+
Geschafft: Nach vierjähriger „Leidenszeit“ in der A-Klasse sicherte sich der TSV Heiligenhafen den Aufstieg in die höchste Spielklasse des Kreises.

Mit 3:1-Erfolg bei der SpVgg. Putlos Platz zwei gesichert / Vier Jahre A-Klasse sind Vergangenheit

Endlich: Heiligenhafen aufgestiegen

DANNAU · Der TSV Heiligenhafen hat es geschafft. Der Aufstieg in die Kreisliga steht seit gestern Abend endlich fest. Ein 3:1 (1:0)-Erfolg bei der SpVgg. Putlos sicherte der Herzog-Elf den zum Aufstieg berechtigenden zweiten Platz in der A-Klasse.

Vor einer ordentlichen Zuschauerkulisse hatte die Gastmannschaft in der 10. Minute die erste richtige Torchance. Florian Kirchner zwang Putlos-Keeper Denis Crone mit einem Distanzschuss zu einer Glanzparade. Nach einer Flanke von Florian Kirchner fand der anschließende Kopfball von Henry Baßmann nicht seinen Weg ins Ziel (12.), nach einem Solo von Jan Aepinus ging auch dessen Schuss am Putloser Tor vorbei.

Jubel beim TSV Heiligenhafen.

Die Gastgeber kamen in der 25. Minute erstmalig gefährlich vor das Heiligenhafener Tor. Ali Maazoune setzte sich schön über die linke Seite durch, doch seine Hereingabe wurde von der Heiligenhafener Defensivabteilung gerade noch zur Ecke abgewehrt. Viel mehr gelang den Hausherren im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit nicht. Bei der Herzog-Elf scheiterte Alpaslan Akyavuz (27.) mit einem Kopfball aus drei Metern Torentfernung. Nach einem Eckball von Flo Kirchner bugsierte Akyavuz das Leder über die Latte. Zu einem äußerst ungünstigen Zeitpunkt für die Gastgeber, nämlich zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff, glückte den Heiligenhafenern doch noch die Führung. Einen Schuss von Flo Kirchner parierte Crone erneut, auch im Nachschussversuch scheiterte Kirchner, doch der Ball landete bei Jan Aepinus, der nicht lange fackelte und das Spielgerät an Crone vorbei zum 0:1 in die Maschen setzte.

Die Herzog-Truppe suchte gleich nach dem Wiederbeginn gegen eine wacker kämpfende Putloser Elf die Vorentscheidung. Dieses setzte Tim Seifert in die Tat um. Die Warderstädter erhielten einen Freistoß 20 Meter vor dem Putloser Tor zugesprochen. Seifert trat zur Ausführung an und die Kugel wurde von der Mauer abgefälscht, sodass Crone, der sich lang und länger machte, keine Chance mehr hatte, den Ball zu erreichen. Unhaltbar landete die Lederkugel zum 0:2 im Netz (52.). Nur zwei Minuten später rettete TSV-Keeper Michael Zeigner, der für Fabian Jacobs, der sich am letzten Sonntag in Bosau das Sprunggelenk gebrochen hatte, das Tor hütete, gegen Daniel Friske. Eine Direktabnahme von Friske ging in der 55. Minute über das Tor. Für die endgültige Entscheidung sorgte dann Christian Heinritz in der 62. Minute. Er traf mit einem Aufsetzer, bei dem Crone erneut keine Abwehrchance hatte, zum 0:3.

Nach Spielschluss wurden die „Hally-Aufstiegsshirts“ übergestreift.

Die Gastgeber, für die es um nichts mehr ging, wollten sich anständig von ihrem Publikum nach der doch eher durwachsenen Saison verabschieden und ließen keinen weiteren Gegentreffer mehr zu. Chancen zu weiteren Torerfolgen hatte die Elf aus der Warderstadt noch. Alpaslan Akyavuz und Jan Aepinus flogen an einer Hereingabe von Christian Heinritz vorbei (75.), ein Schuss aus der Ferne von Henry Baßmann strich über das Tor (79.). Auf der anderen Seite war Michael Zeigner bei einem Schuss von Philipp Kruse zur Stelle (77.). In der 83. Minute gelang den Platzherren der hochverdiente Ehrentreffer. Benny Roski überlistete den zu weit vor seinem Tor postierten Michael Zeigner mit einem Knaller aus 35 Metern zum 1:3-Endstand.

Nach dem Abstieg im Jahre 2009 ist der TSV Heiligenhafen nun nach vierjähriger Spielzeit wieder in die Kreisliga aufgestiegen. Dieses und auch der gestrige 48. Geburtstag von Coach Klaus Herzog wurde nach dem Spiel mit einer kleinen Spontanfeier im TSV-Sportlerheim begossen.

Putlos: Crone – B. Roski – Mess, Hoppe – Prieß, Bischoff – Ammar, Kruse, Maazoune – D. Friske, Zschimmer. Eingew.: Kähler, Albert, T. Friske, Frank.

Beste Spieler: Crone, B. Roski, Maazoune.

TSV: Zeigner – Fiedler, N. Kirchner, Hill, Weber – Baßmann, Akyavuz – Heinritz, Aepinus, Seifert – F. Kirchner. Eingew.: Höppner, F. Rathke, D. Senger, Schult.

Beste Spieler: geschl. Mannschaftsleistung.

Schiedsrichter: Müller (SV Schashagen-Pelzerhaken), gut.

Tore: 0:1 (43.) Aepinus, 0:2 (52.) Seifert, 0:3 (62.) Heinritz, 1:3 (81.) B. Roski. · nn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.