Gewinnen die Oldenburger am Sonntag in Reinfeld, sind sie am 11. Januar in Kiel dabei

Masters-Endspiel für den OSV

+
André Petersen (l.) und der OSV spielen Sonntag bei Mitaufsteiger Reinfeld.

Oldenburg -ra- Am Sonntag kommt es um 14 Uhr für den Oldenburger SV zum großen Showdown: Gewinnt die Mannschaft von Trainer Florian Albrecht bei Mitaufsteiger Preußen Reinfeld, ist sie für das Hallenmasters-Spektakel in der Kieler Sparkassen-Arena am 11. Januar qualifiziert. Eventuell könnte auch ein Unentschieden reichen, dann müssten der SV Eichede und der TSV Bordesholm aber patzen.

„Meine Jungs wissen, worum es geht. Wir können ein bislang grandioses Jahr am Sonntag krönen“, sagte Albrecht. Trainiert wurde bereits gestern Vormittag bei strahlendem Sonnenschein am Schauenburger Platz. „Die Mannschaft ist heiß und die Trainingsbeteiligung in den vergangenen Wochen immer weiter gestiegen. Wir wollen diese einmalige Chance am Sonntag nutzen.“ Mit dabei ist nach abgesessener Sperre wieder Daniel Junge (elf Saisontore), und auch sonst kann der OSV-Coach personell aus dem Vollen schöpfen. „Reinfeld hat eine starke Offensive, da müssen wir von Beginn an hochkonzentriert sein“, so Albrecht abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.