Kreispokal: 2:1-Heimsieg am Freitagabend / SG I verliert mit elf Mann Testkick gegen Walsrode mit 1:4

SG IV wirft SG Sarau/Bosau II raus

+
SG-Neuzugang Jonas Kock (r.) musste sich mit der SG Insel Fehmarn I dem Bezirksligisten Germania Walsrode mit 1:4 geschlagen geben.

FEHMARN -lb- Das für Sonntag angesetzte Kreispokalspiel zwischen dem Griebeler SV und dem SV Großenbrode wurde kurzfristig auf den kommenden Donnerstag (27. Juli, 19.30 Uhr) verlegt. Beide Mannschaften konnten sich nicht auf einen Termin einigen, sodass das Spiel angesetzt wurde. Bei beiden Teams passte die Ansetzung nicht in das Vorbereitungskonzept.

Die SG Insel Fehmarn IV hat im Kreispokal für untere Mannschaften durch einen 2:1 (1:0)-Heimsieg gegen den A-Klassenvertreter SG Sarau/Bosau II das Achtelfinale erreicht. Die Gastgeber begannen druckvoll und standen sicher in der Abwehr. Die gastgebende SG verzeichnete drei Riesenchancen in der Anfangsphase. Dann netzte Patrick Grzynowski die Kugel unten rechts zum 1:0 ein (10). Nun gab die SG IV das Spiel aus der Hand. Die Gäste agierten mit langen Bällen und kamen ebenfalls zu zwei größeren Chancen. Der Ausgleich wäre verdient gewesen. Nach dem Seitenwechsel köpften die Gäste einen Eckball aus der Gefahrenzone. Der Ball landete bei Alexander Meeß, der per Sonntagsschuss auf 2:0 erhöhte (67.). SG IV-Torjäger Yannic Slowy lief alleine auf das Gästegehäuse zu, als ihn sein Gegenspieler unsanft im Strafraum von den Beinen holte. Der Elfmeterpfiff blieb aus. Nach einer Flanke aus dem Halbfeld verkürzte Gregor McDermott auf 2:1 (80.). SG IV-Keeper Florian Utecht zeigte in der Schlussphase noch zwei Glanzparaden und bewahrte seine Mannschaft damit vorm Nachsitzen.

Ka­ta­s­t­ro­phal verlief hingegen der Testkick der SG Insel Fehmarn I gegen Germania Walsrode. Mit 1:4 (0:2) musste sich die Schaumann-Elf gegen den Bezirksligisten aus Niedersachen geschlagen geben. Gerade einmal elf Spieler konnte SG I-Coach Jens Uwe Schaumann für das Freundschaftsspiel aufbieten. Fünf kurzfristige Absagen ereilte die SG I.

SG I startet beim 1. FC Schinkel

Eine optimale Vorbereitung auf die Verbandsliga sieht wohl anders aus. In zwei Wochen ist Punktspielstart beim 1. FC Schinkel. Im Rahmen einer englischen Woche ist dann der TSV Wentorf zu Gast bei der SG I. Dann kommt erneut der TSV Stein auf die Insel. Zum ersten Ostholstein-Duell wird es voraussichtlich am 5. November (Sonntag) um 14 Uhr in Malente kommen.

Im Spiel gegen Walsrode erzielte Fabian Natter nach einem Konter das 0:1. SG I-Verteidiger Christopher Götz-Smilgies war viel zu halbherzig in den Zweikampf (18.) gegangen. Die beste Einschussmöglichkeit der Hausherren vergab Fabian Plöger, der Germania-Keeper André Mielmann nach einem Freistoß von Sven Schulz aus kurzer Distanz anschoss (23.). Natter war erneut nach einem Konter zum 0:2 erfolgreich (37.). In Durchgang zwei erwies sich Natter zudem noch als Vorlagengeber. Er legte das 0:3 durch Leonard Bruns auf (67.). Max Loos traf auf Zuspiel von Dennis Gräbnitz zum 0:4 (70.). Durch Plöger gab‘s noch den Ehrentreffer (86.).

Die SG Insel Fehmarn II schlug in einem Freundschaftsspiel die SG Union Grabau mit 7:3 (2:2). Für die Gastgeber trafen Lasse Delfskamp (3), René Gimmini (2), Jannes Markmann und SG-Neuzugang Jonas Kock.

Mit 0:2 (0:2) unterlag der SV Großenbrode im Testkick zu Hause am Sonnabend dem TuS Barendorf. Kurz vor dem Schlusspfiff sah Chris Möhlmann nach heftigen Reklamierens noch von Schiedsrichter Helmut Reimer die Ampelkarte.

Die SG Insel Fehmarn III deklassierte in Heringsdorf die SG Göhl/Heringsdorf II mit 13:0 (6:0). In die Torschützenliste eintragen konnten sich Karsten Muhl (5), Kastriot Veselaj (3), Birger Scheef (2), Andreas Lüthje, Timo Barkow und Yannic Slowy.

Beim Harmsdorfer SV gastiert die SG Insel Fehmarn IV morgen Abend. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.