+
Jan-Eric Kraenzke (r.) im Kampf um den Ball mit Eric Krogoll.

4:2-Arbeitssieg des TSV Heiligenhafen bei der SpVgg. Putlos

Dreierpack von Jan-Eric Kränzke

DANNAU - Von Normen Noffke Der TSV Heiligenhafen tat sich bei der SpVgg. Putlos doch schwerer, als man das im Vorfeld erwartet hatte. Die Elf aus der Warderstadt mühte sich zu einem 4:2 (2:1)-Arbeistssieg. Dank dreier Tore von Jan-Eric Kränzke nahm die Mannschaft von Trainer „Mecki“ Antunes die drei Punkte mit auf die kurze Heimreise.

Der TSV Heiligenhafen ging gestern früh durch Jan Aepinus in Führung. Florian Kirchner brachte per Freistoß einen langen Ball in den Strafraum der Spielvereinigung und Aepinus durfte unbedrängt das 0:1 (7.) erzielen. Die Gästeelf war tonangebend, nur mit dem Toreschießen haperte es. In der 15. Minute setzte sich Jan-Eric Kränzke gegen drei Gegenspieler durch und kam zum Abschluss. Er traf den linken Außenpfosten des Putloser Tores. Das 0:2 (29.), das von Jan-Eric Kräznzke geschossen wurde, hatte Florian Kirchner mit einem feinen Pass auf Kränzke vorbereitet.

Spielerische Höhepunkte gab es von beiden Mannschaften nicht zu sehen, es entwickelte sich ein reines Kampfspiel. Die langen Kerle der Platzherren gingen kompromisslos in die Zweikämpfe, das Maß des Erlaubten wude dabei selten überschritten. Noch im Verlauf der ersten Halbzeit kam die Spielvereinigung zum Anschlusstreffer durch Benny Roski. Luca Willimatis wurde unsauber vom Ball getrennt, den Freistoß hämmerte Benny Roski aus fast 30 Metern ohne Umwege zum 1:2 in die Maschen (37.). Vorher hatte Jörn Neuhäuser versucht, Rune Hinrichsen im TSV-Tor mit einem Lupfer zu überlisten (36.), doch Hinrichsen lenkte den Ball zur Ecke. Nach diesem Eckstoß passierte dann das Foulspiel an Willimatis. Mit dem Spielstand von 1:2 ging es zum Pausentee.

Den Platzherren wäre nach dem Wiederanpfiff fast der Ausgleichstreffer gelungen. Einen Schuss von Thomas Jacob lenkte Rune Hinrichsen mühevoll zur Ecke, nach dem anschließenden Eckstoß landete die Lederkugel bei André Masch, der mit einem Direktschuss die Reaktionsfähigkeit von Hinrichsen prüfte (46.). In der 60. Minute erhöhten die Warderstädter auf 1:3. Mit einem schönen Diagonalball setzte Florian Kirchner Jan-Eric Kränzke in Szene, der sich mit dem Ball auf und davon machte und das runde Leder zum 1:3 versenkte. Dominic Voss hätte die Gastgeber in der 69. Minute auf 2:3 heranbringen können, er vergab jedoch die große Einschussmöglichkeit.

Dass die Spielvereinigung noch einmal herankommen konnte, hat sie dem zweiten Treffer von Benny Roski zu verdanken. Roski erzielte das 2:3 in der 85. Minute. Die Putloser schmissen noch einmal alles nach vorne, jedoch nahm Jan-Eric Kränzke ihnen alle Hoffnung. In der Nachspielzeit machte Kränzke mit seinem dritten Treffer zum 2:4 (91.) alles klar.

 Putlos: Zander – Prieß – Kähler, A. Roski – Krogoll, Neuhäuser, B. Roski, Jacob, Polec – Willimatis, Masch. Eingew.: Hartz, Voss, Albert. Beste Spieler: geschl. Mannschaftsleistung.

TSV: Hinrichsen – Butzke, Sachau, Much, Jans – F. Kirchner, H. Kränzke – D. Senger, Bohnsack, J.-E. Kränzke – Aepinus. Eingew: Pott. Beste Spieler: F. Kirchner, J.-E. Kränzke. Schiedsrichter: Neumeier (Eutin 08), in Ordnung. Tore: 0:1 (7.) Aepinus, 0:2 (29.) J.-E. Kränzke, 1:2 (37.) B. Roski, 1:3 (60.) J.-E. Kränzke, 2:3 (85.) B. Roski, 2:4 (91.) J.-E. Kränzke.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.