+
Henry Baßmann (r.) gewinnt zwar dieses Kopfballduell, doch die Punkte blieben gestern beim Bosauer SV.

TSV Heiligenhafen nach 0:2 beim Bosauer SV noch nicht ganz durch / Herzog-Elf enttäuscht

Aufstiegsticket noch nicht gelöst

HEILIGENHAFEN · Der TSV Heiligenhafen hat den ersten Matchball in Sachen Kreisligaaufstieg gestern Nachmittag vergeben. Beim Bosauer SV gab es eine verdiente 0:2 (0:0)-Niederlage, da bei den Warderstädtern so gut wie nichts zusammenlief.

Der TSV Heiligenhafen begann recht verheißungsvoll, denn nach einem von Tim Seifert getretenen Eckstoß haute Christian Heinritz den Ball per Direktabnahme an die Latte des Bosauer Tores (3.). Doch nach dieser Szene passierte in den Reihen der Herzog-Truppe lange Zeit nichts mehr.

Die Gastgeber bekamen immer mehr Oberwasser und setzten in der Partie die nächsten Akzente. Nach einem Freistoß von Jan Friedrich klärte Henry Baßmann zur Ecke. Der Eckball, erneut getreten von Friedrich, landete bei Christian Harbert, der das Spielgerät mit dem Kopf knapp neben das Tor setzte (6.). Auch bei der nächsten gefährlichen Aktion der Platzherren war Jan Friedrich beteiligt. Einen Freistoß von ihm (18.) bugsierte Fabian Jacobs mit den Fäusten zu Ecke. Nach einem Doppelpass zwischen Klaus Schneider und Hans Reimers wurde der Ball von der Heiligenhafener Hintermannschaft im letzten Moment ins Toraus befördert (22.). Im Anschluss machte sich Florian Kirchner mit dem Ball Richtung Bosauer Gehäuse auf den Weg, in letzter Sekunde grätschte Jan Friedrich ihm die Lederkugel vom Fuß (23.). Danach war es wieder Jan Friedrich, der von der halbrechten Seite einen Freistoß in den Heiligenhafener Strafraum schlug. Die Lederkugel landete bei Christian Schwarz, der den Ball jedoch freistehend aus sechs Metern über das Heiligenhafener Tor schoss (30.). Von daher hätte sich die Gastmannschaft über einen Bosauer Torerfolg nicht beschweren können. Kurz vor der Halbzeitpause gaben die Warderstädter dann doch noch ein Lebenszeichen von sich. Nach einem Foulspiel an Jan Aepinus auf der Strafraumlinie gab es einen Freistoß für die Gäste. Florian Kirchner trat zur Ausführung an, sein Schuss wurde jedoch von der Bosauer Mauer zur Ecke abgefälscht. Somit ging es mit dem Spielstand von 0:0 zum Pausentee.

Biederer Auftritt der Herzog-Elf

Am biederen Auftritt der Warderstädter änderte sich auch zu Beginn der zweiten Halbzeit nichts, wenngleich Florian Kirchner in der 50. Minute die Riesenmöglichkeit vergab, seine Farben in Front zu schießen. Die Abwehr der Bosauer spielte auf Abseits, verspekulierte sich dabei und Kirchner war frei durch. Doch er traf den Ball beim Torabschluss nicht richtig, sodass die Kugel im hohen Bogen über das Tor flog. Praktisch im Gegenzug fiel der Führungstreffer für die Platzherren. Beim einem Klärungsversuch herrschte Uneinigkeit zwischen Niklas Kirchner und Carsten Hill, Nutznießer war Hans Reimers, der zum 1:0 einschoss (53.).

Eine Trotzreaktion der Warderstädter auf den Rückstand blieb allerdings aus, die Gastgeber setzten den TSV weiter unter Druck und kamen in der 73. Minute zum 2:0. Kim-Philipp Lemke ließ Sebastian Fiedler alt aussehen, spielte ihn aus und Fabian Jacobs verkürzte zu zögerlich den Winkel – 2:0 (73.). In der 75. Minute musste Jacobs, nachdem er gegen Daniel Siebke Kopf und Kragen riskierte, verletzt ausscheiden. Für ihn ging Michael Zeigner zwischen die Pfosten. Dieses 2:0 bedeutete auch gleichzeitig die Vorentscheidung, denn die Elf aus der Warderstadt brachte das Bosauer Gehäuse in der restlichen Spielzeit nicht mehr in Gefahr.

Auf fremde Hilfe sind die Warderstädter dennoch nicht angewiesen, um den angestrebten Aufstieg zu realisieren. Mit einem Punktgewinn bei der SpVgg. Putlos am kommenden Sonntag kann die Herzog-Elf den Aufstieg unter Dach und Fach bringen. Vielleicht gibt es ja bereits am nächsten Freitag Schützenhilfe vom gestrigen Gegner, denn der Bosauer SV empfängt dann den BCG Altenkrempe und sollte den Altenkrempern kein dreifacher Punktgewinn gelingen, stünde der TSV Heiligenhafen bereits am Freitag als Aufsteiger fest.

TSV: Jacobs – Fiedler, Hill, N. Kirchner, Seifert – Aepinus, Baßmann – Höppner, Heinritz, Weber – F. Kirchner. Eingew.: K. Zielinski, Zeigner, Schult.

Beste Spieler: keine.

Schiedsrichter: Berkele (TSV Ratekau), in Ordnung.

Tore: 1:0 (53.) Reimers, 2:0 (73.) Lemke. · nn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.