TSV Heiligenhafen 0:2 – Herzog-Elf kassiert die dritte Niederlage in Folge – Pfosten, Pfosten, kein Tor

Cismar effektiver im Abschluss

+
Der SC Cismar, hier mit Maksim Walter (l.), der sich gegen Alpaslan Akyavuz durchsetzt, zeigte sich gestern bissig im Zweikampf. ·

Heiligenhafen - Von Normen NoffkeHEILIGENHAFEN · Auch gegen den SC Cismar gelang es dem TSV Heiligenhafen gestern nicht, die begehrten drei Punkte zu ergattern. Am Ende mussten sich die Warderstädter mit 0:2 (0:1) geschlagen geben und kassierten in der Kreisliga damit die dritte Niederlage in Folge.

Trainer Klaus Herzog überraschte mit einer neuen Aufstellungsvariante. Er ließ hinten eine Dreierkette von Beginn an agieren, um dann aus einem breiten Mittelfeld für mehr Gefährlichkeit in den Offensivaktionen zu sorgen. Fast wäre den Gastgebern bereits in der 3. Minute der Führungstreffer gelungen. Ein in den Cismaraner Sechzehner getretener Ball landete bei Jan-Niclas Höppner. Dieser fackelte nicht lange und schoss die Kugel an Gästekeeper Nicalai Kruse vorbei, doch Saifo Chami rette den Ball kurz vor dem Überqueren der Torlinie. Das wäre ein Start nach Maß gewesen.

Die Herzog-Elf blieb weiter am Drücker und nach einem Eckball von Daniel Grunert zirkelte Kevin Zielinski das Spielgerät am Cismaraner Kasten vorbei (8.). Die nächste Gelegenheit verpasste Christian Heinritz, nach einem Freistoß von Florian Kirchner köpfte er am Tor vorbei. Die Gäste, die sich im Spiel nach vorne zunächst zurückhielten, hatten in der 18. Minute ihre erste Torchance zu verzeichnen. Von der linken Strafraumgrenze wagte sich Maksim Walter aus der Distanz, der Ball flog am langen Eck vorbei ins Toraus.

Die Gastgeber blieben weiter tonangebend und hatten die nächste Torchance durch Florian Rathke, doch auch dessen Kopfball (25.) flog am Kasten vorbei. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit kamen die Gäste mehr und mehr ins Spiel. Zuerst setzte Maksim Walter nach einem Eckstoß von Bogdan Mattel die Kugel neben das Tor (30.). Nur eine Minute später war TSV-Keeper Pascal Diouri auf dem Posten. Er war nach einem Freistoß von Mattel mit einer Fußabwehr zur Stelle (31.).

Kurz vor dem Pausenpfiff gelang dem SC Cismar dann doch die Führung. Bogdan Mattel schlug einen Freistoß in den Heiligenhafener Strafraum, Martin Heuer sprang hoch zum Kopfball und drückte den mit abgesprungenen Florian Rathke nach unten. Somit war der Weg für Heuer frei und er haute den Ball mit dem Kopf zum 0:1 in die Maschen. Die Aktion von Heuer gegen Rathke war an der untersten Grenze des Erlaubten angesiedelt und der Schiedsrichter hatte es nicht unterbunden. Von daher zählte der Treffer und es ging mit dem 0:1 zum Pausentee.

Nach dem Wiederbeginn verlor die Herzog-Elf erst einmal den Faden, zudem stellten die Gäste ihre Hälfte gut zu und erschwerten damit den Warderstädtern die Möglichkeit, überhaupt Einschussgelegenheiten zu bekommen. In der 60. Minute hatte Jan-Niclas Höppner den Ausgleichstreffer auf dem Fuß. Nach einem Eckball von Flo Kirchner wurde Nicolai Kruse im Fünfer derart bedrängt, dass er nicht an die Kugel kommen konnte. Der Pfiff blieb aus, aber Höppner schaufelte das Spielgerät viel zu überhastet über das Tor. Der TSV operierte oft mit langen Bällen in die Spitze, die aber meistens ins Leere gingen.

Anschließend war nicht mehr viel los auf dem grünen Kunstrasen, denn die Gäste verteidigten geschickt und den Hausherren fehlten die richtigen Ideen, um für produktive Schlagzeilen zu sorgen.

Richtig rund ging es erst in der 82. Minute. Ausgangspunkt war wieder einmal Flo Kirchner, der einen Freistoß in den Cismaraner Strafraum trat. Ramon Wolkenhaar köpfte den Ball an den rechten Pfosten, Alpaslan Akyavuz reagierte am schnellsten und setzte den Abpraller an den linken Pfosten – das hätte das 1:1 sein müssen. Christian Heinritz vergab noch eine Möglichkeit (85.), danach sorgte Bogdan Mattel für die endgültige Entscheidung. Er schmiss in der 89. Minute den Turbo an, rannte allen Gegenspielern davon und vollendete zum 0:2 (89.).

TSV: Diouri – F. Kirchner, Hill, Weber – Monroy, F. Rathke (60. Wolkenhaar) – K. Zielinski, Heinritz, Akyavuz, Grunert – Höppner (84. C. Engstfeld).

Beste Spieler: geschl. Mannschaftsleistung.

Schiedsrichter: Kempe (RSV Landkirchen), gut.

Tore: 0:1 (42.) Heuer, 0:2 (89.) Mattel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.