Die neuen Teams vorgestellt: SV Großenbrode (Kreisliga) will mit junger, offensiver Mannschaft Platz fünf erreichen

Ackermann verspricht frischen Wind beim SVG

Sven Just (m.) wird auch in der kommenden zu den tragenden Säulen des SVG rechnen.

Von Marcus Christoph GROSSENBRODE  • „Wir wollen eine junge Mannschaft formen, die in der Kreisliga eine gute Rolle spielt“, formuliert der neue SV Großenbrode-Spielertrainer Raphael Ackermann die Marschroute, mit der er in die neue Saison geht.

Nach der verkorksten vergangenen Spielzeit, als der SVG nur Elfter wurde, soll am Sund nun wieder frischer Wind wehen und der notwendige personelle Umbruch bewältigt werden.

Gleich elf neue Spieler heuerten bei den Grün-Weißen an. Die meisten von ihnen spielten zuletzt in der zweiten Mannschaft des TSV Heiligenhafen. Sie folgten Co-Trainer Hanspeter Reiner nach Großenbrode. Ackermann selber kehrte nach einjährigem Gastspiel beim SV Fehmarn zum SVG zurück. Er übernimmt zum ersten Mal Verantwortung als Trainer einer Herrenmannschaft. Erfahrung als Coach sammelte er bislang nur im Jugendbereich.

Die Zeichen sollen auf Neuanfang und Begeisterung stehen. „Bei jedem Training sind 16, 17 Leute da. Der Spaß am Fußball ist das Wichtigste. Dann stellt sich der Erfolg von alleine ein“, meintt Ackermann. Vorne vertraut der SVG weiterhin auf so bewährte Kräfte wie Heiko Schumacher und Sven Just. Umstellungen werden vor allem in der Defensive vorgenommen: Während Veteranen wie Holger Bötcher, Ulf Seelaff und Andre Grubbe nun in die eigene Zweite wechseln, sollen mit Bastian Fiedler und Janik Matschuck zwei Nachwuchskicker als Manndecker eingesetzt werden. Ackermann spielt Libero. Taktisch schwebt dem SVG-Coach ein offensives 3-5-2-System vor. „Wir brauchen keine Angst zu haben“, so der selbstbewusste SVG-Trainer.

Die Kreisliga-Teams gehen diesmal in eine Spielzeit, von der zur Stunde niemand genau weiß, welchen Tabellenplatz man in der Schluss- tabelle erreichen muss, um nach der Reform (2008/‘09) auch weiterhin in der Staffel spielen zu können. „Das ist völlig offen. Es hängt davon ab, wie viele ostholsteinische Mannschaften aus dem Bezirk runterkommen“, gibt Staffelleiter Eckard Gruhn Auskunft. Um auf Nummern sicher zu gehen, hat Ackermann das Ziel ausgegeben, Platz fünf zu erreichen. „Wir haben eine reelle Chance, das zu schaffen“, so der Großenbroder Trainer, der durch Erfolg und attraktive Spielweise weitere Neuzugänge zum SVG locken möchte.

Der Kader

Zugänge: Tim Seifert, Sven Reiner, Bastian Fiedler, Janik Matschuck, Fabian Schwarz, Christopher Ludwar, Alexander Bass, Michael Klaus (alle TSV Heiligenhafen), Rene Wohnrath (SV Neukirchen), Raphael Ackermann (Fehmarn), Thomas Schubert (Wolfenbüttel).

Abgänge: Holger Bötcher, Ulf Seelaff, Andre Grubbe, Günter Schwarz (eigene Zweite), Marcel Buthmann (zieht in die Schweiz), Daniel Ehler (Wilhelmsburg)

Tor: Boris Nowaczyk (31), Thomas Schubert (24), Michael Klaus (20).

Abwehr: Jörg Schaumann (32), Daniel Metzner (20), Raphael Ackermann (31), Alexander Bass (23), Bastian Fiedler (20), Janik Matschuck (21).

Mittelfeld: Arne Longerich (20), Christian Möller (26), Bastian Schreiber (26), Heiko Simonsen (32), Thorsten Scheel (27), Tim Seifert (23), Sven Reiner (20), Florian Schwarz (24), Rene Wohnrath (20), Tobias Schreiber (19).

Angriff: Heiko Schumacher (28), Sven Just (29), Dietmar Weber (21), Christopher Ludwar (26).

Durchschnittsalter: 24,5.

Spielertrainer: Raphael Ackermann (31), im ersten Jahr.

Co-Trainer: Hanspeter Reiner (47), im ersten Jahr.

Torwarttrainer: Daniel Gillat (30), im ersten Jahr.

Betreuer: Olaf Bartczak (40), im ersten Jahr.

Obmann: Peter Jäcker (39), im zweiten Jahr.

Saisonziel: Platz fünf. Auf jeden Fall in der Kreisliga bleiben.

Favoriten: Malente, Ratekau, Pönitz, Landkirchen.

Vorbereitung: 2:9 gegen Wilhelmsburg, Sieg beim Blitzturnier in Großenbrode, 2:1 gegen Grammdorf, 1:4 gegen Union Oldesloe, 2:1 gegen Göhl, 0:6 gegen Schönwalde. Morgen (17 Uhr) gegen SV Fehmarn (1. Runde Kreispokal).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.