Raphael Ackermann (r.) und der SVF feierten einen 4:2-Sieg gegen den OSV.

Kreispokal: Tornau trifft zweimal

Burger nach 4:2 über OSV im Halbfinale

Von Marcus ChristophLANDKIRCHEN • Für eine handfeste Überraschung sorgte der SV Fehmarn im Kreispokal gegen den Oldenburger SV: Mit 4:2 (2:2) setzten sich die Insulaner verdient gegen den favorisierten Verbandsligisten durch und erreichten somit das Halbfinale. Hier treffen sie nun auf den TSV Lensahn (Termin steht noch nicht fest).

Mit dem SVF siegte in Landkirchen das Team, das den größeren Einsatzwillen an den Tag legte. Dabei mussten die Burger in der ersten Halbzeit zweimal einen Rückstand aufholen. Erst hatte der von der Insel stammende Carsten Micheel das 0:1 besorgt (30.), ehe Routinier Frank Tornau im Gegenzug ausglich. Dann ging Oldenburg durch Philip Emmrich erneut in Führung (38.). Doch Raphael Ackermann brachte den SVF mit einem 35-Meter-Freistoß wieder ins Spiel. Nach der Pause stellten die Fehmaraner die Weichen auf Sieg. Wieder war es der starke Tornau, der nach einem Lutz Konrad-Kopfball zum 3:2 abstaubte (59.). Für die Vorentscheidung sorgte dann Mathias Anders, der per Strafstoß (Handspiel Jens Reise) das vierte Burger Tor erzielte (70.). Erst jetzt wachten die enttäuschenden Gäste auf. Zu spät, zumal sich der SVF auf seinen starken Keeper Florian Koehn verlassen konnte.

SVF: Haye (46. Koehn) – Konrad, D. Ackermann, Hinz (87. Bak), Koppensteiner – R. Ackermann, Schuwirt, Unger – Anders – Görl, Tornau (61. Gierl). Beste Spieler: Tornau, Koehn. Schiedsrichter: Bebensee (Harmsdorf), gut. Tore: 0:1 (30.) Micheel, 1:1 (31.) Tornau, 1:2 (38.) Emmrich, 2:2 (45.) R. Ackermann, 3:2 (59.) Tornau, 4:2 (70./HE) Anders.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.