Die neuen Mannschaften vorgestellt: SV Großenbrode (A-Klasse)

SVG will oben angreifen

+
Der SV Großenbrode will mit seinen Neugängen Matthias Jährig (l.), Jannes Markmann (am Ball) und Max Petersen oben angreifen.

Großenbrode –lb– Über reichlich Zugänge darf sich der SV Großenbrode freuen. Zwölf Neue muss SVG-Coach Sören Müller-Gerken in seinen 40 Mann starken Kader integrieren. Mit Matthias Jährig, Jannes Markmann, Max Petersen und Justin Scheel kamen gleich vier Spieler vom Nachbarn SG Insel Fehmarn.

Kräftig zugeschlagen hat der SVG auch beim Erzrivalen TSV Heiligenhafen. Mit Florian Kinnert, Marcel Rene Klawitter, Lasse Monroy, Rene Deutsch, Maximilian Wolczik und Pascal Beuck wechselten gleich sechs Spieler aus der Warderstadt an den Sund. Weiterhin hat sich Torben Suhr (SV Hansühn) dem SVG angeschlossen. Ebenfalls kommen mit Tom Deiterding und Dominik Gulde zwei Spieler aus dem eigenen SG-Nachwuchs. Die Grün-Weißen müssen mit Rene Wohnrath (SV Neukirchen) und Marcel Günther-Niehoff (SpVgg. Putlos) hingegen nur zwei Abgänge verkraften.

„Die Mannschaft hat in der Vorbereitung sehr gut zusammengefunden. Sportlich wollen wir besser abschneiden und im oberen Drittel der Tabelle landen“, gibt SVG-Coach Sören Müller-Gerken das Saisonziel aus. Favoriten sind für Müller-Gerken der TSV Schönwalde und die Bujendorfer Spielvereinigung. „Schönwalde hat viele Neuzugänge bekommen“, so Müller-Gerken weiter. Auch der SC Cismar könne als Meisterschaftsfavorit genannt werden. „Es wird oben sehr eng“, meint der SVG-Coach abschließend.

Den Saisonstart beim TSV Lütjenburg II musste der SVG verschieben, da Sebastian Fiedler am kommenden Sonnabend heiratet. Das Spiel soll am Ostermontag 2020 nachgeholt werden. Am 18. August (Sonntag) gastiert der TSV Wentorf am Sund. Danach kommt der SV Heringsdorf am 25. August (Sonntag) nach Großenbrode.

Das Team

Zugänge: Matthias Jährig, Jannes Markmann, Max Petersen, Justin Scheel (alle SG Insel Fehmarn), Florian Kinnert, Marcel Rene Klawitter, Lasse Monroy, Rene Deutsch, Maximilian Wolczik, Pascal Beuck (alle TSV Heiligenhafen), Torben Suhr (SV Hansühn), Tom Deiterding, Dominik Gulde (beide eigene A-Junioren). 

Abgänge: Rene Wohnrath (SV Neukirchen), Marcel Günther-Niehoff (SpVgg. Putlos). 

Tor: Tim Hoppe (34), Sven Kardel (25), Marcel Albert (22), Rene Deutsch (25). 

Abwehr: Antonio Durante (41), Peter Thomm (31), Noel Maas (19), Sebastian Fiedler (32), Eike Jappe (28), Janne Brandt (23), Benedict Köhler (30), Florian Kinnert (38), Maximilian Wolczik (34), Torben Suhr (22), Sven Hamerski (25), Obada Zbeda (32), Philipp Neuenfeldt (20), Chris Möhlmann (29), Hannes Jankauskas (27), Lars Detlef (27), Patrick Paulsen (26), Sören Jappe (25). Mittelfeld: Jannes Markmann (22), Felix Severin (27), Matis Müntz (19), Tobias Schreiber (31), Carsten Schmidt (29), Max Petersen (22), Marcel Rene Klawitter (24), Tom Deiterding (18), Daniel Senger (32), Matthias Jährig (34), Felix Schwartz (22), Heiko Simonsen (44), Jonas Michelsen (21), Mario Kraus (23). 

Angriff: Eric Reise (28), Justin Scheel (20), Dominik Gulde (19), Lukas Weilandt (28), Michael Press (40). 

Durchschnittsalter: 27,4 Jahre. 

Trainer: Sören Müller-Gerken, im vierten Jahr. 

Co-Trainer: Oliver Schulz, im ersten Jahr. 

Physio: Lisa Peltner, im dritten Jahr. 

Zeugwart: Hansi Krapiau, schon immer. 

Favoriten: TSV Schönwalde, Bujendorfer Spielvereinigung. 

Saisonziel: Dem oberen Drittel der Tabelle angehören und eine möglichst verletzungsfreie Saison spielen. 

Vorjahresergebnis: 11. Platz A-Klasse. 

Vorbereitung: Sund-Cup: SG Insel Fehmarn I (0:0), TSV Gremersdorf (0:0), BK Rødby (0:3); SG Insel Fehmarn IV (6:1), SG Baltic (4:4); Kreispokal, 1. Runde: Bujendorfer Spielvereinigung (3:2); SC Lüchow (1:11). 

FT-Prognose: 7. Platz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.