20. SHFV-Hallenmasters: Weiche siegt zum dritten Mal in Folge vor mit 8659 Zuschauern ausverkauftem Haus

SC Weiche Flensburg verteidigt Titel in Kiel

+
In dieser Szene erzielt Ilidio Pastor Santos den Siegtreffer zum 2:1 für den SC Weiche Flensburg 08 im Finale gegen den Stadtrivalen TSB Flensburg.

KIEL - Von Lars Braesch  Beim 20. Hallenmasters des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes (SHFV) konnte der SC Weiche Flensburg 08 seinen Titel vor 8659 Zuschauern in der ausverkauften Sparkassen-Arena in Kiel erfolgreich verteidigen. Im Finale schlug Weiche den Stadtrivalen TSB Flensburg mit 2:1.

Für Weiche war es in der Landeshauptstadt der dritte Mastersgewinn in Folge, der erste Gewinn nach der Fusion mit Flensburg 08 und der vierte Sieg in den letzten fünf Jahren. TSB ging im Endspiel durch Jan Ole Butzek in Führung. Marcel Cornils glich postwendend aus. Den umjubelten Siegtreffer schoss Ilidio Pastor Santos kurz vor der Schlusssirene.

Eutin 08 gewann das Eröffnungsspiel in der Gruppe A mit 3:1 gegen den SV Todesfelde. Freddy Kaps erzielte in der zweiten Spielminute das 1:0. Sönke Meyer erhöhte auf 2:0 (5.). Yannik Chaumont verkürzte auf 2:1 (10.). Ramus Tobinski erzielte den Endstand (12.). Im zweiten Gruppenspiel zeigte der Titelverteidiger SC Weiche Flensburg 08 den Ostholsteiner deutlich die Grenzen auf. Das Team von der Flensburger Förde siegte mit 4:1. Sönke Meyer traf per Neunmeter zum 1:0, jedoch glich Tayfun Can postwendend aus (2.). Fiete Sykora schoss das 2:1 für Weiche (5.). Nico Empen (9.) und Jannik Drews (11.) schossen die weiteren Weiche-Tore. Im letzten Gruppenspiel verlor Eutin 08 mit 1:2 gegen den TSB Flensburg und schied damit aus. Timo Carstensen nach 48 Sekunden und Arne Ingwersen (6.) sorgten für die Vorentscheidung. Rico Bork konnte nur noch verkürzen.

Der NTSV Strand 08 kam in seinem Auftaktspiel in der Gruppe B gegen Holstein Kiel zu einem 1:1. Niklas Hohen-eder traf für das Team aus der 2. Bundesliga. Lars Johannes Gödeke rettete den Punkt (11.). Im zweiten Gruppenspiel schlugen die Timmendorfer den VfR Neumünster mit 3:2. Für den VfR erzielte Laurynas Kulikas den Führungstreffer (3.), Dustin Thiel gleich aus (4.). Wieder brachte Kulikas den VfR in Front (10.). Gödeke (11.) und Marcel Hansen (12.) drehten die Partie zugunsten der Ostholsteiner. Den Einzug ins Halbfinale machte die „Strandpiraten“ durch einen 8:3-Sieg (2 x Marcel Hansen, Hamed Mokhlis, Marcello Meyer, Dmytro Pylypchuk, Kamel Ejleh, Marco Pajonk und Gödeke) gegen den VfB Lübeck perfekt. Für den VfB schoss Leon Dippert alle drei Tore. Dippert sicherte sich mit insgesamt vier Treffern die Torjägerkanone. Zum besten Spieler des Turniers wurde Dominic Hartmann (SC Weiche) gewählt. Strand 08 stellte mit Denis Klassen den besten Torwart beim 20. Hallenmasters. Im zweiten Halbfinale verloren die Timmendorfer gegen TSB knapp mit 2:3. Mit einem Doppelpack egalisierte Pajonk (8.) die TSB-Führung durch Timo Carstensen (5.) und Tom Warncke (7.). Nicolai Vosgerau (10.) besiegelte mit seinem Tor zum 2:3 das Aus der Timmendorfer. Im ersten Halbfinale hatte Holstein Kiel mit 0:3 gegen den SC Weiche das Nachsehen. Torge Paetow (6.), Tayfun Can (10.) und Dominic Hartmann (11.). trafen für Weiche.

Schiedsrichter Alexander Hahn durfte kurz vor dem „Karrierende“ in der Leistungsklasse 1 die Spiele leiten.

Schiedsrichter Alexander Hahn (SC Kellenhusen) durfte beim Masters noch einmal zur Pfeife griffen. Aus Altersgründen scheidet Hahn im Sommer aus der Leistungsklasse 1 aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.
Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.