Hack-Elf behält mit 4:1 die Oberhand und bleibt in der Kreisliga oben dran

TSV Gremersdorf gewinnt Derby

+
Julian Kuschel klärt in dieser Szene mit vollem Einsatz gegen Michel Rüddiger.

OLDENBURG -lb- Der TSV Gremersdorf hat das Derby in der Kreisliga Ost beim Oldenburger SV II am Sonnabend mit 4:1 (1:0) gewonnen. Mit einer Rumpfelf warfen die Gastgeber gegen die spielerisch besseren Gäste alles in die Partie.

Christian Reise traf in der zehnten Spielminute mit einem Freistoß aus dem linken Halbfeld die Latte des Gastge- bergehäuses. Fünf Minuten später war das Spiel aufgrund eines Bereitschaftsdienstes für Reise vorbei. Dann ließ Kevin Zielinski einen Freistoß am OSV II-Tor knapp vorbeizischen (27.). Ein Freistoß von Johann Liebrecht glitt OSV II-Keeper Ahmad Sawas durch die Hände, der Ball flog über das Tor hinweg (29.). Mit einem Distanzschuss erzielte René Klein schließlich die Gästeführung (41.). 

Im zweiten Abschnitt ließ TSV-Verteidiger Andre Schön den Ball knapp nach einem Freistoß am Tor vorbeisegeln (55.) Zum 2:0 schloss Dustin Gabbey einen Konter ab (63.). Erneut mit einem Distanzschuss besorgte Liebrecht das 3:0 (69.). Der eingewechselte André Brandt scheiterte mit einer Riesenchance an OSV II-Schlussmann Sawas, der in dieser Szene glänzend parierte (78.). Im Gegenzug kamen die Gastgeber durch Kevin Schlobinski zum Ehrentreffer (79.) Gabbey hatte das 4:1 auf dem Fuß, jedoch vergab der Youngster in den Reihen der Gäste (82.). Zweimal konnte sich OSV II-Torwart Sawas noch auszeichnen, als er gegen den eingewechselten Rene Marquardt und Johannes Piegenschke parierte (86.). Der Ex-Oldenburger Brandt traf in der Schlussminute zum 4:1 (90.). 

„Es war ein verdienter Sieg, auch in der Höhe. Wir haben über 90 Minuten Einbahnstraßenfußball gesehen. Beim Gegentreffer haben wir ein bisschen geschlafen. Mit der Mannschaft bin ich zufrieden, allerdings haben wir einige Riesenchancen ausgelassen, die der OSV II-Torwart klasse gehalten hat. Wir haben drei Punkte und bleiben oben dran, das ist das Wichtigste“, resümierte TSV-Coach André Hack. „Wir haben uns mit einer Rumpfelf gut verkauft. Der Sieg für Gremersdorf ist um ein bis zwei Tore zu hoch ausgefallen“, bilanzierte OSV II-Coach Frank Nicklas. Am Dienstag empfängt der TSV die BSG Eutin zum Nachholspiel (19 Uhr). 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.