TSV Heiligenhafen besiegt Sereetzer SV II mit 2:0 / Viele Torchancen wurden vergeben

Geduld hat sich ausgezahlt

+
Lasse Monroy (l.) erzielte gestern mit einem platzierten Kopfball das erlösende 1:0.

HEILIGENHAFEN -nn- Mit einem Sieg ist der aus der Kreisliga abgestiegene TSV Heiligenhafen in die neue Saison gestartet. Mit 2:0 (0:0) bezwangen die Warderstädter den Sereetzer SV II. Der Gegner wurde nicht nur niedergekämpft, sondern auch mürbe gespielt.

Eine Vielzahl an hochklassigen Tormöglichkeiten hatte die Elf von Coach 'Mecki' Antunes gestern Nachmittag. „Wir hätten auch viel früher ein Tor machen müssen. Durch unsere vergebenen Chancen haben wir den Gegner wieder stark gemacht“, haderte Antunes mit dem Schicksal. Zumindest kann der TSV nun ein ausgeglichenes Punktekonto vorweisen. Die drei Minuspunkte, die der TSV wegen seines Schiedsrichterfehlbestandes erhalten hat, wurden gestern weggespielt. Die Warderstädter haben nun null Punkte auf dem Konto. Es ging gleich in der 7. Minute los. Christian Heinritz trat einen Eckball, Lasse Monroy köpfte knapp vorbei. Danach kamen Henry Baßmann und Jan-Eric Kränzke jeweils einen Schritt zu spät (8., 10.). Ab der 15. Minute wurden die Gäste stärker und kamen zwangsläufig gefährlicher vor das von Fabian Jacobs gut gehütete TSV-Tor. Marcel Drenckhahn schlug einen Freistoß hoch vor das Heiligenhafener Gehäuse, Lucas Mest verfehlte die Kugel nur um Haaresbreite (18.). Bei einem weiteren Freistoß, der von Marvin Plath ausgeführt wurde, war Jacobs auf dem Posten und fischte den Ball ab.

Dann wären die Platzherren fast in Führung gegangen. Bei einem missglückten Abstoß von SVS II-Keeper Andre Frese stand Schiri Johannson im Weg. Vom Körper Jahonnsons prallte der Ball ab, Jan-Eric Kränzke reagierte blitzschnell und zog ab. Die Lederkugel landete neben dem Tor (22.). Anschließend stand wieder Jacobs im Mittelpunkt des Geschehens. Jacobs wehrte den Ball zur Ecke ab, nachdem sich Lucas Mest gegen Florian Kirchner und Daniel Senger behaupten konnte (37.). Beim anschließenden Eckball war es wieder Jacobs, der die Lederkugel aus nächster Nähe erneut abwehrte. In den Schlussminuten der ersten Halbzeit hatte Heinritz noch drei sehr gute Einschussgelegenheiten, doch mit dem Zwischenstand von 0:0 ging es zum Pausentee. Zu Beginn der zweiten Hälfte bekamen die Gäste leichtes Oberwasser, hochkarätige Möglichkeiten erspielten sie sich aber nicht. Außer bei einem Freistoß aus 30 Metern, der vor Jacobs aufsprang und dann die Latte touchierte (48). Mit der Einwechslung von Henrik Kränzke kam noch mehr Druck im Spiel nach vorne bei den Hausherren auf. Nachdem Christian Heinritz den Ball nach Flanke von Lars Jans noch knapp verzog, bereitete er in der 63. Minute das längst fällige 1:0 mit einem Eckball vor. Jan Aepinus verlängerte den Ball auf Lasse Monroy, der mit einem platzierten Kopfball Andre Frese keine Abwehchance ließ – 1:0 (63.).

Doch noch waren knapp 30 Minuten zu absolvieren, und die Gäste blieben mit ihren Kontern brandgefährlich. Das 2:0 lag förmlich in der Luft, doch die Warderstädter brachten die Kugel nicht über die Linie. Jan-Eric Kränzke dribbelte sich an drei Gegenspielern vorbei, scheiterte jedoch am gegenerischen Keeper (69.). Heinritz nagelte den Lederkugel aus spitzem Winkel volley auf das Tor, der Ball landete auf der Latte (70.) Schließlich standen sich Jan-Eric Kränzke und Heinritz gegenseitig im Weg, sodass auch diese Großchance vergeben wurde (72.). Dann traf Jan Aepinus den Pfosten (73.), Lasse Monroy rutschte in guter Position am Ball vorbei (74.). Für die endgültige Entscheidung sorgte Jan Aepinus in der 89. Minute. Er ließ drei Gegenspieler aussteigen und schob den Ball zum 2:0-Endstand ins Tor. „Wenn du über 70 Minuten die spielbestimmende Mannschaft bist, dann kann man auch von einem verdienten Sieg sprechen“, fasste 'Mecki' Antunes die 90 Minuten kurz und knapp zusammen. Am kommenden Mittwoch muss die Antunes-Elf auswärts bei der SG Kabelhorst/Harmsdorf ran. Der Förderverein teilte derweil mit, dass sich bei Auswärtsspielen, die sich bis in den Raum Neustadt erstrecken, eine halbe Stunde vor Anpfiff im Sportlerheim getroffen werden kann, um Fahrgemeinschaften zu bilden oder um Fans unterzubringen, die keine Möglichkeit haben, selbst zu fahren. Bei Entfernungen, die weiter sind als in den Raum Neustadt, ist dann Treffen eine Stunde vor Spielbeginn.

TSV: Jacobs – Schult, F. Kirchner, J. Much, Jans – Aepinus, Monroy – Senger, Heinritz, J.-E. Kränzke – Baßmann. Eingew.: Henrik Kränzke, Wolczik, Hannes Kränzke. Beste Spieler: geschl. Mannschaftsleistung. Schiedsrichter: Johannson (TSV Lensahn), gut. Tore: 1:0 (63.) Monroy, 2:0 (89.) Aepinus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.