Fußballer Jan-Niclas Galke in Aktion
+
Jan-Niclas Galke soll beim Oldenburger SV künftig die defensiven Akzente setzen.

OSV-Neuzugang mit Oberliga-Erfahrung

Jan-Niclas Galke wechselt nach Oldenburg und soll die Defensive verstärken

  • Patrick Rahlf
    vonPatrick Rahlf
    schließen

Es hat sich wieder etwas getan beim Oldenburger SV: Nach den verkündeten Wechseln von René Klein und Marvin Freund steht mit Jan-Niclas Galke ein weiterer Neuzugang für die kommende Saison bereit.

  • Der Oldenburger SV verstärkt mit Neuzugang Jan-Niclas Galke seine Defensive.
  • Galke kommt aus der Hamburger Oberliga vom SV Rugenbergen.
  • Der 28-Jährige gilt als Defensivspezialist und arbeitet als Lehrer.

Oldenburg – „Das ist ein wahrer Transfercoup für uns“, freute sich OSV-Fußballobmann Andreas Brunner am Sonntagmorgen. Jan-Niclas Galke wechselt vom SV Rugenbergen aus der Hamburger Oberliga an den Schauenburger Platz. „Den ersten Kontakt hat mein Bruder Mecki hergestellt. Wir haben dann sehr nette, offene Gespräche geführt und festgestellt, dass das für beide Seiten sehr gut passen könnte“, berichtete Brunner.

Jan-Niclas Galke ist 28 Jahre hat und hat unter anderem jahrelang in der Oberliga Schleswig-Holstein für TSB Flensburg gespielt, bevor er beruflich nach Hamburg gegangen ist. „Er ist Lehrer und jetzt zieht es ihn nach Neustadt in Ostholstein. Er will hier beruflich Fuß fassen und als Lehrer arbeiten. Seine Lebensgefährtin ist Ostholsteinerin“, berichtete Brunner.

Galke ist defensiv vielseitig einsetzbar

Galke ist Defensivspieler und dabei sehr variabel. Er kann alle Positionen in einer Vierer- oder Dreierkette spielen. „Da er bereits viele Jahre in der Oberliga gespielt hat, wird er uns sicherlich verstärken. In Rugenbergen gehörte er zum Mannschaftsrat. Wir trauen ihm zu, auch bei uns eine Führungsrolle zu übernehmen.“ Insgesamt werde der 28-Jährige die bereits gut besetzte Defensivabteilung des OSV in der neuen Spielzeit zusätzlich verstärken, ist der Oldenburger Fußballobmann sicher und ergänzte: „Mit diesem Transfer sind unsere personellen Planungen weitestgehend abgeschlossen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.