Der große FT-Saisonrückblick: Heimatzeitung sagt Platz 13 in der Verbandsliga für den Aufsteiger exakt voraus / SG III wird Dritter

Zwei Volltreffer bei der FT-Saisonprognose

+
Kastriot Veselaj, Physiotherapeut Siggi Mattteus, René Gimmini und Finn Navers nach dem 3:0-Erfolg beim TSV Stein. Die FT-Sportredaktion lag mit Platz 13 in der Saisonprognose exakt richtig.

FEHMARN -lb- Heute vergleichen wir im großen Sasionrückblick unsere Prognose mit der Realität der Saison 2017/18. Bei der SG Insel Fehmarn in der Verbandsliga Ost landete die Heimatzeitung mit Platz 13 einen Volltreffer. Mit 47:77 Toren und 26 Punkten schloss die SG die erste Verbandsligasaison tatsächlich auf Rang 13 ab. Der Aufstieg von Holstein Kiel II in die Regionalliga Nord verhinderte eine Abstiegsrunde.

Es war eine Saison mit Höhen und Tiefen für die junge SG I-Mannschaft. Den ersten Tiefschlag gab es im ersten Verbandsligaspiel beim 1. FC Schinkel. Die SG verlor mit 2:6. Ein Torfestival gab es dann mit 8:0 gegen den TSV Wentorf, der sich jedoch im Laufe der Saison zurückzog und somit erster Regelabsteiger in die Kreisliga war. Zwei Absteiger mussten also noch gefunden werden. Nach einem 4:1-Heimsieg gegen den TSV Stein und einem Last-Minute-Sieg beim Mitaufsteiger Eutin 08 II erklomm die SG die Tabellenspitze. Allerdings blamierte sich die SG im Heimspiel gegen den bis dato Tabellenletzten VfL Schwartbuck mit einer 1:2-Niederlage. Die Hand an einem Auswärtssieg hatte die SG bei Comet Kiel, jedoch trafen die Gastgeber in der Schlussminute zum 1:1. Gegen den späteren Absteiger Wiker SV holte die SG zu Hause ein 0:2 auf und trennte sich noch Remis von den Landeshauptstädtern. Beim TSV Plön war es andersherum. Dort verzockte die SG eine 2:0-Führung, am Ende wieder 2:2. Den Dobersdorfer SV schoss die SG mit 5:1 ab.

In der Schlussphase ging dem Aufsteiger häufig die Puste aus – so auch bei der 3:4-Niederlage beim TSV Kronshagen. Der TSV schoss den Siegtreffer in der 81. Spielminute. Mit fünf Niederlagen in Folge wurde die SG langsam nach hinten durchgereicht. Den Abwärtstrend konnten sie kurz vor der Winterpause mit einem Sieg im Nachholspiel beim Preetzer TSV (2:1) und einem 1:1 gegen den Mitaufsteiger TSV Malente stoppen. Zwischendurch revanchierte sich Eutin 08 II mit einem 3:0-Sieg auf der Insel für die Hinspielniederlage. Die SG überwinterte auf Platz elf.

Mit vier Niederlagen startete die SG in die zweite Saisonhälfte. Die SG-Verantwortlichen zogen die Reißleine und stellten SG-Coach Jens Uwe Schaumann von seinen Aufgaben frei. In den verbleibenden acht Saisonspielen konnten die SG-Interimstrainer Daniel Ackermann, Fynn Severin und Kim-Felix Harländer den Klassenerhalt und damit das Saisonziel realisieren.

Nüchtern betrachtet, war mehr für die trainingsfaule SG drin. Auch in Sachen Fair Play landete die SG mit 80 Gelben Karten und vier Ampelkarten auf Platz 13.

Beim A-Klassenvertreter SG Insel Fehmarn II lagen wir knapp daneben. Die FT-Sportredaktion sagte Platz fünf voraus, am Ende wurde es mit 72:46 Toren und 46 Punkten Rang vier. Das von SG II-Coach Thorsten Langhoff ausgegebene Saisonziel, unter die ersten fünf Mannschaften in der neuen A-Klasse zu kommen, hat das Team damit erreicht. Priorität hatte klar die erste Mannschaft, die SG II wollte als Unterbau des Verbandsligisten dienen. So spielte die Langhoff-Elf mit häufig wechselndem Personal, sodass sie sich am Saisonende aus dem Aufstiegsrennen mit dem späteren Meister FC Riepsdorf, Vizemeister TSV Schönwalde und dem TSV Heiligenhafen verabschiedet hatte. Der Vizemeister verzichtete auf die Aufstiegsrunde und Heiligenhafen rückte nach, verpasste allerdings den Aufstieg (wir berichteten). Die SG II kam ohne Ampelkarte aus, es gab eine Rote Karte sowie 57 Verwarnungen, was Rang fünf in der Fair-Play-Wertung bedeutet.

Deutlich daneben lagen wir beim SV Großenbrode. Wir sahen den SVG auf Platz drei, am Ende wurde es mit 54:69 Toren und 30 Zählern Platz neun. Damit verfehlten die Grün-Weißen das Saisonziel, eine bessere Platzierung als im Vorjahr zu erreichen, klar. Nach Platz vier in der Vorsaison nun der Absturz auf Rang neun. Das Benehmen auf dem Platz war dabei ein wichtiger Faktor. Der SVG war erneut Schlusslicht in der Fair-Play-Wertung. Die Schiedsrichter zückten 63 Gelbe Karten, drei Ampelkarten und sechsmal glatt den roten Karton.

Einen weiteren Volltreffer verbuchte die Heimatzeitung beim B-Klassenvertreter SG Insel Fehmarn III. Die Mannschaft von Spielertrainer Birger Scheef belegte mit 93:36 Toren und 48 Punkten Rang drei hinter dem Meister SC Cismar und der SG Göhl/Heringsdorf. Am 9. August 2017 sagte das FT Platz drei voraus. Auch das Saisonziel von Birger Scheef wurde damit erreicht. Mit dem SC hatte Scheef in der Saisonvorschau einen Meisterschaftsfavoriten exakt vorausgesagt. Platz vier belegte die Dritte in Sachen Fair Play (27 Gelbe Karten, keine Ampelkarte und eine Rote Karte).

Dicht daneben lag das FT wiederum bei der SG Insel Fehmarn IV. Platz sechs wurde durch uns prognostiziert. Die Mannschaft aus dem Inselwesten belegte am Ende mit 63:62 Toren und 27 Punkten Rang sieben. Kartentechnisch kletterte das Team von Platz 13 auf Platz elf (37/7/0). „B-Klassen-Ronaldo“ Yannic Slowy konnte die Torjägerkanone nicht verteidigen. Der Stürmer belegte mit 27 Saisontoren Platz drei in der Torschützenliste hinter Mark Martel (SG Göhl/Heringsdorf/51) und Lars Jürgensen (SC Cismar/41).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.