Desaströser Auftritt der SG Fehmarn IV/Burg in Petersdorf – Jappe schießt SVG in der 92. zum Sieg

West gewinnt Inselderby mit 3:0

+
Peter Thomm (r.) feierte mit dem SV Großenbrode einen Sieg in letzter Sekunde. Eike Jappe schoss in der Nachspielzeit den Siegtreffer zum 2:1 bei der BSG Eutin II

FEHMARN -nn/lb- Der TSV Westfehmarn hat sich im B-Klasseninselderby zu Hause gegen die SG Insel Fehmarn IV/Burg mit 3:0 (1:0) durchgesetzt.

Wie immer in Petersdorf legten die Burger einen desaströsen Auftritt hin. „Meine Mannschaft agierte mutlos, und West hat uns wieder einmal den Schneid abgekauft“, ärgerte sich SG IV-Coach Jens Uwe Schaumann nach dem Inselderby. Die Hausherren gingen durch Mouldi Karaoud in der 17. Spielminute in Führung. Vorausgegangen war ein tolles Solo von Philipp Deffke aus der eigenen Hälfte über Phillipp Mangliers, welches Karaoud aus kurzer Distanz vollendete. Sodann sah Marvin Becker aufseiten der Gäste nach einem aus Sicht der SG Allerweltsfoul die Ampelkarte (38.). Schaumann warf Schiedsrichter Joachim Hertel in einem fairen Derby eine gewisse Kartensucht vor. Insgesamt zeigte Hertel neunmal die Gelbe Karte. Die zahlenmäßige Überlegenheit nutzte René Gimmini zum 2:0 (74.). Die SG-Abwehr hatte nach einem Diagonalpass und Torschuss auf Abseits spekuliert. Gimmini schnappte sich das Leder an der Strafraumkante und dribbelte es über die Torlinie. Aus dem Gewühl heraus traf Ismail Januzi zum 3:0-Endstand (91.).

West: Sa. Stephan – Deffke – Bluhm, Merkle, Mangliers – Hahnel, Stoltenberg, Bittner, Kelpin, Karaoud – Gimmini. Eingew.: T. Meier, Januzi. Beste Spieler: geschl. Mannschaftsleistung.

SG IV: Steffen – C. Koehn, Lehmkuhl, Zimmermann, Thielmann – T. Mehnert, D. Ackermann, Bakabala, Becker, P. Schuwirt, B. Harländer. Eingew.: Schwenn, Malinovsky, Ulber. Beste Spieler: D. Ackermann. Gelb-Rote Karte: (38.) Becker (SG Insel IV), wegen wiederholten Foulspiels. Schiedsrichter: Hertel (FC Riepsdorf), umstritten. Tore: 1:0 (17.) Karaoud, 2:0 (74.) Gimmini, 3:0 (91.) Januzi.

Der SV Großenbrode ist bei seinem Auftritt bei der BSG Eutin II noch einmal mit zwei blauen Augen davongekommen. Durch einen Treffer von Eike Jappe in der 92. Spielminute gewannen die Grün-Weißen ihre Auswärtsbegegnung mit 2:1 (0:0). In der ersten Halbzeit ging so gut wie gar nichts beim SVG, im zweiten Durchgang klappte noch weniger. In den ersten 45 Minuten gab es wenig belebende Szenen auf dem künstlichen Grün in Eutin zu beobachten. Eike Jappe setzte in der 27. Minuten den Ball gegen das Aluminium des Eutiner Tores, und Jannik Matschuk kratzte die Lederkugel im letzten Moment von der Torlinie. Zwei sehr gute Einschussgelegenheiten hatte der SVG im zweiten Durchgang. Eike Jappe bekam den Ball aus zwei Metern nicht über die Linie (63.), in der 70. Minute tauchte Tobias Schreiber völlig frei vor BSG-Keeper Jan Kienzle auf, jedoch machte Kienzle mit einem Super-Reflex die Chance zunichte. Der SVG erhielt in der 75. Minute, nachdem Tobi Schreiber im Eutiner Strafraum gelegt wurde, einen Elfmeter. Zur Ausführung trat der Gefoulte selbst an, und es stand 0:1. Die Elf vom Sund versuchte, den Vorsprung über die Zeit zu retten. Doch es kam anders, SVG-Torsteher Daniel Gllat leistete sich einen Fauxpas, der zum 1:1 führte. Anstatt eine Flanke sicher abzufangen, faustete Gillat die Lederkugel nur drei Meter weit. Der Ball landete genau bei Torben Hüttmann, der das 1:1 erzielte (89.). Der SVG nutzte in der 92. Spielminute die allerletzte Chance, um die Rosenstadt als Sieger verlassen zu können. Nach einem Eckstoß schraubte sich Eike Jappe hoch und vollendete zum 1:2-Endstand.

