RSV kassiert mit 1:4 gegen Sarau erste Heimpleite – Nach der Pause kam viel zu wenig

Wieder geführt und dann verloren

Christian Donath (r.) leitete den 1:0-Führungstreffer für den RSV ein. Foto: Christoph

Von Marcus Christoph LANDKIRCHEN • „Enttäuschend“ – der Kommentar von RSV Landkirchen-Obmann Karl Maas nach der 1:4 (1:2)-Heimpleite seiner Elf gegen den TSV Sarau fällt eindeutig aus.

Für die Insulaner war es die erste Saisonniederlage auf eigenem Platz, mit der sie allmählich im „Niemandsland“ der Kreisliga versinken. Und es war das dritte Mal in Folge, dass sich der RSV eine Führung aus der Hand nehmen ließ.

Die ersatzgeschwächten Schwarz-Weißen waren ausgesprochen gut in die Partie gegen die bislang ungeschlagenen Sarauer gekommen. Sie waren zunächst feldüberlegen und gingen durch Dieter Ahlers in Führung (17.). TSV-Keeper Boris Nowaczyk konnte einen Ball von Christian Donath nicht festhalten, und der RSV-Routinier war zur Stelle.

Doch auch diesmal währte die Freude der Landkirchener nicht lange. Tobias Maas vertändelte im eigenen 16er den Ball an Christian Rave, der auf Karsten Potuzek passte. Und dieser wiederum hatte keine Mühe einzuschieben. Jörg Bügge-Mau, der als Keeper eingesprungen war, musste sich das erste Mal geschlagen geben. Keine vier Minuten vergingen, ehe die Gäste ihr zweites Tor nachlegten. Ein langer Ball von Saraus Libero Thomas Bachmann fast über das ganze Feld fand Redouane Boumaaza, der zum 1:2 vollendete. Noch hielt der RSV dagegen. In der 38. Minute verfehlte erst Christian Höft per Aufsetzer knapp das Sarauer Tor. Kurz darauf scheiterte Ahlers mit einem Kopfball an Nowaczyk, der das Leder noch um den Pfosten lenkte.

Was der RSV dann aber im zweiten Durchgang zeigte, war viel, viel zu wenig, um das Blatt noch einmal zu wenden. Es gab keine einzige Landkirchener Torchance mehr zu notieren. „Katastrophal“, konstatierte Karl Maas. Mehrfach verhinderte Bügge-Mau einen weiteren Gegentreffer. Der fiel dann erst in der 84. Minute, als Rave nach einem Schuss von Tim Pigorsch zum 1:3 abstaubte. Spätestens jetzt war die Partie entschieden. Auch der Schlusspunkt blieb den Gästen vorbehalten, die in der Schlussminute durch Florian Albrecht noch einmal trafen.

Das Programm wird für den RSV in der nächsten Woche nicht einfacher: Am kommenden Sonntag müssen sie im Nachholspiel erneut gegen Sarau ran.

RSV: Bügge-Mau – Schulz – Durante, Maas – Ufer (62. Stylos), Höft, Jahn, Jährig (77. Nissen) – Donath, Müller, Ahlers. Beste Spieler: Höft, Ahlers, Bügge-Mau. Schiedsrichter: Schwartz (SVG), gut. Tore: 1:0 (17.) Ahlers, 1:1 (26.) Potuzek, 1:2 (30.) Boumaaza, 1:3 (84.) Rave, 1:4 (90.) Albrecht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.