+
Sebastian Fiedler (l.) hat in diesem Zweikampf das Nachsehen. Mit einem 4:2-Sieg über den Sereetzer SV II gelang dem SV Großenbrode die große Überraschung.

Eike Jappe fliegt früh vom Platz, SVG lässt sich davon nicht beirren: 4:2-Sieg gegen Sereetzer SV II

Zehn Großenbroder siegen furios

GROSSENBRODE -ra/lb- Der SV Großenbrode hat am Sonntag in der A-Klasse einen echten Überraschungscoup gelandet. Die Truppe von Trainer Sören Müller-Gerken bot dem Sereetzer SV II Paroli und ging – trotz fast siebzigminütiger Unterzahl – als Sieger vom Platz. Mit 4:2 (2:1) rang der SVG die favorisierten Gäste nieder.

Bereits in der Anfangsphase war Großenbrode tonangebend. Eike Doyen und Daniel Schierenbeck hatten die Chance zur Führung auf dem Fuß, doch sie waren im Pech. Einen bitteren Rückschlag mussten die Hausherren in der 22. Minute hinnehmen: Zunächst konnte SVG-Torwart Michael Klaus einen Schuss von Leon Müller klären, beim Nachschuss war der Schlussmann machtlos. Eike Jappe stand auf der Linie und klärte für seinen geschlagenen Torwart mit der Hand – folgerichtig gab es die Rote Karte für Jappe und Elfmeter für die Gäste. Spektakulär konnte Klaus den Schuss an den Pfosten lenken, der SVG war damit weiter im Spiel. Und es kam noch besser: Carsten Schmidts Freistoß konnte nur abgeklatscht werden, Daniel Schierenbeck staubte zum 1:0 ab (32.). Jetzt wurde die Partie so richtig unterhaltsam: Zunächst gelang Sereetz II mit einem strammen Schuss der Ausgleich (35.), mit einem schönen Kopfballheber hatte Eike Doyen die richtige Antwort zum 2:1 parat (37.).

Nach dem Seitenwechsel musste Großenbrode eine Druckphase der Gäste überstehen. Sereetz schoss sich bei eisigen Temperaturen warm, traf aber nur die Latte und den Pfosten. Ab der 50. Minute wurden die Gastgeber wieder stärker. Carsten Schmidt war frei durch, scheiterte aber am Torwart (57.), die größte Chance zum 3:1 vergab der völlig frei stehende Daniel Metzner (63.). Das sollte sich rächen, denn Sereetz II glückte kurze Zeit später der 2:2-Ausgleichstreffer (66.).

Dass der SVG in Unterzahl spielte, davon war seit der 22. Minute so gut wie nichts zu spüren. Wenige Sekunden waren nach dem Anstoß erst gespielt, da traf Eric Reise wie aus dem Nichts zum 3:2 (67.). Zudem behielt Carsten Schmidt die Nerven und sorgte mit einem verwandelten Strafstoß für den 4:2-Endstand (70.).

SVG: Klaus – Schwarz, Jappe, Thomm, Fiedler – Metzner, Brandt, Schmidt, Schierenbeck – Reise, Doyen. Eingew.: Möhlmann, Weilandt. Rote Karte: Jappe (22./SVG), wegen eines Handspiels auf der Torlinie. Schiedsrichter: Rüdiger (FC Riepsdorf), gut. Tore: 1:0 (32.) Schierenbeck, 1:1 (35.) Schmidt, 2:1 (37.) Doyen, 2:2 (66.) Müller, 3:2 (67.) Reise, 4:2 (70./FE) Schmidt.

