Gremersdorf beendet mit 2:0 die Remisserie gegen die Eutiner – Pascal Klein im TSV-Tor lässt mit Top-Leistung aufhorchen

BSG Eutin macht keinen Stich gegen Stich

+
Ron Kruse (l.) in der Pose des Unschuldslamms, während der Eutiner Alexander Knappe zum Tiefflug in Richtung Grasnarbe ansetzt.

Von Normen NoffkeGREMERSDORF Mit einem 2:0 (2:0)-Heimerfolg gegen die BSG Eutin beendete der TSV Gremersdorf eine kleine Serie von Unentschieden gegen den Gegner von Sonnabend. In den letzten vier Aufeinandertreffen beider Mannschaften gab es immer eine Punkteteilung.

Für den privat verhinderten Stammkeeper Nils Haltermann ging Pascal Klein zwischen die Pfosten. Er machte seine Sache sehr gut, er bewahrte seine Mannschaft mit einigen glänzenden Reaktionen vor einem Rückstand. Und noch ein Youngster kam zu seinem ersten Einsatz in der ersten Herrenmannschaft. Lasse Stich, der noch zum Jahrgang der A-Junioren gehört, wirkte erstmalig in der Seniorenmannschaft mit, da Olaf Schlüter verletzt passen musste. Auch Stich lieferte eine Superleistung ab, sozusagen bekamen die Rosenstädter keinen Stich gegen Stich. Der TSV Gremersdorf hat jetzt sechs Punkte aus drei Spielen auf dem Konto, eine Bilanz, die sich für einen Aufsteiger durchaus sehen lassen kann. Die Platzherren hatten die erste Szene in diesem Spiel. Damian Sawa spielte den auf der Außenbahn postierten Fabian Plöger an. Plöger flankte und fand in Tim Höppner einen Abnehmer. Höppner geriet zu sehr in Rückenlage, sodass der Ball über das Eutiner Tor flog (6.). Dann waren die Gäste am Zug und fast wäre ihnen der Führungstreffer gelungen. Daniel von Baschle tankte sich durch und hatte nur noch Pascal Klein vor sich. Doch Klein irritierte von Baschle beim Torabschluss, sodass dieser nur den Pfosten traf (9.). In der 18. Minute war es dann mit der Gremersdorfer Führung soweit. Christian Reise brachte einen Einwurf weit in den Eutiner Strafraum hinein und Damian Sawa setzte die Lederkugel per Kopf zum 1:0 in die Maschen. Nach dem Anstoß erhielten die Gäste einen Freistoß, dem ein Foulspiel von Fabian Plöger an Matti Kober vorausging. Pascal Klein hielt den Ball im Nachfassen fest (19.). Dann war Klein erneut zur Stelle, bei einem Schuss von Daniel von Baschle kam Klein noch irgendwie mit den Fingerkuppen an den Ball und lenkte ihn zur Ecke (23.). Mehr Sicherheit ins Spiel brachte bei den Gastgebern das 2:0. Sie erhielten auf Höhe der Mittellinie einen Freistoß zugesprochen, der von Christian Reise ausgeführt wurde. Die Lederkugel wurde von Damian Sawa auf Fabian Plöger weitergeleitet und der drosch den Ball zum 2:0 (37.) ins Netz. Der Eutiner Alexander Knappe, der sich bundesweit einen Namen als Sänger gemacht hat, kam zu keiner einzigen Einschussmöglichkeit. Das veranlasste ihn wohl dazu, mit einer Schwalbe einen Strafstoß herausholen zu wollen (40.). Tim Höppner vergab gegen Ende der ersten Hälfte noch zwei Torchancen, zudem rettete Pascal Klein gegen den vor ihm auftauchenden Florian Koops (44.). Im zweiten Durchgang ging es auf beiden Seiten gemächlicher zu. Mit einem Flachschuss, der am zweiten Pfosten ins Toraus ging, schloss Paul Preus den ersten Angriff der Eutiner ab (50.). Eine weitere Chance hatten die Rosenstädter nach einem geglückten Zusammenspiel zwischen Daniel von Baschle und Paul Preus, doch Letzterer zielte am Gremersdorfer Tor vorbei (54.). In der 60. Minute spielte Damian Sawa BSG-Keeper Sven Rüting aus, doch Rüting schmiss sich in den Schuss von Sawa und bereinigte die Situation im zweiten Anlauf (60.). „Leute, das ist hier F-Junioren-Niveau“, hallte es aus dem Mund von BSG-Kapitän Torben Hüttmann über den Platz. Nach einem herrlichen Pass über 40 Meter von Lasse Stich genau in den Lauf von Michel Rüddiger traf Rüddiger zum vermeintlichen 3:0, doch dem Treffer wurde wegen einer Abseitsstellung die Anerkennung verweigert (73.). Eine scharfe Flanke von Fabian Plöger setzte Michel Rüddiger neben das Tor (77.). Kräftig durchatmen konnte man bei den Gastgebern in der 82. Minute, als Pascal Klein nach einem Konter der Eutiner zur Stelle war und den Ball aus nächster Nähe abwehrte. In den letzten Minuten prüfte Fabian Kunkel mit einem Schuss die Reaktionsfähigkeit von Rüting und in der 90. Minute setzte Christian Reise einen Fernschuss an den Pfosten, an den Abpraller kam Michel Rüddiger nicht mehr heran. Danach war die Partie vorbei, am nächsten Sonntag wartet mit dem Auswärtsspiel bei der SG Sarau/Bosau bereits die nächste harte Nuss auf die Hack-Truppe. TSV-Trainer André Hack sagte nach der Begegnung: „Mit dem Spiel und der Leistung meiner Mannschaft bin ich sehr zufrieden. Es ist schön, dass wir Alternativen haben, wenn Stammspieler ausfallen. Und wichtiger ist noch, dass man sich auf diese Alternativen verlassen kann.“ TSV: Klein – Kruse, Bösherz, Stich, Liebrecht – Reise, Piegenschke – Kunkel, Plöger (89. Schulz), Sawa (80. Pries) – Höppner (60. Rüddiger). Beste Spieler: Klein, Stich, Reise. Schiedsrichter: Epp (SVg. Pönitz), sehr gut. Tore: 1:0 (17.) Sawa, 2:0 (37.) Plöger.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.