenkrempe, der SG Eutin/Malente und dem TSV Dänischburg.

„Meine Mannschaft hat taktisch gut und diszipliniert gespielt. Alle haben sich angestrengt. Ich hoffe, wir können durch die Vizemeisterschaft noch etwas mitnehmen und es gibt einen Schub innerhalb der Winterpause. Alle Spielerinnen haben ihre Medaillen um und sind glücklich“, freute sich SGFG-Coach Raphael Ackermann über den zweiten Platz. Damit habe niemand im Vorfeld gerechnet.

Die Futsalmeisterschaften wurden gemeinsam mit dem Kreisfußballverband (KFV) Lübeck ausgerichtet. In der Hansestadt sei der KFV noch nicht soweit, um eine eigene Meisterschaft auszuspielen, erklärte Beisitzer Roman Schick bei der Begrüßung.

Beim Mitausrichter, dem Kreisfußballverband Ostholstein, sprach der Vorsitzende des Frauen- und Mädchenausschusses, Frank Greiser, von einer gelungenen Veranstaltung.

„Es war eine Topveranstaltung mit spannenden Spielen“, so Greiser. Auf Landesebene wolle der Schleswig-Holsteinische Fußballverband (SHFV) ebenfalls bei den C-Juniorinnen über die Einführung einer Landesmeisterschaft nachdenken.

Die SGFG reist nun am kommenden Sonnabend zu einem Futsal-Turnier nach Ratekau.· lb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.