Kreisliga: Pönitz TV überträgt das Heimspiel der Sportgemeinschaft gegen die Sportvereinigung Pönitz

SG I wird live im Internet übertragen

+
Korab Krasniqi (r.) empfängt mit der SG Insel Fehmarn I die Sportvereinigung Pönitz zum Spitzenspiel. Pönitz TV überträgt die Partie der Aufstiegskandidaten live im Internet.

FEHMARN -lb- Die SG Insel Fehmarn I empfängt in der Kreisliga mit der Sportvereinigung Pönitz den Tabellenzweiten zum Spitzenspiel (Sonntag, 15 Uhr, Kunstrasen).

Pönitz TV überträgt die Partie live im Internet. Während die Gastgeber 2017 noch nach ihrer Form suchen, konnten die Gäste bislang zwei Siege feiern. Die Mannschaft von Helge Thomsen siegte mit 2:1 beim BCG Altenkrempe und feierte einen 3:1-Derbysieg über den FC Scharbeutz. „Inzwischen sind wir an große Personalprobleme gewöhnt. Unser diesjähriges Verletzungspech nimmt leider nicht ab. Dennoch ist es uns bisher meistens gelungen, eine gute schlagkräftige Truppe auf die Beine zu stellen. Der Wille und die Leidenschaft des dezimierten Kaders war in den beiden Spielen nach der Rückrunde riesig. Wir wollen so versuchen, auch der SG Insel das Leben am Sonntag schwer zu machen“, erklärte Gästecoach Helge Thomsen auf FT-Nachfrage.

Pönitz plant noch nicht für die neue Verbandsliga

Pönitz plant derzeit noch nicht für die neue Verbandsliga. „Das wäre wohl vermessen. Wir haben in der letzten Saison am eigenen Leib erfahren, wie schnell ein komfortabler Vorsprung dahinschmelzen kann“, so Thomsen weiter. Pönitz stieg am letzten Spieltag der Verbandsliga Südost wieder in die Kreisliga ab. Es seien noch 33 Punkte zu vergeben, und Thomsen glaubt, dass es für Pönitz und die SG Insel noch einmal eng werden dürfte im Kampf um die direkten Aufstiegsplätze. Die Konkurrenten aus Ahrensbök, Lensahn und Malente würden konstant ihre Punkte holen. Im Hinspiel ging die SG früh in Führung, musste sich aber dennoch mit 1:3 geschlagen geben. Zwei Unentschieden (1:1, 2:2) stehen auf der Insel zu Buche.

SG I-Coach Jens Uwe Schaumann hofft, dass er Fynn Severin wieder einsetzen kann. „Wir sind nach drei schlechten Spielen zum Siegen verdammt. Wir müssen die Fehler minieren und vorne auch einmal Glück haben“, so Schaumann. Auch gestern konnte er sich immer noch nicht mit der Schiedsrichterleistung in Ahrensbök anfreunden. Die SG I hätte seiner Meinung nach zwei Elfmeter bekommen, und der MTV-Torhüter mit der Gelb-Roten Karte vom Platz fliegen müssen. „Das waren spielentscheidende Situationen“, blickte Schaumann zurück. „Wir wollen gewinnen, alles andere ist uninteressant“, gibt der SG I-Coach eindeutig die Marschroute vor.

Das Vorspiel zum Spitzenspiel ist das Vereinsderby in der A-Klasse zwischen dem Tabellenzweiten SG Insel Fehmarn II und dem Schlusslicht SG Insel Fehmarn III (Sonntag, 13 Uhr). Von einer Stallorder, um der Dritten wichtige Punkte im Abstiegskampf zu verschaffen, wollte SG-Obmann Ralf „Hänschen“ Albers nichts wissen. Die Chancen lägen für beide Mannschaften bei 50:50. „Ich setze mich nicht auf die Bank, um zu verlieren“, ließ SG II-Coach Thorsten Langhoff durchblicken. Seiner Meinung nach, müssen beide Mannschaften gewinnen. Die Dritte aufgrund des Abstiegskampfes, sein Team um weiter Anschluss an die Tabellenspitze zu halten. Bei den Gastgebern fehlen Michael Unger, Tim Zimmermann und Keven und Lasse Delfskamp. Auch bei der SG III ist die Personalsituation angespannt. Beim heutigen Abschlusstraining will SG III-Trainer Birger Scheef über seinen Kader entscheiden. Vermutlich wird Scheef einige Spieler aus der Vierten hochziehen. In Landkirchen setzte sich die SG II mit 2:0 durch.

Der SV Großenbrode empfängt den SV Hansühn (Sonntag, 15 Uhr). Bekanntlich sind beide Mannschaften aufgrund des Schiedsrichterfehls mit Minuspunkten in die Saison gestartet. Während der SVG den Punktabzug gut kompensieren konnte, könnte er für die mitten im Abstiegskampf steckenden Gäste noch einmal wehtun. 18 Punkte verbuchten die Hansühner bislang, der auf einem Abstiegsplatz stehende TSV Ratekau hat derzeit 16 Zähler. In Hansühn gewann der SVG in doppelter Unterzahl mit 4:2. Janne Brandt ist für das Heimspiel gesperrt. Sebastian Fiedler fehlt aus privaten Gründen. Eike Jappe und Carsten Schmidt stoßen wieder zum SVG-Kader dazu. „Wir wollen zu Hause auf Sieg spielen und in der Tabelle wieder ein Stück klettern“, kündigt SVG-Coach Sören Müller-Gerken an.

Die SG Insel Fehmarn IV genießt in der B-Klasse ein spielfreies Wochenende. Dadurch wird Mirco Brandt seine Sperre erst am nächsten Wochenende absitzen können. Dann gastiert der Tabellenvierte im Spitzenspiel beim SC Cismar.

Der TSV Westfehmarn ist heute in der C-Klasse zu Gast beim Oldenburger SV IV (20 Uhr). West siegte im Hinspiel mit 4:0.

An die altehrwürdige Dannauer Strandstraße zur SpVgg. Putlos II reist die SG Insel Fehmarn V (Sonntag, 13.15 Uhr). Auf der Insel siegte die Fünfte mit 4:0. Bei den Gästen stehen berufsbedingt einige Veränderungen im Kader an.

SVG II bittet Spitzenreiter Heiligenhafen II zum Derby

Den Spitzenreiter TSV Heiligenhafen bittet der SV Großenbrode II zum Derby (Sonntag, 13 Uhr). Die Partie der beiden Erzrivalen wird Schiedsrichter Reiner Sieg (RSV Landkirchen) leiten. Knapp durch ein Tor von Henry Baßmann in der 80. Spielminute gewann der TSV II das Derby in der Hinrunde in Heiligenhafen.

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.