Vorschau Verbandsliga Südost: Wer tritt in die Fußstapfen von Marc Gottorf ? Philip Nielsen und Timo Rosenthal Säulen des OSV

OSV geht breiter aufgestellt in neue Saison

+
André Schön (l.) und Marcel Schröder (r.) gelang auf Anhieb der Sprung von den A-Junioren in die Ligamannschaft. Nicht mehr dabei ist Artur Lammert (2.v.l.), der den OSV nach eineinhalb Jahren wieder in Richtung TSV Heiligenhafen verließ.

OLDENBURG · Was kommt nach der Supersaison 2010/11, als der Oldenburger SV in der Verbandsliga Südost einen sensationellen zweiten Platz belegte und mit mutigem und kraftvollem Spiel seine Fans begeisterte? Eigentlich nur der Titel und der damit verbundene Aufstieg, wenn es denn eine Steigerung geben sollte. Doch Trainer Andreas Brunner (45) bleibt auf dem Teppich. Weiterhin guten Fußball spielen, sich weiterentwickeln und am Ende „unter die ersten Fünf kommen“, das sei die Zielsetzung.

Der 45-Jährige schätzt die Verbandsliga Südost in der am kommenden Wochenende beginnenden Spielzeit wesentlich ausgeglichener ein als noch im Vorjahr, so hätten sich beispielsweise der Sereetzer SV und der FC Dornbreite deutlich verstärkt. Man selbst sei durch die Neuzugänge zwar auch wesentlich breiter aufgestellt, doch die Neuen müssten erst integriert werden, so Brunner leicht einschränkend.

Und im letzten Jahr passte eigentlich (fast) alles: Die A-Junioren Marcel Schröder und André Schön erspielten sich auf Anhieb einen Stammplatz, Sven Friske schaffte im Verlauf der Saison praktisch aus dem Stand den Sprung von der Zweiten in die Erste und – das wohl Entscheidende: die Schlüsselspieler wie Philip Nielsen und Timo Rosenthal kamen praktisch verletzungsfrei durch die Saison.

Vor dem ersten Punktspiel beim TSV Trittau zeichnen sich auf der Stirn von Andreas Brunner jedoch einige Sorgenfalten ab, denn die Vorbereitung ist nicht so gelaufen, wie er sich das vorgestellt hatte. Der Start war zwar ganz gut, doch in den letzten zwei Wochen fielen die angesetzten Testspiele aus, weil die Gegner (SV Neukirchen, TSV Lütjenburg) kurzfristig absagten und Ersatz nicht zu bekommen war. So testete man gestern Abend noch einmal beim RSV Landkirchen. Zudem haben Maximilian Petyrek, André Brandt und Philip Nielsen derzeit mit Blessuren zu kämpfen.

Von den Neuzugängen haben laut Brunner bisher Eric Prieß und Chris Bork den besten Eindruck hinterlassen. Christoffer Köhler sei die fast einjährige Verletzungspause noch anzumerken. Hinzu komme, dass Kai-Uwe Konrad, der bis vor Kurzem mit der Bundeswehr-Nationalelf beim Military World Cup in Brasilien weilte, bis Montag erst ein einziges Mal mittrainiert habe. Und Björn Wölk befindet sich nach seiner Knie-OP erst im Aufbautraining. Der OSV-Coach hat aber Hoffnung, dass der erfahrene Mittelfeldspieler noch vor Ende der Hinrunde das Team aktiv unterstützen kann.

Es gibt also noch einige Baustellen, die es abzuarbeiten gilt, zumal die Abgänge von Marc Gottorf (12 Tore) und Artur Lammert (7 Tore) erst einmal kompensiert werden müssen. Eine Trendwende gilt es zudem in der Fairplay-Wertung zu erreichen, denn mit zuletzt sieben gelb-roten und zwei roten Karten fand sich der OSV doch eher im schattigen Teil der Tabelle wieder. Und in der neuen Saison zieht in der Verbandsliga eine Ampelkarte eine Sperre von einem Spiel nach sich.

Und schließlich gibt‘s da noch die Erwartungen, die nach der letzten Super-Saison nicht nur von Außen an die Mannschaft herangetragen werden, auch das Team selbst möchte möglicherweise mehr. Hier eine realistische Basis zu vermitteln, das ist keine leichte Aufgabe für Andreas Brunner, der auf einen ähnlich guten Start hofft, wie ihn der OSV im vergangenen Jahr hinlegte, als es erst am 15. Spieltag die erste der insgesamt fünf Saisonniederlagen gab. · hö

Der Kader

Zugänge: Eric Prieß, Chris-toffer Köhler (beide TSV Lensahn), Chris Bork, Torben Schmidt, Kevin Grapengeter (alle SV Neukirchen), Björn Wölk (SV Fehmarn), Kai-Uwe Konrad (SC Cismar), Alexander Pries (eigene A-Junioren).

Abgänge: Marc Gottorf (TSV Sarau), Artur Lammert (TSV Heiligenhafen).

Tor: Marcel Heisler (31), Torben Schmidt (27), Nils Haltermann (20).

Abwehr: André Brandt (22), Alexander Hasler (24), Maik Lindhorst (32), André Schön (20), Marcel Schröder (20), Kai-Uwe Konrad (24), Maximilian Petyrek (21), Kevin Grapengeter (21), Sören Sager (21).

Mittelfeld: Jannik Hay (20), Dennis Kowski (19), Philip Nielsen (23), Felix Wenn (26), Björn Wölk (32), Timo Rosenthal (32), Eric Prieß (24).

Angriff: Chris Bork (24), Christoffer Köhler (23), Alexander Pries (18), Sven Friske (24).

Durchschnittsalter: 23,8 Jahre.

Trainer: Andreas Brunner (45), im 4. Jahr.

Co-Trainer: Holger Bötcher (40), im 3. Jahr.

Physiotherapeutin: Annika Hinterthür (30), im 5. Jahr.

Liga-Obmann: Helge Panten (48), im 2. Jahr.

Fußball-Obmann: Philip Emmrich (36), im 6. Jahr.

Saisonziel: Platz 1 bis 5.

Favoriten: Sereetzer SV, FC Dornbreite, SSC Hagen Ahrensburg, RW Moisling.

Vorjahresergebnis: 2. Platz.

Vorbereitung: 3:3 gegen Holstein Kiel II, 2:0 gegen TSV Malente, 3:2 gegen MTV Ahrensbök, 1. Ostholstein-Cup in Scharbeutz: 2:1 gegen Malente, 3:1 gegen Pansdorf, 1:3 gegen Sereetz, Ausfall der Spiele beim SV Neukirchen und gegen TSV Lütjenburg, 8:1 beim RSV Landkirchen.

HP-Prognose: 4. Platz.

Das Programm

07.08. TSV Trittau (A)

10.08. Eutin 08 (H)

14.08. Eintr. Groß Grönau

16.08. SV Eichede II

20.08. RW Moisling

27.08. Sereetzer SV

03.09. TSV Travemünde

10.09. TuS Lübeck

17.09. SSC Hagen Ahrens.

25.09. TSV Bargteheide

01.10. ATSV Stockelsdorf

09.10. GW Siebenbäumen

15.10. Büchen-Siebeneich.

22.10. FC Dornbreite

29.10. TSV Pansdorf

06.11. NTSV Strand 08 II

12.11. Türkischer SV

19.11. SV Eichede II

27.11. Eintr. Groß Grönau

03.12. Sereetzer SV

10.12. RW Moisling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.