Gremersdorf lädt Lensahn zum Sieg ein / OSV-Debakel / Heiligenhafen mit Sieg

Ist denn schon Weihnachten ?

+
Malte Ziesmer (l.) findet eine Lücke in der Viererkette und geht an Artem Kruse vorbei. ·

GREMERSDORF · Der Weihnachtsmann muss in Gremersdorf wohnen, denn wie der weise Mann mit dem weißen Bart verteilte der TSV Gremersdorf am Mittwoch in seinem Kreisliga-Spiel gegen den TSV Lensahn, das 1:2 (0:2) endete, ein weiteres Mal dicke Präsente. Und Geschenke des Gastes nahm man großzügigerweise gar nicht erst an.

So war Fabian Kunkel (12.) nach Doppelpass mit Thomas Berntien frei durch, doch seinen Schuss lenkte Gästekeeper Genco gerade noch um den Pfosten. Schon im Gegenzug sah die Viererkette alt aus, als sich Tim Heun durchsetzte, Florian Schlüter im TSV-Tor seinen Schuss nicht festhalten konnte und Torben Balzereit (13.) unbedrängt einschieben durfte. Einmal mehr war die Abwehrreihe die Achillesferse der Gastgeber. Diese wurde bezeichnender Weise nach einem simplen Einwurf überlaufen, und Florian Dora (24.) legte den Ball mit einem Heber zum 0:2 ins Netz.

Die Aussetzer der Lensahner Abwehr wusste man hingegen nicht zu nutzen, Timo Schulz (40., 53.) traf zwei Mal den Posten. Im zweiten Spielabschnitt wurde es zum Glück früh dunkel und das Licht nicht angeschaltet, sodass der Grottenkick nur noch schemenhaft zu sehen war. Das 1:2 durch Fabian Kunkel war nicht mehr als Ergebniskosmetik. Schwamm drüber.

TSV: F. Schlüter – A. Kruse, Piegenschke (59. Höppner), Oeverdieck, Steinfeld – O. Schlüter, R. Kruse (77. T. Stich), Berntien (64. Eichholz), Liebrecht, Kunkel – Schulz.

Bester Spieler: Kunkel.

Schiedsrichter: Noschyla (SV Göhl), in Ordnung.

Tore: 0:1 (13.) Balzereit, 0:2 (24.) Dora, 1:2 (93.) Kunkel.

DerSV Neukirchen kam bei der SVg. Pönitz nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus. „Das ist deutlich zu wenig“, so Obmann Angelo Sorge. Beim SVN überbot man sich gegen einen schwachen Gegner im Auslassen der Torchancen.

SVN: Uecker – Dietz – M. Marschall, Hapke – Ruske, T. Hartz (40. Möbus), Nielsen, Schwartz, Struck, Schreiber – Busche.

Beste Spieler: Ruske, Schreiber.

Gelb-Rote Karten: (75.) L. Wohlers, (85.) Brede (beide Pönitz).

Schiedsrichter: Grundt (TSV Süsel), in Ordnung.

Tore: 0:1 (7.) Ruske, 1:1 (40./FE) D. Wohlers.

Der Oldenburger SV II setzte sich ungefährdet mit 4:1 (1:1) gegen den FC Scharbeutz durch. Im zweiten Spielabschnitt wurde der Druck immer größer, sodass der Sieg auch in dieser Höhe in Ordnung geht.

OSV II: Haltermann – Grapengeter, Nass, Schmidt, Plachecki (63. Emmrich) – Kowski, Schoth, Janner, Rönnpage, Kruse – Ehrich (46. Kargoll, 85. Scholz).

Beste Spieler: Nass, Rönnpage.

Schiedsrichter: Noschyla (SV Göhl), gut.

Tore: 0:1 (32.) Born, 1:1 (33.) Rönnpage, 2:1 (73.) Kowski, 3:1 (77.) und 4:1 (79.) Kargoll.