Bei der Bujendorfer Spielvereinigung unterlag der Tabellenletzte SG Insel Fehmarn III mit 0:4 (0:0). Die Dritte wurde durch Yannic Slowy, Mirco Brandt und Pascal Prüß von der SG IV unterstützt. Der gastgebende Tabellendritte kontrollierte überwiegend den ersten Durchgang, jedoch blieb der Torerfolg aus. Slowy ließ zwei Gegenspieler aussteigen und passte von der Grundlinie aus zurück auf Bjarne Struck, der allerdings den Pass erst annehmen musste, sodass ein Verteidiger der Gastgeber die Situation bereinigen konnte. Nach der Pause wurde Marcel Maasch im SG III-Strafraum von Morten Blendermann gefoult. SG III-Keeper Simon Kreil parierte zunächst den Elfmeter von Jurek Formella, jedoch traf Formella im Nachschuss (46.). Aus acht Metern kam Slowy frei zum Schuss, doch flog die Kugel über das Tor der Gastgeber hinweg. „In der C-Klasse verwertet Slowy solche Chancen mit geschlossenen Augen“ kommentierte SG III-Co-Trainer Achim Lafrenz die Riesenchance. Mit einem Flachschuss aus 16 Metern erhöhte Maasch auf 0:2 (53.). Nach einem hohen Ball von Stefan Schmeisser war Maasch erneut erfolgreich (55.). Für den Endstand sorgte Stefan Suxdorf, der einen Nachschuss verwertete (75.).

SG III: Kreil – Grebin – Kohrt, A. Lüthje – Rauert, M. Blendermann, Struck, Weiland, Tharmann – Slowy, Brandt. Eingew.: Lüdtke, Prüß, Hassan. Beste Spieler: keiner. Schiedsrichter: Hertel (FC Riepsdorf), in Ordnung. Tore: 1:0 (46.) Formella, 2:0, 3:0 (53.; 55.) Maasch, 4:0 (75.) Suxdorf.

In der B-Klasse musste der SV Schashagen-Pelzerhaken bei der SG Insel Fehmarn IV absagen. Der Platz in Merkendorf war nicht bespielbar. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.

Knapp mit 4:3 (2:2) setzte sich der TSV Westfehmarn zu Hause gegen den C-Klassentabellenzweiten TSV Gremersdorf II durch. West-Stürmer Saleh Dahesh stellte die Gäste, die ohne Torjäger Matas Cirba (14 Saisontore, musste Erste spielen) angereist waren, vor größere Probleme. Zwei dicke Chancen versiebte Dahesh aus fünf Metern in der Anfangsviertelstunde. Einen Eckball konnten die Gäste nicht weit genug klären, aus 14 Metern feuerte West einen Schuss ab. In Billardmanier landete die Kugel bei einem West-Angreifer, der aus kurzer Distanz zum 1:0 einschob (16.). Nach einer Flanke von Tim Seifert glich Robin Bösherz zum 1:1 aus (22.). Bösherz flankte in den West-Strafraum, wo Fabian Kunkel aus sieben Metern zum 1:2 traf (29.). West reklamierte vehement beim Schiedsrichter, es half nichts. Das Tor zählte. Einen Schuss von West blockte Timo Schulz auf der Torlinie ab. Der Schiedsrichter war der Meinung, dass die Kugel hinter der Linie war und entschied auf Tor (39.). Nach einem Konter in Durchgang zwei spitzelte Dahesh den Ball an TSV II-Torwart Pascal Klein vorbei zum 3:2 (59.). Bösherz glich nach einer Kopfballvorlage mit einem Schuss aus 14 Metern aus (69.). In der Schlussphase versenkte ein West-Spieler per Kopf die Kugel zum 4:3 (87.). Nach einer Notbremse flog der Gremersdorfer Torwart Klein mit der Roten Karte vom Platz (89.). Bösherz streifte sich für die letzten Sekunden die Handschuhe über.

Der SV Großenbrode II und die SG Insel Fehmarn V trennten sich im Derby 1:1 (0:0). Die Gäste von der Insel hatten das ganze Spiel über leichte Feldüberlegenheit, konnten diese aber nicht nutzen. Daniel Gillat war für den SVG II erfolgreich (60.). Marcel Diekmann glich aus (62.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.