SVG: Gillat – Fiedler, Pöhner, Henckel, Matschuk – E. Doyen, Thomm, T. Schreiber, Metzner – Jappe, Klawitter. Eingew.: B. Schreiber, Schwarz. Beste Spieler: geschl. Mannschaftsleistung. Schiedsrichter: Naß (SpVgg. Putlos), in Ordnung. Tore: 0:1 (75./FE) T. Schreiber, 1:1 (89.) Hüttmann, 1:2 (92.) Jappe.

In der C-Klasse  ist die SG Insel Fehmarn VI/Dänschendorf  weiter auf dem Vormarsch. Die SG fegte auswärts die SG Kellenhusen/Riepsdorf/Dahme mit 7:0 (3:0) vom Platz. SG-Keeper Torwart Benny Bausch verlebte einen ruhigen Nachmittag, da seine Vorderleute klar überlegen waren. Die Insulaner dominierten das Spiel nach Belieben. Manuel Evers erzielte früh nach Pass von Dennis Barkow das 1:0 (2.). Einen Abpraller vom Keeper der Gastgeber versenkte Evers zum 2:0 (5.). Marcel Mohnke setzte René Bausch in Szene, Bausch erhöhte auf 3:0 (24.). Schiedsrichter Engelbert Michalsky forderte von beiden Kapitänen mehr Ruhe auf dem Platz. Mit lebhaften Dialogen kam die SG Insel VI dieser Forderung kaum nach. Nach dem Seitenwechsel ging der Torreigen weiter. Evers markierte das 4:0 (60.). René Bausch netzte zum 5:0 (65.) ein. Das 6:0 (72.) war ein besonderer Treffer. Dennis Barkow feierte sein 20. Saisontor. Den Schlusspunkt zum 7:0 setzte Evers (74.).

Mit einem 2:2 (1:2) trennten sich der Tabellenletzte SG Kabelhorst/Harmsdorf II und der SV Großenbrode II. Daniel Holm (12., 41.) brachte die Grün-Weißen mit 2:0 in Führung, direkt nach dem zweiten Tor schmiss sich SVG II-Keeper Ulf Schumacher den Ball zum 2:1-Anschlusstreffer ins eigene Netz. „Wir hätten die Partie gewinnen müssen, zur Pause muss es 4:1 für uns stehen“, so Schumacher, der auch die Funktion des Betreuers innehatte, gegenüber der Heimatzeitung. Nach dem Treffer zum 2:2 (49.) musste man sich am Ende mit dem einen Punkt begnügen.

Ebenfalls in Torlaune war die SG Insel Fehmarn V/Landkirchen im Heimspiel gegen den SV Göhl II. Mit 9:0 (4:0) siegten die Hausherren. Andreas Bruhn erzielte in der ersten Viertelstunde einen Doppelpack (13., 15.). Werner Lutter war zum 3:0 erfolgreich (17.). Christian Donath schoss das 4:0 (30.). Die Göhler Reserve hatte den Gastgebern nichts entgegenzusetzen. Thore Marfeld setzte in der zweiten Halbzeit mit dem 5:0 das Torfestival fort (47.). Bruhn war erneut zum 6:0 erfolgreich (49.). SG-Keeper Gennaro Taurino verwandelte einen Foulelfmeter zum 7:0 (65.). Tobias Möller (69.) und Bruhn (83.) erzielten die weiteren Tore.

Chancenlos war der TSV Westfehmarn II zu Hause gegen den Spitzenreiter BCG Altenkrempe II. Mit 1:9 (0:4) unterlag die Petersdorfer Reserve. Sehenswert erzielte Maxi Merkle den Ehrentreffer. Der Youngster schlenzte einen Freistoß aus 20 Metern aus zentraler Position in den linken Winkel. Danach brachen bei Merkle alle Dämme, denn er durfte sein erstes Tor in seiner jungen Karriere bejubeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.