„Es kann nicht unser Anspruch sein, fünf Gegentore zu bekommen“, war Coach Andreas Brunner nach dem 0:5 (0:2) des Oldenburger SV bei Verbandsliga-Aufsteiger SV Eichede II restlos bedient.

Der OSV stand einmal mehr hinten schlecht und wurde durch die Top-Stürmer der Gastgeber – Philipp Baasch und Jan-Henrik Schmidt –, die sich den Fünfer-Pack teilten, bitter bestraft.

OSV: Heisler – Schön (20. Grapengeter), Schröder, Lindhorst, Brandt – Hay, Rosenthal, Wenn, Konrad, Nielsen – Köhler (60. Bork).

Beste Spieler: keine.

Schiedsrichter: Otte (TSV Nahe), schwach.

Tore: 1:0 (10.) Schmidt, 2:0 (41.), 3:0 (51.) und 4:0 (68.) Baasch, 5:0 (83.) Schmidt.

Der TSV Heiligenhafen bleibt nach dem 2:0 (2:0) über den Sereetzer SV II mit maximaler Punktzahl und ohne Gegentor A-Klassen-Tabellenführer TSV Schönwalde auf den Fersen. Die schnelle Führung durch Florian Vesper (2.) und Henry Baßmann brachte der TSV souverän nach Hause.

TSV: Duborg – Much, T. Senger, Niermann, Sachau – Rathke, Heinritz, Baßmann, D. Senger – Vesper, Lammert. Eingew.: Severin, Seifert, Noffke.

Beste Spieler: T. Senger, Heinritz, Sachau, Nierman.

Schiedsrichter: Scharf (Lensahn), gut.

Tore: 1:0 (2.) Vesper, 2:0 (20.) Baßmann.

„Wir sind in der A-Klasse angekommen“, freute sich Co-Trainer Dirk-Peter Ulrich nach dem 4:1 (1:1) der SpVgg. Putlos über den SV Großenbrode. Die Gastgeber wachten erst nach dem 0:1 auf, ließen dann aber nicht mehr locker. Im Gegensatz zu den Gästen, bei denen sich Co-Trainer Daniel Gillat den Leistungsabfall nicht erklären konnte.

Putlos: Zander – A. Roski – C. Lund, Mess – Prieß, Frank, Wilfert, Ammar, Müller – Liebe, D. Friske. Eingew.: Lens, T. Friske, Albert.

SVG: Deutsch – Thomm – Matschuk, Fiedler – Antunes, S. Reiner, Jogszys, Monroy, Plöger, Fritze – Schumacher. Eingew.: Metzner, Meyer, Klaus.

Beste Spieler: keine.

Schiedsrichter: Hertel (FC Riepsdorf), gut.

Tore: 0:1 (22.) Schumacher, 1:1 (33.) D. Friske, 2:1 (53.) Liebe, 3:1 (60.) A. Roski, 4:1 (75.) D. Friske. -

Die Spiele am Wochenende:

Verbandsliga Südost: Oldenburger SV - RW Moisling (Sonnabend, 16 Uhr).

Kreisliga: SV Neukirchen - FC Scharbeutz, TSV Sarau - TSV Gremersdorf, RSV Landkirchen - Oldenburger SV II (alle Sonntag, 15 Uhr).

A-Klasse: SC Kabelhorst-Schwienkuhl - TSV Heiligenhafen, SV Großenbrode - BSG Eutin, Sereetzer SV II - SpVgg. Putlos (alle Sonntag, 15 Uhr).

C-Klasse: TSV Sarau II - TSV Gremersdorf II, SV Neukirchen II - SpVg. Bujendorf (beide Sonntag, 13 Uhr), SV Heringsdorf - SV Großenbrode II (Sonntag, 15 Uhr), TSV Heiligenhafen II - VfB Lübeck III (Sonntag, 13 Uhr, Freundschaftsspiel), NTSV Strand 08 III - TSV Heiligenhafen II (Dienstag, 19 Uhr). - nn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.