Oberliga: Oldenburger SV hängt in der Luft

Planung stockt

+
Fußball-Obmann Andreas Brunner: „Die Planungen liegen auf Eis.“

Oldenburg -ra- Beim Fußball-Oberligisten Oldenburger SV liegen die Planungen für die kommende Spielzeit momentan auf Eis. „Aktuell wissen wir ja noch nicht mal, wie es mit der jetzigen Spielzeit weitergeht. Ich persönlich gehe davon aus, dass die Saison nicht zu Ende gespielt wird“, sagte der Oldenburger Fußball-Obmann Andreas Brunner.

Bei der Zusammenstellung des Kaders für die neue Oberliga-Spielzeit tut sich gerade wenig. „Wobei wir vor der Corona-Krise glücklicherweise viel Vorarbeit geleistet haben. Das Gerüst der Mannschaft steht, zahlreiche Zusagen liegen bekanntlich schon vor“, so Brunner. Lediglich die Zukunft von Kevin Wölk, Freddy Kaps, Mats Klüver, Marcel Schröder und André Petersen ist noch offen.

„Wir stehen in Kontakt mit weiteren Neuzugängen, darunter sind auch drei bis vier frühere OSV-Spieler“, so Andreas Brunner, der einräumte: „Ich bin eher der Typ, der die Gespräche persönlich und nicht telefonisch oder per WhatsApp führt.“ Und das sei derzeit nicht möglich. Fix sind bislang die Neuzugänge Moritz Achtenberg (Eutin 08) sowie die Brüder Moritz und Christian Matzen (beide kommen von der SG Neustrand). Brunner hofft unterdessen, dass dem Verein die treuen Sponsoren erhalten bleiben – trotz Corona-Krise.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.