Nach 20 Jahren Bezirksliga-Abstinenz: TSV Heiligenhafen setzt sich mit 3:1 beim SV Fehmarn durch

Andi Bahr sorgt für Top-Auftakt

Matchwinner Andreas Bahr (r.), hier im Zweikampf mit Alex Huber.

Von Marcus Christoph HEILIGENHAFEN • Mit einem 3:1 (2:1)-Derbysieg beim SV Fehmarn meldet sich der TSV Heiligenhafen nach 20 Jahren in der Bezirksliga zurück.

Matchwinner war Andi Bahr, der alle drei Tore für die Warderstädter erzielte. „Es war ein hochverdienter Sieg“, freute sich TSV-Coach Detlef Berger über den Auftakterfolg seines Teams, das nur mit zwölf einsatzbereiten Spielern auf die Insel gekommen war.

Heiligenhafen startete furios: 26 Sekunden waren gerade gespielt, da klingelte es zum ersten Mal im Gehäuse der Fehmaraner. Tim Ruland setzte mit einem gekonnten Pass Bahr in Szene, und der schob den Ball an SVF-Keeper Tim Haye vorbei ins Tor. Besser hätte es für den TSV wirklich nicht beginnen können. Der Jubel bei den zahlreichen mitgereisten Fans war groß. In den folgenden Minuten versäumten es die Warderstädter sogar, den Vorsprung auszubauen.

Die Gastgeber brauchten ihre Zeit, um den Schock zu verdauen. Doch zusehends kamen sie besser ins Spiel. Auch deswegen, weil der Heiligenhafener Anfangselan erlosch. Von daher war es nicht unverdient, dass Alex Huber mit einem strammen 20-Meter-Schuss den Ausgleich markierte (25.). Thomas Warner hatte für den SVF sogar die Führung auf dem Fuß. Doch ganz knapp schoss er am langen Pfosten vorbei (42.). So kam es anders. Praktisch im Gegenzug brachte Bahr die Heiligenhafener erneut in Front. SVF-Keeper Haye hatte beim Herauslaufen nicht energisch genug geklärt. Heiligenhafens Nummer 10 bedankte sich und staubte ab. Mit dem 1:2 ging es in die Pause.

Der zweite Durchgang begann mit einem Pfostenschuss von Ruland. Danach verflachte die Partie. Es gab zahlreiche Fehlpässe auf beiden Seiten. Der SVF, der ja auch kommen musste, erarbeitete sich ein optisches Übergewicht. Kam aber kaum zu Chancen. Wenn überhaupt, dann ging Gefahr von Warner aus. Doch seine Schüsse waren zu unplatziert. Für Heiligenhafen ergaben sich Konterchancen. So auch in der Nachspielzeit, als Bahr mit seinem dritten Tor alles klar machte. Zuvor hatte Haye noch gegen Ruland klären können. Doch Bahr stand wieder goldrichtig. Der Sieg war unter Dach und Fach. Der TSV hatte einen Bezirksliga-Einstand nach Maß hingelegt.

TSV: Kohlscheen – Lindhorst – Markmann, Ruge – Jogzsys, Senger (77. Uecker), Heinritz, Akyawuz – Ruland – Bahr, Vesper. Beste Spieler: Bahr, Ruge, Ruland.

SVF: Haye – Konrad, Koppensteiner, Hinz, S. Eckhardt – Huber, D. Ackermann (59. Treimer), F. Eckhardt (59. Schuwirt) – Unger – Görl (67. Rauert), Warner. Beste Spieler: Koppensteiner, Hinz.

Schiedsrichter: Kornetzky (Fissau), gut.

Tore: 0:1 (1.) Bahr, 1:1 (25.) Huber, 1:2 (43.) und 1:3 (93.) Bahr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.